Herbsttermine für Praxis-Seminar bei Remmers

In einem Tag zum Lackierexperten

Bild: Remmers, Löningen

Remmers bietet ab Herbst Termine für das eintägige Praxis-Seminar ‚Fachausbildung für die Möbellackierung‘ an. Tischler-, Schreiner- und Lackierbetriebe können aus vier Terminen wählen oder einen eigenen Termin mit der Innung oder Kollegen organisieren. Einen ganzen Tag lang heißt es dann: volle Konzentration auf die Möbellackierung.

Dabei werden die wesentlichen Grundlagen vermittelt, die für die professionelle Beschichtung notwendig sind. Verschiedene Applikationstechniken wie Fließbecherpistole, sowie das Airless- und Airmix-Verfahren werden mit Einstellungsparametern und Verarbeitungstricks vorgestellt. Außerdem werden Vorschläge und Ideen für die Gestaltung des Arbeitsplatzes gegeben. Das alles geschieht nicht nur in der Theorie, sondern auch anhand von zahlreichen Praxisbeispielen für transparente und deckende Oberflächen. Diese werden nach der Holzvorbereitung in verschiedenen Lack-Technologien geschult, z.B. lösemittelhaltige oder wasserbasierte Lacke, aber auch um Öle, Wachse, Beizen sowie Additive und Hilfsmittel.

Vier Termine an vier Standorten

Die eintägige Mitarbeiterqualifikation zur Fachkraft für Möbellackierung kann mit einem Qualifikationszertifikat abgeschlossen werden. Remmers bietet im Herbst Termine an vier verschiedenen Standorten:

  • 19.10.2021 in Heidelberg,
  • 04.11.2021 in Bad Düben,
  • 07.12.2021 in Herford und
  • 09.12.2021 in Löningen.

Sondertermine für z.B. Innungen oder Zusammenschlüssen von mindestens drei Betrieben sind auf Anfrage ebenfalls realisierbar. Der Preis für die eintägige Veranstaltung enthält Catering, Seminarunterlagen und ein Lackieroverall für jeden Teilnehmer enthalten sind. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Unternehmens oder auf Anfrage.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.

Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Sensible Multitalente

Sensible Multitalente

Ob bohren, beladen oder schleifen – in der Holzbearbeitung lassen sich dank modernster Technik Aufgaben an kollaborierende Roboter delegieren, die bisher von geschultem Personal ausgeführt werden mussten. Durch den Einsatz der sogenannten Cobots entlasten Betriebe ihre Mitarbeiter von monotonen, zeitraubenden und anstrengenden Arbeitsschritten. So können sich die Fachkräfte verstärkt den anspruchsvollen Seiten ihres Handwerks widmen. Kurze Amortisationszeiten und eine einfache Handhabung machen die flexiblen Helfer selbst für kleine und mittlere Betriebe attraktiv, wie Beispiele aus der Praxis zeigen.