Anzeige

Anzeige

Anzeige

| News
Lesedauer: 3 min
15. Oktober 2021
Robert Bürkle auf der Ligna.IN
Lösungsvielfalt auf dem Spray Coating Summit
Dank der neuen Kanten-Spritzpistolen (rechts im Bild) lassen sich auch hohe Kanten in bester Qualität auf der Robuseco lackieren.
Dank der neuen Kanten-Spritzpistolen (rechts im Bild) lassen sich auch hohe Kanten in bester Qualität auf der Robuseco lackieren.Bild: Robert Bürkle GmbH, Freudenstadt

„Von Anfang an überzeugte das geniale Konzept der von Bürkle für uns entwickelten und gebauten Robuseco Spritzlackieranlage. Wichtig war für uns ein sehr hoher Automatisierungsgrad. Dies gelingt perfekt durch die Kombination von Werkstückreinigung, integrierter Wendeeinheit und automatischem Handling mit Hordenwagen. Es ermöglicht uns ein beinahe mannloses, individuelles Lackieren in höchster Qualität“, sagt Oliver Bantli auf dem Bürkle Spray Coating Summit. Bantli ist Geschäftsinhaber der Schreinerei-Holzbau Bantli AG aus dem schweizerischen Eschenz.

Bürkle informierte auf der Ligna.IN über die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten seiner Spritzlackiertechnik. 2017 stieg das Freudenstädter Unternehmen in dieses Marktsegment ein. Bis heute wurde eine Vielzahl von Projekten, von Standalone Maschinen bis zu hochgradig automatisierten ‚Stückzahl 1‘-Anlagen, umgesetzt. Dank der hohen Flexibilität des Robus-Spritzlackierkonzepts spielen Werkstückmaterialien und deren Geometrie kaum eine Rolle. So wurde z.B. für die Bantli-Anwendung eine spezielle Kanten-Spritzpistole (siehe Bild) entwickelt. Hohe Kanten lassen sich so in höchster Qualität lackieren. Seine hohe Kompetenz für den industriellen Einsatz der Spritzlackiertechnik verdeutlicht Bürkle auf dem Summit mit einer Robuspro-Rotationsanlage. Seit Ende des ersten Halbjahres 2021 ist sie beim Türenhersteller Jeld-Wen in England im Einsatz. Sie ist für die Lackierung von bis zu sechs Türen pro Minute ausgelegt. Alle für das Handling notwendigen Robotik-Systeme, die entsprechende, sehr leistungsfähige Steuerungstechnik und die Trocknungs-Systeme gehören zum Bürkle Leistungsportfolio.

Weiteres Thema auf dem Summit: Der aktuelle Stand der Luftkonditionierung für Spritzlackiermaschinen. Hier sieht sich das Freudenstädter Unternehmen mit an der Spitze des Marktes. Die exakt gesteuerte Luftfeuchtigkeit in der Spritzkabine reduziert Overspray, erhöht die Qualität der Lackierung und reduziert die Betriebskosten. Ein weiteres Beispiel dafür sind die ca. 90% des Luftvolumens, die im Umluftbetrieb sind und damit zur Energie- und Kosteneinsparung beitragen. „Ressourcen schonendes Lackieren ist für uns generell eines der Gebote der Stunde. Mit dem sehr breiten Angebot für handwerkliche und industrielle Anwender setzen wir auf der Ligna.IN einen Akzent. Wir freuen uns darauf, zu gegebener Zeit unseren Marktpartnern wieder persönlich gegenüber treten zu können“, so Olaf Rohrbeck, Sprecher der Bürkle-Geschäftsführung, in seinem Resümee zur virtuellen Ligna-Premiere. Auf der Webseite www.burkle.tech ist der komplette Summit online jederzeit abrufbar.

| News
Robert Bürkle GmbH
http://www.buerkle-gmbh.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Schiffer & Sams GmbH & Co KG
Bild: Schiffer & Sams GmbH & Co KG
Das Gesamtkonzept zählt

Das Gesamtkonzept zählt

Die Paul Ott GmbH im österreichischen Lambach hat sich zwar ganz und gar dem Thema Kantenleimen verschrieben. Aber jeder weiß dort, dass es nicht vorteilhaft ist, diesen Arbeitsschritt isoliert zu betrachten. Die eine Lösung zum Bekanten gibt es nicht. Wichtig ist das Gesamtkonzept und vor allem der hohe Anspruch an Qualität und Flexibilität. Für Einzelmaschinen ebenso wie für Komplettanlagen gilt: Losgröße 1 muss genauso realisierbar sein wie die serielle Fertigung im Mehrschichtbetrieb. Alles ist möglich bei Bekantungsanlagen: von kompakt bis hoch automatisiert.

Bild: Institut für Werkzeugmaschinen, Universität Stuttgart
Bild: Institut für Werkzeugmaschinen, Universität Stuttgart
Trends für die Holzbearbeitung 2021

Trends für die Holzbearbeitung 2021

Anlässlich zum Digitalevent Ligna.Innovation Network (Ligna.IN) wurde vom Institut für Werkzeugmaschinen (IfW) der Universität Stuttgart eine Marktübersicht über CNC-Bearbeitungszentren erstellt. Die Studie enthält neben den technischen Neuerungen und Entwicklungen ein mehrseitiges Tabellenwerk mit den wichtigsten technischen Daten der momentan am Markt angebotenen Maschinen. In Diagrammen und Tabellen werden die Ergebnisse der Datenerhebung graphisch dargestellt und Trends erörtert.

Bild: Homag Group
Bild: Homag Group
8. Runde 
für den Champion

8. Runde für den Champion

WoodWOP (seit 1991) ist die erste werkstückorientierte Programmierlösung in der Holzbranche. Vorlagen mit Basiskonturen, wie hier zu sehen, machen die Programmierung von neuen Werkstücken um einiges einfacher. - Bild: Homag Group Seit dem Start wird WoodWOP in...

Bild: Kündig GmbH
Bild: Kündig GmbH
Meister jeder Disziplin

Meister jeder Disziplin

Mit der Kündig Technic-Perform-6 ist praktisch jede Bearbeitung vollautomatisiert und mit Losgröße 1 möglich. - Bild: Kündig GmbH Neben Industrieanlagen und Sonderanwendungen sind es in den letzten Jahren vermehrt auch Tischlereien, die beim Schleifmaschinenhersteller...

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bearbeitungskonzepte 
für erfolgreiche 
Möbelproduktion

Bearbeitungskonzepte für erfolgreiche Möbelproduktion

Küchen und Möbel haben sich verstärkt vom Gebrauchs- und Funktionsgegenstand hin zu Lifestyle-Objekten entwickelt. Entsprechend nimmt der Qualitätsanspruch an Material, Verarbeitungsgüte, Gebrauchswert und Optik immer mehr zu. Für produzierende Betriebe ist die daraus resultierende wachsende Materialvielfalt mit anspruchsvollen Oberflächen, Beschichtungen und Strukturen im Wesentlichen ausschlaggebend für die hohen Anforderungen an die eingesetzten Produktionstechnologien in der Durchlauftechnik. Vor allem mit Blick auf die Bearbeitungskosten sehen sich Produzenten gezwungen, ihre Fertigungsprozesse flexibel und effizient zu gestalten. Innovative Prozesse und langlebige Werkzeuge erweisen sich dabei als Garant für eine erfolgreiche Möbelproduktion.

Bild: ROEQ
Bild: ROEQ
Gesteigerte Nutzlast und Hebefähigkeiten von autonomen mobilen Robotern: ROEQ präsentiert zwei neue Produkte

Gesteigerte Nutzlast und Hebefähigkeiten von autonomen mobilen Robotern: ROEQ präsentiert zwei neue Produkte

ROEQ, der weltweit führende Anbieter von mobilen Roboterausrüstungen (MRE), hat zwei neue Aufsatzmodule mit dazugehörigem Zubehör auf den Markt gebracht. Diese erhöhen die Nutzlast und die Hebefähigkeiten der autonomen mobilen Roboter (AMR) des Branchenführers Mobile Industrial Robots (MiR) wesentlich. Dank des neuen ROEQ TMS-C1500 kann der AMR MiR1350 erstmals Traglasten von bis zu 1500 kg transportieren.

Anzeige