Große Nachfrage für innovative Konzepte

Bild: IMA Schelling Group GmbH

Als Hybrid-Event geplant, als Online-Veranstaltung umgesetzt – und dennoch ein voller Erfolg: Beim Open House 2021 von IMA Schelling konnten viele Kunden von den neuen Ideen und Produktneuheiten überzeugt werden. Das zeigt sich jetzt in den aktuellen Verkäufen der innovativen Konzepte.

Im Mai wurde wegen der damaligen Inzidenzen entschieden, das Open House 2021 nicht wie geplant als hybrides Event zu veranstalten, sondern die Ideen, Konzepte und Produktneuheiten rein digital vorzustellen. So erhielten die virtuellen Gäste, die aus der ganzen Welt zugeschaltet waren, unter anderem Einblicke in die zukünftige Softwarelandschaft aimi sowie die Vorstellung der innovativen Zuschnittkonzepte. Ein weiteres Highlight war die exklusive Live-Vorführung der neuen Bohrmaschine IMAGIC L1 für die Losgröße-1-Fertigung.

Mehr als 250 Unternehmen nutzten die fünf Tage, sich über die Produktneuheiten zu informieren. Wie erfolgreich und überzeugend die Online-Präsentation der Maschinen und Konzepte war, stellt sich nun in den Nachfragen und Verkäufen dar: IMA Schelling hat mehrere Aufträge des neuartigen Maschinenkonzepts für den Hochleistungszuschnitt erhalten – die erste Linie wird Anfang 2023 an einen französischen Kunden ausgeliefert. Dieser hat gleich drei Hochleistungslinien bestellt, zwei weitere Anlagen wurden von deutschen Kunden gekauft. Gefragt ist auch das im Mai präsentierte neue Einschubsystem für die Kantenbearbeitung. Auch das Innenkonturfräsaggregat (I-KFA) wurde bestellt – sowohl für Neumaschinen als auch für Nachrüstungen. Die erste Anlage des neuen automatisierten Säge-Roboter-Konzept geht darüber hinaus an einen Innenausbauer, der auf Brandschutzanforderungen spezialisiert ist, und wird Ende 2022 installiert.

Für IMA Schelling sind das positive Zeichen und die Bestätigung der richtigen Strategie in dieser Krisenzeit: Das Unternehmen mit seinen weltweit 1.620 Mitarbeitern hat seine Geschäftsfelder neu strukturiert und unter anderem in IT- und Digitalisierungstools sowie neue Bearbeitungsmaschinen für die eigene Fertigung investiert, neue Vertriebs- und Serviceniederlassungen in Schweden und Litauen eröffnet und die Weiterentwicklung des Produktportfolios vorangetrieben. Entsprechend zuversichtlich und mit vielen Aufträgen, die weit über 2022 hinaus gehen, blickt das Unternehmen auf die nächsten Jahre.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Wenn die Säge  blitzschnell verschwindet

Wenn die Säge blitzschnell verschwindet

Für SCM ist Digitalisierung der Oberbegriff. „Sie zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Wir bringen einen Produktionsflow auf industriellem Niveau ins Handwerk hinein“, sagte Christopher Moore, Vertriebsleiter Deutschland, am 16. November auf den SCM Innovationstagen in Nürtingen. Dort wurden die Neuheiten gezeigt, mit denen das Unternehmen schon in Mailand auf Xylexpo 2022 viel Publikumslob geerntet hat – fürs vorausschauende Sicherheitssystem für Kreissägen bis hin zu einem kompakten Bearbeitungszentrum mit drei Achsen.

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“