Anzeige

Lesedauer: 10 min
26. März 2021
Die Felder Group feiert das 65-jährige Jubiläum
Die Meister der Säge
Seit mehr als sechs Jahrzehnten entwickelt und produziert die Felder Group im Herzen Tirols intelligente Lösungen und Produkte für all jene Anwender, die mehr als einfach nur eine Maschine wollen. Angetrieben von unermüdlichem Innovationsgeist wurde das Familienunternehmen mit richtungsweisenden Maschinenkonzepten zu einem der weltgrößten Sägenhersteller. Vom Schlitzen und Zapfen auf der preiswerten Bandsäge im Hobby-Keller bis zum industriellen Zuschnitt großformatiger Platten mit vollautomatisierter Lagerhaltung - die Produktpalette der Felder Group bietet für jede Anforderung die richtige Maschine und noch vieles darüber hinaus. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 65-jähriges Jubiläum.
Felder geht immer wieder mit Weltneuheiten in Serie und ist Vorreiter bei Forschung und Entwicklung. – Bild: Felder KG

Die Entwicklung und Produktion der Bandsägen, Kreissägen, Formatkreissägen, Plattenaufteilsägen und vieler weiterer Maschinen erfolgt im österreichischen Stammwerk in Hall in Tirol sowie im Werk in Loßburg/Lombach in Deutschland. Mit Leidenschaft, Überzeugung und Mut zur Innovation folgt man in Tirol und in den mehr als 250 Verkaufs- und Servicestellen in 84 Ländern einer zentralen Philosophie: Dem Kunden genau die individuell abgestimmte Holzbearbeitungsmaschine anzubieten, die seine Anforderungen erfüllt. Die Marken Felder, Format4, Hammer, Mayer erfüllen diesen Anspruch im Möbelbau, in der Massivholzbearbeitung, im Fensterbau, in der Aluminiumbearbeitung und mit der Produktlinie c-tech auch in der Kunststoffbearbeitung.

Perfektes Werkzeug für die Kunden

Im Jubiläumsjahr 2021 zählen dieselben Werte, die das Unternehmen seit Jahrzehnten begleiten: „Wir möchten unseren Kunden das perfekte Werkzeug für Ihre Erfolgsgeschichte in die Hand geben. Die Qualität der Produkte bedingt den Erfolg des Kunden – wir suchen daher die kontinuierliche Zusammenarbeit und Abstimmung mit Anwendern aus Handwerk, Gewerbe und Industrie. Diese enge Zusammenarbeit erlaubt es uns, die Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer zeitnah in die Entwicklung neuer Maschinenkonzepte aufzunehmen und mit optimierten Produkten die Konkurrenzfähigkeit der Kunden zu sichern“ kennen die beiden Geschäftsführer Hansjörg und Martin Felder die Gründe für den Erfolg ihres Unternehmens.

 Komplexe CNC-Programmierung gelingt schnell und einfach, wenn es die Maschinen, die Software und die Schnittstellen erlauben. Dafür bietet Felder ein Komplettpaket aus Beratung, individueller Maschinenkonfiguration und einer speziell auf die Anforderungen der Kunden optimierten Software.
Komplexe CNC-Programmierung gelingt schnell und einfach, wenn es die Maschinen, die Software und die Schnittstellen erlauben. Dafür bietet Felder ein Komplettpaket aus Beratung, individueller Maschinenkonfiguration und einer speziell auf die Anforderungen der Kunden optimierten Software.Bild: Felder KG

Mit hochwertigen Maschinen und einzigartigen Detaillösungen wurde aus dem Ein-Mann-Unternehmen in der Werkstatt des elterlichen Hauses schnell der Spezialist für kombinierte Holzbearbeitungsmaschinen.

Mit Pioniergeist zum Spitzentechnologie-Unternehmen

Inzwischen entwickeln über 40 Mitarbeiter in der Forschungsabteilung neue Lösungen für die unterschiedlichsten Anforderungen der Anwender auf der ganzen Welt. 35 internationale Patente, 100 Maschinen-Neuentwicklungen und Markteinführungen sowie 22 Millionen Euro Investition in den letzten Jahren zeigen den Stellenwert der Forschungs- und Entwicklungsarbeit und haben das Unternehmen zum Vorreiter der gesamten Branche gemacht.

Bereits 2012 setzte das Tiroler Familienunternehmen mit der revolutionären Silent-Power Spiralmesser-Hobelwelle neue Maßstäbe hinsichtlich Lärmminderung und Wirtschaftlichkeit bei Abricht- und Dickenhobelarbeiten. Die bahnbrechende Felder Eigenentwicklung basiert auf der Schneiden-Geometrie einer Spiralhobelmesserwelle und beeindruckt mit großen Spanräumen und speziellen Hartmetall-Schneiden mit vier Schneidfasen. Silent-Power bietet eine bis zu 20-fach höhere Schneidenstandzeit gegenüber konventionellen HSS-Schneiden. Mittlerweile gehört die Spiralmesser-Hobelwelle schon zum guten Ton in holzbearbeitenden Betrieben auf der ganzen Welt.

Vorreiter bei Forschung und Entwicklung

Eine der aktuell richtungsweisendsten Innovationen ist PCS, die Weltneuheit bei Sicherheitseinrichtungen für Formatkreissägen. Das Preventive Contact System erkennt menschliches Gewebe in der Gefahrenzone und lässt das Sägeblatt wie von Zauberhand in wenigen Millisekunden verschwinden. Es wird schlagartig unter den Tisch versenkt, wenn Gefahr droht. PCS funktioniert als einziges System völlig kontaktlos und dadurch absolut verletzungsfrei, außerdem 100 Prozent beschädigungsfrei für Maschine und Sägeblatt und auf Knopfdruck sofort wieder einsatzbereit.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Felder KG
http://www.felder-group.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Biesse / Prewi
Bild: Biesse / Prewi
Bearbeiten in einem Durchgang

Bearbeiten in einem Durchgang

Türhersteller haben ein tiefbohrendes Problem. Eine zeit- und kostenoptimierte Produktion erfordert den kompletten Bearbeitungsprozess in einem Durchgang, ohne Drehen des Werkstücks oder Eingreifen eines Bedieners. Für die Ausfräsungen des Schlosskastens bedeutet das eine große Herausforderung. Prewi hat diese angenommen und für Biesse, den Spezialisten für Holzbearbeitungsmaschinen, ein robustes und präzises Aggregat erschaffen.

Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Im Januar 2021 haben Finsa aus Santiago de Compostela, Spanien, und der deutsche Maschinen- und Anlagenbauer Dieffenbacher die Verträge über die Lieferung von insgesamt vier Leimeinsparsystemen für die beiden Produktionslinien am Finsa-Standort in Nelas, Portugal, unterzeichnet.

Zwei Projet werden zur Reduzierung des Leimverbrauchs in der MDF-Produktion eingesetzt, während ein weiterer Projet und ein Evojet P in einer ganz speziellen Anlage für Leimeinsparungen sorgen sollen: Finsa produziert Platten mit einer Span-Mittelschicht, die auf beiden Seiten von MDF-Deckschichten umgeben ist.

Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

Um die Ökosystemleistungen der Wälder und die Rohstoffversorgung der Gesellschaft dauerhaft zu sichern, hat der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) zum internationalen Tag des Waldes (21.3.2021) schnellere politische Maßnahmen für den Waldumbau gefordert. „Wir können uns eine romantische Sicht auf den Wald nicht mehr leisten und müssen alles dafür tun, dass der Wald klimastabil wird.

Anzeige