Messtechnik aus einer Hand

Bild: Fagus-GreCon

Fagus-Grecon führt die beiden Geschäftsbereiche Messtechnik und Inspektionssysteme zusammen. Dr. Jörg Hasener (Bild), seit 15 Jahren im Unternehmen, übernimmt die Leitung des zusammengeführten Geschäftsbereichs Messtechnik. Die circa 30 Messtechniksysteme umfassen sowohl Messtechnikanlagen zur Erfassung von Feuchte, Flächengewicht oder Dicke als auch flächendeckend arbeitende Messsysteme wie Superscan, Dieffensor und Formator. Durch die Zusammenlegung der beiden Geschäftsbereiche sollen Kunden von einem Ansprechpartner profitieren, insbesondere aus Vertrieb und Kundendienst. Und das für das gesamte Portfolio. Durch die Verschmelzung der beiden Geschäftsbereiche wird zudem die Produkt- und Beratungskompetenz entlang der gesamten Prozesskette bahn- oder plattenförmiger Produktionsprozesse ausgebaut. Das Unternehmen beabsichtigt, in der Holzwerkstoffindustrie, aber auch in anderen Branchen, neue Anwendungsfelder zu erschließen. So ist seit Anfang dieses Jahres der ‚Grecon 3D Particleview‘ zur Bestimmung der Spangeometrie im Einsatz. Für die zweite Jahreshälfte plant das Unternehmen die Markteinführung von ‚Grecon Simple Lab‘ zur automatischen Messung der Formaldehydemissionen sowie die Marktfreigabe des bereits in der MDF- und OSB-Fertigung etablierten Messsystems ‚Grecon Formator‘ für die Spanplattenherstellung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.