Adler

„Wasserlacke sind die Zukunft“

Bild: Adler-Werk Lackfabrik Johann Berghofer GmbH & Co KG

„Durchwegs viel Besuch am Adler-Stand“, „zahlreiche Neukunden-Kontakte“, „reges Interesse an unserer Wasserlackpalette“: Der Tenor beim Adler Messe-Team war nach der diesjährigen Holz-Handwerk einstimmig: Der Messe-Auftritt war ein voller Erfolg, und Adler glänzte in Halle 10.1 als echter Besuchermagnet bei der ‚Summer Edition‘ der Holz-Handwerk 2022.

Wasserlacke waren mit Sicherheit das zentrale Oberflächen-Thema auf der Fachmesse. „Viele Tischler und Schreiner, zunehmend auch kleinere Betriebe, denken konkret über eine Umstellung auf Wasserlacke nach“, erklärt Andreas Fischbacher, Adler-Verkaufsleiter für den Süden Deutschlands. Peter Stecher, Adler-Spartenleiter für das holzverarbeitende Gewerbe, kennt die Gründe: „Die umweltfreundliche Beschichtungstechnologie entspricht ganz klar dem Zeitgeist und bietet Verarbeitern die Möglichkeit, sich am Markt zu positionieren. Darüber hinaus gewährleisten Wasserlacke, etwa was Verarbeitungsfreundlichkeit und Trocknungszeiten betrifft, mittlerweile denselben hohen Standard wie lösemittelbasierte Produkte. Und nicht zuletzt sind Wasserlacke vor dem Hintergrund steigender Erdölpreise auch vom Kostenfaktor her sehr attraktiv geworden.“ Da traf es sich gerade richtig, dass Adler mit dem neuen wasserbasierten Alleskönner Bluefin Unistar das ideale Produkt mit dabei hatte, mit dem die Umstellung auf Wasserlacke ganz sicher gelingt: Der Möbellack ist einfach und sicher in der Anwendung, trocknet rasch und ist bereits nach einer Stunde schleifbar. Bluefin Unistar kann auf jeder gängigen Holzart eingesetzt werden, ohne dass es zu Verfärbungen kommt, und eignet sich sowohl für die 1K- als auch für 2K-Verarbeitung – bei Letzterer mit einer Topfzeit von bis zu drei Tagen!

Bewährt hat sich bei Adler auch das Konzept, auf einen eigenen Stand auf der parallel stattfindenden Fensterbau Frontale zu verzichten und stattdessen auch Fensterhersteller zur Holz-Handwerk zu bitten. Ihnen präsentierte Adler unter anderem das neue Adler Histo-System zur Sanierung von historischen Kasten- und Verbundfenstern. Und einen exklusiven Vorausblick auf die innovativen Pyrolan-Brandschutzbeschichtungen, auf die sich Holzverarbeiter in einigen Monaten freuen dürfen, gab’s obendrein.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wandres GmbH micro-cleaning
Bild: Wandres GmbH micro-cleaning
Teamwork für die automatisierte Reinigung von Akustikplatten

Teamwork für die automatisierte Reinigung von Akustikplatten

Bei der Herstellung von Akustikplatten werden Löcher oder Schlitze in Rohplatten gefräst. Moderne CNC-Maschinen ermöglichen hier eine hohe Präzision und Passgenauigkeit. Probleme bereiten jedoch die entstehenden Späne und Stäube: Sie verstopfen die feinen Vertiefungen und müssen vor der Auslieferung und Montage entfernt werden. Die österreichische Firma Teamwork hat gemeinsam mit dem Stegener Unternehmen Wandres micro-cleaning eine Lösung gefunden, mit der die Platten automatisiert und zuverlässig gereinigt werden.

Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Wenn die Säge  blitzschnell verschwindet

Wenn die Säge blitzschnell verschwindet

Für SCM ist Digitalisierung der Oberbegriff. „Sie zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Wir bringen einen Produktionsflow auf industriellem Niveau ins Handwerk hinein“, sagte Christopher Moore, Vertriebsleiter Deutschland, am 16. November auf den SCM Innovationstagen in Nürtingen. Dort wurden die Neuheiten gezeigt, mit denen das Unternehmen schon in Mailand auf Xylexpo 2022 viel Publikumslob geerntet hat – fürs vorausschauende Sicherheitssystem für Kreissägen bis hin zu einem kompakten Bearbeitungszentrum mit drei Achsen.

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“