Holz-Handwerk 2022

Nestingfräser arbeitet nach neuem Prinzip

Bild: Leuco Ledermann GmbH & Co. KG

Eine besondere Werkzeug-Innovation hat Leuco auf der Holz-Handwerk gezeigt: Die neue Nestingfräserfamilie DiaCurve verfügt über ein völlig neues, zum Patent angemeldetes Prinzip der Schneidenanordnung. Genestet oder auch gefügt werden damit die gängigen Holzwerkstoffe wie beschichtete Spanplatten, MDF, Multiplex und Massivholzwerkstoffe. Der Anwender profitiert von den großen Spanräumen. Verstopfte Fräser dürften deshalb beim Nesten von z.B. MDF der Vergangenheit angehören. Aufgrund der durchgehenden Schneiden können an den Schmalflächen keine Überschnitte entstehen, die Fräsqualität an den Decklagen ist dennoch von hoher Qualität und ausrissfrei. Eine technische Beschichtung reduziert die Reibung. Mit einem Durchmesser von D12mm zählen sie zu den schlanken der Branche. Je nach zu bearbeitender Plattenstärke und gewünschter Vorschubgeschwindigkeit wählt man seinen Fräser, z.B. D12 mit Z4 für Plattenstärken von 16-19mm und vf von 16 bis 29m/min, D12 mit Z3 für Plattenstärken von 16-19mm und einem Vorschub vf 11-21m/min oder D12 mit Z3 für Materialien von 22-25mm und vf 9-19m/min. Die Fräser werden nach dem ersten Standweg ersetzt, das Nachjustieren der Maschine nach dem Schärfen entfällt. Ein besonderes Bonbon für Anwender: Die Anschaffungskosten sind im Verhältnis zu Fräsern mit VHW-Grundkörper und unterteilten Schneiden sehr günstig.

Das könnte Sie auch Interessieren