Homag übernimmt restliche Anteile an Weinmann

Bild: Homag Group AG/Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH

Die Homag GmbH erwirbt die restlichen 24% der Anteile an der Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH. Damit hält die Homag GmbH nun 100% der Anteile an der Gesellschaft und verstärkt die Kompetenz und das Engagement im Massivholzbereich.

Bereits seit 1998 ist Weinmann Teil der Homag Group und im Konzernverbund der Experte für den Holzbau. Als führender Hersteller von leistungsstarken Maschinen und Anlagen für den Holzbau entwickelt Weinmann innovative und bedarfsgerechte Lösungen für Zimmereibetriebe und Fertighaushersteller. Über 5.000 Maschinen sind weltweit im Einsatz.

Zusätzlich zur gesamten Prozesskette im Holzbau stärkt die Homag Group ihr Engagement im Massivholzbereich. Dabei spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Holz ist nachwachsend und weltweit einer der wichtigsten und ökologisch wertvollsten Rohstoffe. Die Nutzung von Holz als Baustoff voranzutreiben, ist eine Aufgabe für die Zukunft.

Zum 1. Juli 2020 tritt Josef Zerle, Leiter der Business Unit Oberflächentechnik der Homag Group und Experte im Bereich Massivholz, in die Geschäftsführung von Weinmann ein. Die Geschäftsführung besteht damit neben Josef Zerle aus Hansbert Ott und Sven Schempp, der ab 1. Juli auch Sprecher der Geschäftsführung wird. Nach 28 Jahren wird Hansbert Ott zum 30. November 2020 sein Amt als Geschäftsführer niederlegen. Er wird Weinmann jedoch weiterhin in beratender Funktion zur Verfügung stehen. Der Erfolg von Weinmann ist eng mit Hansbert Ott verbunden, dessen Bestreben es immer war, den weltweiten Holzbau zu stärken und voranzutreiben und den Kunden die richtigen Lösungen anzubieten.

Hansbert Ott: „Bei unseren Entwicklungen von Maschinen und Anlagen steht immer der Kundennutzen im Vordergrund. Unsere Lösungen zeichnen sich aus durch eine hohe Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit. Dabei soll der Automatisierungsgrad immer in einem gesunden Verhältnis zwischen Mensch und Maschine sein. Diese Maxime verfolgen wir seit Beginn und haben uns damit weltweit zum Marktführer hochgearbeitet. Für die Zukunft von Weinmann ist es wichtig, dass diese Zielsetzung auch weiterhin bestehen bleibt.“

Sven Schempp: „Wir werden unserem Markenkern treu bleiben und auch weiterhin einen starken Fokus auf vertrauensvolle und langfristige Beziehungen mit unseren Kunden und Partnern legen. Mit der Fokussierung der Homag auf Massivholz können wir unseren Kunden zukünftig weitere Lösungen anbieten und damit dazu beitragen, ihre Geschäftsmodelle erfolgreich betreiben zu können.“ Das zeigt die Geschäftsleitung der Weinmann Holzbausystemtechnik GmbH (v.l.n.r.): Josef Zerle, Hansbert Ott, Sven Schempp.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.