Hausmesse auf dem Campus Ulm in Nersingen

Inside Biesse

Bild: Biesse Deutschland GmbH

Biesse Deutschland lädt Kunden und Interessenten zur Inside Spring am 20. und 21. Mai 2021 auf dem Campus Ulm in Nersingen ein. Im vollausgestatten Showroom präsentiert der italienische Hersteller auf 1.600qm ausgeklügelte Maschinenlösungen für den Holz- und Kunststoffbereich.

Die Besucher können die digitale Pandemie-Welt für ein paar Stunden hinter sich lassen und frisch bearbeitete Werkstücke direkt an der Maschine haptisch erleben – an beiden Tagen laufen über 20 CNC-Bearbeitungs- und Plattenzuschnittzentren, Kantenanleim-, Kalibrier- sowie Schleif- und Bohrmaschinen auf Hochtouren. Spezialisten von Biesse stehen Interessenten während der Vorführungen Rede und Antwort und freuen sich auf Fragen, die von der Massivholzbearbeitung und dem Fensterbau über die Kunststoff-, Stein- und Glasbearbeitung bis hin zu Software oder Industrie 4.0-Lösungen reichen. Unterstützung erhalten sie dabei von den vor Ort vertretenen Partnerfirmen für Präzisionswerkzeuge, Zerspanungssysteme, Schleifmittel und Software. Die Inside Spring am 20. und 21. Mai 2021 auf dem Campus Ulm findet unter Einhaltung der lokalen Sicherheitsvorkehrungen mit begrenzter personeller Kapazität statt – Besucher müssen sich vorab online registrieren. Eine Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist nicht möglich. Hier geht es direkt zur Anmeldung.

Die Hausmesse erfolgt im Rahmen der Inside Spring am Stammsitz im italienischen Pesaro. Dort veranstaltet die Biesse Group vom 10. bis 28. Mai 2021 mit Online- und Live-Demonstrationen aller Maschinen einen Hybrid-Event zum Entdecken des kompletten Sortimentes. In Deutschland richtet Biesse am zweiten Standort in Löhne am 10. und 11. Juni 2021 eine weitere Hausmesse mit dem speziellen Fokus auf Holzbearbeitungsmaschinen für die Möbelindustrie aus.

Thematik: Holzbau
| News
Biesse Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.