Brancheninitiative: Holzbauunternehmen

Terhalle Holzbau ist klimaneutral

Das Terhalle Geschäftsleitungsteam v.l.: Hendrik Mulder, Jürgen Ellerkamp, Josef Terhalle, Stephan Gerwens, Ludger Wittland, Matthias Bütterhoff – Bild: Terhalle Holzbau GmbH

Der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie (HDH) hat Terhalle samt ihrer drei Tochterunternehmen als klimaneutrales Unternehmen ausgezeichnet. Mit der Unternehmensgruppe ist nun das erste reine Holzbau-Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen Teil der HDH-Klimaschutzinitiative geworden. Terhalle fertigt an seinem 65.000qm großen Standort Holzbauten (geschlossene Gebäudehüllen), Fenster und Haustüren, Innenausbauten und entwickelt schlüsselfertige Projekte vom ein- und mehrgeschossigen Gebäude bis hin zu Kindergärten, Schulen, Gewerbehallen und ganzen Wohnquartieren. Rund 450 Beschäftigte sind für die mittelständische Unternehmensgruppe aus Ahaus-Ottenstein in NRW, Niedersachsen, Berlin und Hengelo in den Niederlanden tätig.

„Wir freuen uns sehr, dass Terhalle als wichtiger Partner des Holzbaus bei unserer Klimaschutzinitiative eingestiegen ist – und das gleich auf höchster Stufe“, so HDH-Hauptgeschäftsführer Denny Ohnesorge. „Die Unternehmensgruppe hat eine CO2-Bilanzierung sowohl seiner Betriebe als auch Produkte erstellen lassen und seine Treibhausgasemissionen bestmöglich reduziert. Nicht vermeidbare Emissionen kompensiert Terhalle anhand zertifizierter Klimaschutzprojekte und investiert damit in Aufforstungsprojekte.“

Firmengründer und Geschäftsführender Gesellschafter Josef Terhalle erklärt zur Klimaschutz-Teilnahme: „Seit der Unternehmensgründung vor 35 Jahren treiben wir die Entwicklung des Holzbaus in Mittel- und Norddeutschland mit den besonderen Vorzügen des natürlichen Rohstoffes Holz voran. Für die Zukunft setzen wir weiterhin auf den ressourcenschonenden Holz-Rahmen-Bau. Wir unterstützen das Ziel der Initiative einer klimaneutralen Holzbranche voll und ganz und möchten mit unserem Engagement dazu beitragen, dass sich noch viele weitere Unternehmen und Betriebe anschließen.“ Das Team der Geschäftsführung ergänzt: „Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind zentrale Aufgaben unserer Zeit. Nur wenn wir uns als Unternehmer den globalen Herausforderungen stellen, werden wir auch langfristigen wirtschaftlichen Erfolg erzielen können. Das ist unsere gemeinsame Überzeugung. Als Unternehmen wollen wir einen Beitrag zu den nationalen Klimaschutzzielen leisten, unsere Treibhausemissionen kompensieren und klimaneutral wirtschaften.“

Durch die Teilnahme an der Initiative profitiert das Unternehmen nicht nur durch CO2-Bilanzen, um die eigenen betrieblichen Energiemanagementmaßnahmen zu verbessern, sondern ist durch die Kompensation seiner CO2-Emissionen berechtigt, die Branchenlabels ‚Klimaneutrales Unternehmen‘ und ‚Klimaneutrale Produkte‘ zu nutzen. Damit kann Terhalle Architekten, Kommunen, Investoren und Endverbraucher auf sein Engagement für den positiven Klimaschutz aufmerksam machen.

Sämtliche Branchenunternehmen der Deutschen Holzindustrie können in einem dreistufigen Verfahren zum zertifizierten Hersteller klimaneutraler Produkte werden. Die Initiative Klimaschutz Holzindustrie baut auf den Erfahrungen des Klimapaktes der deutschen Möbelindustrie auf und hat das Ziel eines vollständig klimaneutralen Wirtschaftszweiges.

Thematik: Holzbau
| News
Hauptverband der Deutschen Holzindustrie

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige