Anzeige

Lesedauer: 7 min
27. August 2020
Filmemacher brauchen mobile Holzsauger
Die Holzwerkstätten der Studio Hamburg GmbH - einer namhaften Filmproduktionsgesellschaft - produzieren in fünf Hallen Dekorationsbauten und Kulissen. Der dabei anfallende Holzstaub wird mit Ruwac-Saugern entfernt. Aktuell stellt der Betreiber von Drehstrom- auf Wechselstromsauger um, die bestens zum Einsatzprofil der Holzbearbeitung passen.
Die Holzwerkstatt des Filmstudios Hamburg beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und setzt hoch moderne Maschinen ein. – Bild: Ruwac Industriesauger GmbH

Ob automatisiertes Fräsen oder manuelle Bearbeitung: Die Schreinerei bearbeitet Holz in sehr großen Mengen. Dementsprechend werden Späne und Staub in erheblichen Mengen freigesetzt. Umso wichtiger sind deshalb leistungsfähige Sauger.

Ein Universalsauger pro Halle

In jeder Halle wird jeweils ein Ruwac-Sauger für Reinigungsarbeiten auf dem Boden und an den Maschinen genutzt. Die Geräte sind – wie in der Holzbearbeitung selbstverständlich – geeignet für den Einsatz in staubexplosions gefährdeten Bereichen und werden aufgrund ihrer Flexibilität geschätzt. Sie ermöglichen die schnelle Reinigung großer Bodenflächen ebenso wie das Aussaugen filigraner Fräslöcher an den Kulissen und Dekorationen.

Umstellung auf Wechselstromsauger

Der älteste Sauger ist Baujahr 1996, aktuell werden sie nach und nach ausgetauscht. Dabei vollzieht das Filmstudio den Umstieg auf eine andere Baureihe. Ursprünglich waren und sind Drehstromsauger vom Typ DS 1220 (natürlich in Staub-Ex-Ausführung) im Einsatz. Das sind leistungsstarke Universalsauger mit einem 2,2kW-Antrieb, die als ‚Generalisten‘ in der gesamten Industrie zum Einsatz kommen.

 (unten) Wo große Holzelemente filigran bearbeitet werden, entstehen große Mengen an Holzspänen und -staub.
(unten) Wo große Holzelemente filigran bearbeitet werden, entstehen große Mengen an Holzspänen und -staub.Bild: Ruwac Industriesauger GmbH

Bei Neuanschaffungen setzt die Holzwerkstatt des Filmstudios Hamburg hingegen auf Sauger vom Typ WSZ 2220 mit 2,4kW-Wechselstromantrieb – und das mit gutem Grund.

Dieser Saugertyp unterscheidet sich, abgesehen von der etwas geringeren Bauhöhe, äußerlich kaum von der DS 1220-Baureihe. Aber er passt besser in das hier vorhandene Einsatzprofil. Denn während Drehstromsauger prädestiniert sind für sehr hohe Saugleistungen und den ‚Dauerlauf‘ z.B. direkt an Maschinen, empfiehlt sich beim intermittierenden Betrieb der Einsatz von Wechselstromsaugern. Ein Grund dafür ist die Leistungscharakteristik des Antriebs, der andere ist die Flexibilität. Die Sauger werden ja in unterschiedlichen Bereichen der sehr weitläufigen Hallen eingesetzt, und im Normalfall sind solche Hallen besser mit Wechselstrom-Steckdosen bestückt als mit einer Drehstromversorgung.

Bestens geeignet für die Holzbearbeitung

Ein weiterer Unterschied: Statt des sonst üblichen Taschenfilters übernimmt ein regenerierbarer Zellenfilter die Aufgabe, Späne und Stäube zurückzuhalten – dafür steht das ‚Z‘ in der Typenbezeichnung WSZ 2220. Ein nachfolgender Reststaubfilter der Staubklasse H hält auch kleinste Staubpartikel zurück.

Ruwac empfiehlt für diese Anwendung Zellenfilter, weil sich in den Falten von Taschenfiltern Holzspäne absetzen können, die sich schlecht abreinigen lassen. Mit der Zeit steigt somit die Beladung des Filters. Das beeinträchtigt die Effizienz des Saugers. An den glatten Oberflächen der Zellenfilter kann das nicht passieren. Sie lassen sich mit gleichbleibend hoher Wirksamkeit abreinigen, auch wenn das Sauggut aus Holzspänen besteht. Damit wird eine Voraussetzung für konstante Saugleistung über viele Jahre geschaffen.

Wirtschaftlich, zuverlässig und sicher

Die Sauger in der Holzwerkstatt des Filmstudios Hamburg erreichen zuverlässig die Reststaubgehaltsstufe 2 (0,2mg/m³) nach den ‚Prüfgrundsätzen für Entstauber‘ der BG Holz (GS-HO-07). Mindestens 99,9 Prozent des aufgesaugten Staubs wird abgeschieden, und die Anforderungen des Staubexplosionsschutzes werden ebenfalls erfüllt. Mit diesen Eigenschaften und ihrer langen Lebensdauer sind sie die idealen ‚Holzsauger’für den Dekorationsbau und andere Anwendungsfälle der Holzbearbeitung.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Ruwac Industriesauger GmbH
http://www.ruwac.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Eaton
Bild: Eaton
Erfolgreich automatisiert

Erfolgreich automatisiert

Überlastete Antriebsmotoren, verschleißbehaftete Bauteile und eine aufwändige Ursachensuche bei Störungen – nach über zwanzig Jahren im Dauerbetrieb benötigte die Rundholzmanipulationsanlage der österreichischen Firma Wertholz dringend ein Upgrade. Elektrotechnik Gallob setzte dafür auf Automatisierungstechnik von Eaton und konnte so die Bedienung der Anlage vereinfachen, die Implementierung neuer Funktionen wesentlich leichter ermöglichen und die Anzahl der Ausfälle massiv reduzieren.

Bild: Hans Weber Maschinenfabrik GmbH
Bild: Hans Weber Maschinenfabrik GmbH
Jede Tür ein Unikat

Jede Tür ein Unikat

Die RWD Schlatter AG setzt bei der Fertigung ihrer Türen auf die Schleiftechnik der Hans Weber Maschinenfabrik. Jedes einzelne Produkt, das durch die Anlage läuft, hat andere Abmessungen. Die Bearbeitungsmaschinen müssen sich daher bei jedem Werkstück neu einstellen und anpassen – eine Herausforderung, die Weber unter anderem mit Hilfe einer schnellen Höhenverstellung gemeistert hat.

Bild: CoreTigo
Bild: CoreTigo
Automatisiert von der Platte zur Küche

Automatisiert von der Platte zur Küche

Von der Holzplatte zur fertigen Küche. Die Prozesse in der vollautomatisierten Möbelherstellung sind vielfältig und sehr komplex. Beeindruckend sind präzise Platten-Zuschnitte mit fliegenden Sägen, Klebe-, Laminier-, Lackier- oder Montageprozesse, die Verpackung der fertigen Produkte und ihre Lagerung in vollautomatisierten Großlagern. Ein Aspekt ist bei allen Prozessen offensichtlich: es sind komplexe, hochschnelle Bewegungen, mit denen ein Werkstück bearbeitet und schließlich für den sicheren Transport vorbereitet wird. Transfer-, Roboter- und Handlings-Systeme sind der Kern einer modernen Fabrikationsanlage. Diese Systeme sind mit modernsten Sensoren und Aktoren ausgestattet, um die Anforderungen an eine adaptive Fertigung zu erfüllen. IO-Link sowie IO-Link Wireless zeigen hier ihre Stärken.

Bild: Homag Group
Bild: Homag Group
„Große Vielfalt überzeugt“

„Große Vielfalt überzeugt“

Der Markt und die Wünsche der Kunden verändern sich. Klassisches, flächiges Schleifen von Oberflächen reicht heute längst nicht mehr aus. Gefragt sind dreidimensionale Oberflächen, die den Möbeln und Hölzern individuelle Eigenschaften verleihen. Neben dem altbewährten Schleifband werden vielseitig einsetzbar Besätze und Anwendungen gewünscht.

Anzeige

Anzeige