Stairplan zieht das Tempo an

Das Familienunternehmen Stairplan konstruiert und produziert seit 1977 Holztreppen. 25 Mitarbeiter arbeiten dafür in der Produktionsstätte in Telford/Großbritannien. Hier verarbeitet das Unternehmen nur Material aus nachhaltigen Quellen. Neben Qualität und Nachhaltigkeit steht die Zufriedenheit der Kunden an erster Stelle.
 CNC-Bearbeitungszentren sind das Herzstück der Produktion von Stairplan.
CNC-Bearbeitungszentren sind das Herzstück der Produktion von Stairplan.Bild: Homag Group AG

In dem kontinuierlichen Bestreben nach Verbesserung entschied sich Stairplan vor einigen Jahren, in drei neue CNC-Maschinen von Homag UK zu investieren. Lee Thomas, Geschäftsführer des Treppenbauers, erzählt: „Wir haben die deutsche Maschinenbautechnik schon immer geschätzt. Ihre Qualität, Zuverlässigkeit und Wertigkeit sind unserer Meinung nach unübertroffen. Unsere CNC-Maschinen waren schon in die Jahre gekommen und erreichten nicht mehr das Leistungsniveau, das wir mit der Expansion unseres Unternehmens benötigten.“ Um sich ein Bild von der Homag-Technik zu machen, sei man zur Ligna gefahren und hätte zudem das Werk von Homag UK in Castle Donington besucht, um die CNC-Maschinen in Aktion zu sehen.

„Nach unseren Recherchen waren die CNC-Modelle von Homag die beste Wahl für unser Unternehmen“, so Thomas weiter. Ausschlaggebend für die Entscheidung, in Maschinen der Gruppe zu investieren, war die langjährige, enge Zusammenarbeit mit Phil Pitchford, CNC-Spezialist von Homag UK. Im Laufe der Jahre habe sich ein enges Vertrauensverhältnis entwickelt. Das Wissen und die Erfahrung Pitchfords, sowohl in Bezug auf Stairplan als auch die Holzindustrie, seien hervorragend. Er habe genau verstanden, wonach Stairplan suchte und unterstützte die Ausarbeitung des Pflichtenhefts.

Schnell und einfach zu bedienen „Für unsere Zwecke empfahl Phil das CNC-Bearbeitungszentrum Centateq P 500, eine Maschine, die auf die Treppenproduktion ausgerichtet ist“, berichtet Thomas. „Er betonte, dass die Maschine nicht nur die gewünschte Leistung liefert, sondern die lange Lebensdauer sie auch zu einer rentablen Investition macht.“ Für Pitchford sei klar gewesen, dass die Durchlaufgeschwindigkeit und eine erstklassige Qualität wichtige Kriterien für Stairplan sind. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, empfahl er den Einsatz von Doppelspindeln und automatischen Werkzeugwechslern. „Unsere Centateq P-500 sind mit Tischen samt automatischer Positionierung der Vakuumsauger ausgerüstet. Wir nutzen sie täglich für die Produktion von Treppenwangen und -stufen, gelegentlich auch für plattenförmige Werkstücke“, berichtet der Geschäftsführer. „Die Integration der woodwop-Software in unsere bestehenden Systeme erforderte zwar eine Reihe von Einrichtarbeiten, jetzt aber haben wir ein reibungslos funktionierendes System.“ Intuitive Lösung „Die Homag-Zentren sind deutlich intuitiver und einfacher zu bedienen als unsere alten CNC-Bearbeitungsmaschinen. Das hat unsere Produktionsgeschwindigkeit merklich erhöht“, zieht Thomas eine erste Bilanz. Dies läge nicht zuletzt an der Steuerungssoftware powertouch. Sie mache die Maschinenbedienung nicht nur einfach, sondern auch einheitlich und ergonomisch. „Wir haben unsere Maschinen zudem mit der collisioncontrol-Software ausgestattet“, berichtet Thomas weiter. „Einspringen musste die Sicherheitssoftware bisher jedoch nicht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass unsere Maschinenbediener über viel Know-how verfügen, solche Probleme zu vermeiden. Es ist aber beruhigend zu wissen, dass collisioncontrol eingreifen und teure Kollisionen vermeiden kann.“ Ziel erreicht und Vertrauen gewonnen „Die Centateq P-500 haben unsere Durchlaufgeschwindigkeiten um etwa 30 Prozent erhöht“, fasst Thomas zusammen. „Außerdem haben wir die Gewissheit, dass uns der Homag-Service in Großbritannien bei Problemen schnell und effizient hilft. Kurz und gut: Wir sind von der Stabilität der Homag Gruppe sowie den Maschinen- und Softwarelösungen überzeugt.“ www.homag.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige