Späneabsauganlage

Immer die richtige Luftmenge

Eine Sepas-Späneabsauganlage mit einer Gesamtleistung von 40.000m³/h montierte Scheuch Ligno beim Holz-Experten O.LUX in Roth in Mittelfranken. Die Anlage des österreichischen Lufttechnik-Spezialisten spart Energie, ist durch das Einrohrsystem völlig flexibel und sorgt auch für ein optisch sauberes Erscheinungsbild der Produktionshalle.
 Durch das Einrohrsystem ist die Sepas-Späneabsauganlage besonders flexibel.
Durch das Einrohrsystem ist die Sepas-Späneabsauganlage besonders flexibel.Bild: Scheuch Ligno GmbH

Mit der Absauganlage werden bei O.LUX eine neue CNC-Maschine, eine große Breitbandschleifmaschine, zwei Hobelmaschinen und klassische Schreinermaschinen abgesaugt. Installiert wurde mit der Absaugung auch eine neue Funkenlöschanlage. Das Silo des Unternehmens wurde ebenfalls saniert und von Scheuch Ligno neu ausgerüstet. Alle Arbeiten wurden während des laufenden Betriebs durchgeführt.

Auch Arbeitsabläufe wurden optimiert

 Die Sepas-Späneabsauganlage mit einer Gesamtleistung von 40.000m³/h spart dem Unternehmen Energie. Auf dem 25 Meter hohen Spänebunker wurde von Scheuch Ligno ein Zyklon montiert.
Die Sepas-Späneabsauganlage mit einer Gesamtleistung von 40.000m³/h spart dem Unternehmen Energie. Auf dem 25 Meter hohen Spänebunker wurde von Scheuch Ligno ein Zyklon montiert. Bild: Scheuch LIigno GmbH

„Die Energieersparnis war für uns das wichtigste Thema“, berichtet Alfred Deyerler, Leiter der Abteilung Treppenbau und für die gesamte Instandhaltung sowie für allgemeine Investitionen verantwortlich. „Wir wollten im Zuge der Umsetzung dieses Projekts aber auch die Arbeitsabläufe optimieren. Diese haben sich im letzten Jahrzehnt stark verändert. Wir haben die Maschinen jetzt so gestellt, dass die Arbeitsabläufe auch dem entsprechen, was wir herstellen.“

„Optisch eine klare Verbesserung für uns“

Vor der Montage der neuen Absauganlage waren alle Maschinen an eigene Absaugungen angehängt. „Entsprechend voll war die Decke mit Rohren. Jetzt haben wir einen einzigen Hauptstrang, an dem alle Maschinen angeschlossen sind. Alles sieht dadurch lichter und aufgeräumter auf. Die Werkstatt ist ein Vorzeigeprojekt geworden“, betont Alfred Deyerler. Auch das Silo wurde von Scheuch Ligno auf Vordermann gebracht. „Unser Spänebunker ist 25 Meter hoch, der ist weithin sichtbar. Davor hatten wir eine in die Jahre gekommene Anlage ganz oben auf dem Bunker, jetzt einen sehr schönen Zyklon. Auch das war optisch eine klare Verbesserung für uns.“

„Mit dem gesamten Paket sehr zufrieden“

Positiv blickt Alfred Deyerler auch auf die Zusammenarbeit mit Scheuch Ligno zurück: „Von der Beratung über die Abwicklung bis hin zur nachträglichen Betreuung. Alles hat sehr gut funktioniert. Wir waren mit dem gesamten Paket sehr zufrieden.“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Solide Prozesse für solide Büromöbel

Solide Prozesse für solide Büromöbel

Das 1882 von Robert Reiss gegründete Industrieunternehmen konnte sich mit dem Reiss-Brett, der Reiss-Zwecke und den Reiss-Rechenschiebern im Bewusstsein der Menschen verankern. Heute verbindet Reiss Büromöbel noch immer Technologie und Handwerk, um kundenindividuelle Büromöbel herzustellen. Im neu errichteten Werk sorgen Maschinenvernetzung und Datenintegration für einen sicheren Stand beim digitalen Wandel.

Bild: FingerHaus/BETH
Bild: FingerHaus/BETH
Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter bringen Werkstoffe auf Bauelemente auf, sortieren und befestigen sie. Sie nehmen ihren menschlichen Kolleginnen und Kollegen monotone, körperlich belastende Aufgaben wie das Hantieren mit schweren, sperrigen Bauelementen ab – und das mit höchster Präzision und Wiederholgenauigkeit. Die Automatisierung unliebsamer Arbeitsschritte macht den Arbeitsplatz für die Mitarbeitenden attraktiver. Insbesondere in der Fertighausbranche ermöglichen Roboter, Häuser mit einer großen Varianz schnell, kosteneffizient und exakt zu realisieren.

Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

Die in der HOB-Ausgabe 10/21 vorgestellte Weinig App Suite spricht alle Unternehmen aus der Holzbearbeitung an. Die Control Suite richtet sich vor allem an größere Unternehmen und insbesondere Anlagenbetreiber, die mindestens zwei Maschinen in einer Fertigungslinie betreiben. „Bei einem Schreiner mit nur einer Maschine macht sie wenig Sinn. Sie zeigt den Live-Zustand der Maschinen und spielt ihre Vorteile bei der Steuerung sowie Automatisierung einer Anlage aus“, sagt Florian Fluhrer im Gespräch mit der HOB-Redaktion. Er ist Portfoliomanager Digital Solutions und zuständig für die digitalen Lösungen, wie die mobile App Suite oder die Leitrechnertechnologie Weinig Control Suite.

Anzeige

Anzeige

Anzeige