Anzeige

Lesedauer: 2 min
25. Juni 2021
Möbeldämpfer
Dämpfer für höchste Ansprüche

Als einer der Technologieführer im Möbeldämpfer-Segment beweist Zimmer Daempfungssysteme – ein Tochterunternehmen der Zimmer Group – bereits seit Jahrzehnten mit individuellen Lösungen ihre Innovationskraft. Neueste Schöpfung des Innovators der ersten Stunde ist Bullito – ein Edelstahl-Dämpfer für höchste Ansprüche.

Bild: Zimmer GmbH Daempfungssysteme

Mit der neuen Fluiddämpfer-Baureihe Bullito schließt das Unternehmen den Bereich zwischen den Möbel- und Industrieanwendungen. Die Dämpfer können dabei eigens für die individuellen Bedürfnisse der Kunden ausgelegt werden und das bereits ab einer kleinen Stückzahl. Durch ihre robuste Bauform aus Edelstahl weisen die Dämpfer mit mehr als 250.000 Zyklen eine hohe Lebensdauer im Vergleich zu Standard-Möbeldämpfern auf. Sie eignen sich besonders für Anwendungen im Baubereich wie z.B. in Hebe-Schiebe- und Panoramatüren, Dachfenstern oder in Verglasungen bei Wintergärten oder aber auch im Maschinenbau für Industriebeschläge, Schutztüren, Schwerlastauszüge und in Werkstattwägen. Durch das robuste und lebensmittelkontaktechte Edelstahlgehäuse können die Dämpfer bedenkenlos auch in Industrieküchen oder im Ladenbau eingesetzt werden.

Die vielseitigen Bullito-Dämpfer können in einer Gewichtsklasse von bis zu 200kg (<25 Joule) und einer Geschwindigkeit bis 0,5m/sec. noch sanft abbremsen. Darüber hinaus sind die leistungsstarken Dämpfer mit ihrem flexiblen Hub von 60 bis 140mm und durch ihren geringen Außendurchmesser von 10mm auch in engste Einbausituationen integrierbar. Die neuen Bullito-Dämpfer können dank verschiedensten Anbindungen am Kolbenstangenende als Einzelkomponente im Beschlag des jeweiligen Kunden eingesetzt werden und sind mit und ohne Rückstellfeder lieferbar.

Zimmer GmbH Daempfungssysteme
http://www.zimmer-group.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Eaton
Bild: Eaton
Erfolgreich automatisiert

Erfolgreich automatisiert

Überlastete Antriebsmotoren, verschleißbehaftete Bauteile und eine aufwändige Ursachensuche bei Störungen – nach über zwanzig Jahren im Dauerbetrieb benötigte die Rundholzmanipulationsanlage der österreichischen Firma Wertholz dringend ein Upgrade. Elektrotechnik Gallob setzte dafür auf Automatisierungstechnik von Eaton und konnte so die Bedienung der Anlage vereinfachen, die Implementierung neuer Funktionen wesentlich leichter ermöglichen und die Anzahl der Ausfälle massiv reduzieren.

Bild: Hans Weber Maschinenfabrik GmbH
Bild: Hans Weber Maschinenfabrik GmbH
Jede Tür ein Unikat

Jede Tür ein Unikat

Die RWD Schlatter AG setzt bei der Fertigung ihrer Türen auf die Schleiftechnik der Hans Weber Maschinenfabrik. Jedes einzelne Produkt, das durch die Anlage läuft, hat andere Abmessungen. Die Bearbeitungsmaschinen müssen sich daher bei jedem Werkstück neu einstellen und anpassen – eine Herausforderung, die Weber unter anderem mit Hilfe einer schnellen Höhenverstellung gemeistert hat.

Bild: CoreTigo
Bild: CoreTigo
Automatisiert von der Platte zur Küche

Automatisiert von der Platte zur Küche

Von der Holzplatte zur fertigen Küche. Die Prozesse in der vollautomatisierten Möbelherstellung sind vielfältig und sehr komplex. Beeindruckend sind präzise Platten-Zuschnitte mit fliegenden Sägen, Klebe-, Laminier-, Lackier- oder Montageprozesse, die Verpackung der fertigen Produkte und ihre Lagerung in vollautomatisierten Großlagern. Ein Aspekt ist bei allen Prozessen offensichtlich: es sind komplexe, hochschnelle Bewegungen, mit denen ein Werkstück bearbeitet und schließlich für den sicheren Transport vorbereitet wird. Transfer-, Roboter- und Handlings-Systeme sind der Kern einer modernen Fabrikationsanlage. Diese Systeme sind mit modernsten Sensoren und Aktoren ausgestattet, um die Anforderungen an eine adaptive Fertigung zu erfüllen. IO-Link sowie IO-Link Wireless zeigen hier ihre Stärken.

Bild: Homag Group
Bild: Homag Group
„Große Vielfalt überzeugt“

„Große Vielfalt überzeugt“

Der Markt und die Wünsche der Kunden verändern sich. Klassisches, flächiges Schleifen von Oberflächen reicht heute längst nicht mehr aus. Gefragt sind dreidimensionale Oberflächen, die den Möbeln und Hölzern individuelle Eigenschaften verleihen. Neben dem altbewährten Schleifband werden vielseitig einsetzbar Besätze und Anwendungen gewünscht.

Anzeige

Anzeige