Deutlicher Rückgang des Weltmarktes für Lack und Farben

Bild: CHEM Research GmbH

Die Top 11 der globalen Lack- und Farbenunternehmen verzeichnen im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatzrückgang von -10% zum Vorjahr. Unternehmen mit einem hohen Anteil an Bautenfarben schneiden umsatz- und ergebnisbezogen besser ab als Unternehmen mit einem Fokus auf Industrielacke. Das Marktforschungsunternehmen Chem Research hat eine Studie zur Entwicklung des globalen Marktes für Lacke und Farben im ersten Halbjahr 2020 veröffentlicht. In diesem Zusammenhang wurden die Top 11 globalen Unternehmen der Branche, die rund 50% dieses Marktes darstellen, detailliert analysiert. Die Halbjahresergebnisse zeigen einen weltweiten Marktrückgang von rund -9% im Wert (€), während die Top 11-Unternehmen mehr als -10% umsatzbezogen verlieren. Die stabilisierende Wirkung der Nachfrage für Bautenfarben kompensierte zum Teil die dramatischen Volumenverluste im industriellen Lackierbereich. In vielen Teilen der Welt wurden die Aktivitäten im Bereich Neubau und Renovierung – hier insbesondere die Heimwerkeraktivitäten – trotz der im zweiten Quartal 2020 verhängten pandemiebedingten Einschränkungen fortgesetzt. Ab Juni 2020 zeigte das verarbeitende Gewerbe Anzeichen einer Erholung. Zeitpunkt und Ausmaß der Erholung variieren jedoch deutlich je nach Region und Branche der produzierten Güter. Die unterschiedliche Entwicklung der Bautenfarben und Industrielacke hat zu einer Verschiebung der Marktanteile und der Portfoliozusammensetzung geführt. Die Bautenfarben haben im ersten Halbjahr 2020 gegenüber 2019 ihren Portfolioanteil um fast +4% auf Kosten der Industrielacke ausbauen können. Die detaillierte Untersuchung der Umsätze der Top 11-Hersteller im Halbjahr 2020 zeigt ähnliche Entwicklungen. Der Halbjahresumsatz der elf Unternehmen lag im Halbjahr 2020 rund -10% unter dem des ersten Halbjahres 2019. Im Vergleich zum Vorjahr sank der Umsatz der Unternehmen im ersten Quartal um -2% und im zweiten Quartal 2020 um -17%. Die vollständigen Ergebnisse dieser Chem Research-Studie werden unter dem Titel ‚The TOP 11 Global Paint and Coating Producers, a Benchmarking Study‘ veröffentlicht.

CHEM Research GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.