Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 9 min
19. Mai 2021
Schreinerei Schöffel optimiert Konstruktion
Großes Netzwerk in kleiner Schreinerei
Die Zeiten sind vorbei, in denen sich Handwerks-Kunst durch manuelles Arbeiten und einfache Maschinen definiert hat. Was früher der Brett-Aufriss war, ist heute die 3D-Software - natürlich mit einem "guten Draht" zur CNC-gesteuerten Maschine. Hans Wilke, Geschäftsführer der Schreinerei Schöffel, hat Lehrgeld gezahlt bis seine Vorstellungen erfüllt waren.
 Hans Wilke, Geschäftsführer der Schreinerei Schöffel, hat gut lachen, sind doch seine Vorstellungen erfüllt worden.
Hans Wilke, Geschäftsführer der Schreinerei Schöffel, hat gut lachen, sind doch seine Vorstellungen erfüllt worden. Bild: DPS Software GmbH

„Wenn es darum geht, Arbeits-Abläufe schneller und effizienter zu machen“, lobt Sven Dreger, Schreiner und Konstrukteur mit 3D-Software, seinen Geschäftsführer, „hat unser Chef immer ein offenes Ohr.“ Das gilt für einen einfachen Hordenwagen ebenso, wie für eine Wende-Vorrichtung für senkrecht gelagerte Roh-Platten oder ein 5-Achs Bearbeitungs-Zentrum. „Mein Maschinenhändler wollte mir unbedingt eine Konsolenmaschine verkaufen“, erinnert sich Hans Wilke an die Zeit von vor vier Jahren, „aber mich interessierte eine 5-Achs-Nestingmaschine – auch wenn die 30.000 Euro teurer war.“ Bei einem Schreiner-Kollegen hatte er solch ein BAZ gesehen und begriffen wie diese Maschine den Zuschnitt schneller und effektiver machen würde. Aber nicht nur das, denn ein Großteil der Bohrungen sowie Einfräsungen können in derselben Aufspannung eingebracht werden.

 Sven Dreger (li), Schreiner und Kontrukteur mit 3D-Software und sein Kollege von der AV, 
Schreinermeister Benjamin Feiter (re) arbeiten mit der Software SWOOD.
Sven Dreger (li), Schreiner und Kontrukteur mit 3D-Software und sein Kollege von der AV, Schreinermeister Benjamin Feiter (re) arbeiten mit der Software SWOOD. Bild: DPS Software GmbH

Nesting erleichtert kommissionsweise Fertigung

Selbst die kommissionsweise Fertigung, wie sie bei jedem Schreiner ganz normal ist, unterstützt die Nestingmaschine, weil sie – bei gleichem Roh-Material – Teile verschiedener Kommissionen herstellen kann und dabei noch für optimale Zuschnittpläne sorgt. „Wir haben zwar auch eine vertikale Plattensäge“, beschreibt Hans Wilke die heutige Situation, „aber die staubt bloß ein, weil wir sie gar nicht mehr einsetzen.“ Mit der Nestingmaschine – gekauft wurde eine Rover B von Biesse – hat die Schreinerei Schöffel einen wesentlichen Schritt in die Zukunft gemacht. Aber die Programmierung dieser Maschine erfüllte nicht die Erwartungen. Das Nesting-BAZ konnte nur über die mitgelieferte Werkstattprogrammierung NC-HOPS genutzt werden. „Zuerst haben wir Einzelteile an der Maschinen-Steuerung programmiert“, erinnert sich Sven Dreger an die Anfänge, „was sehr viel Zeit beanspruchte.“ Dieses Leiden und die ermüdende Suche nach einer passenden Software war erst zu Ende, als Hans Wilke bei der befreundeten Schreinerei Huschle die Software Swood kennenlernte. Daraufhin durfte Daniel Möglich – der selber Schreinermeister ist und als Berater des Software-Hauses DPS arbeitet – eine Präsentation im Hause Schöffel durchführen. Das reichte den kritischen Interessenten aber nicht aus, erst nach der Teilnahme an einem Workshop wurde der Auftrag erteilt.

 Das CNC-gesteuerte Nesting-BAZ Rover B vom italienischen Maschinenbauer Biesse macht nicht nur den Zuschnitt, sondern auch Fräsungen und Bohrungen.
Das CNC-gesteuerte Nesting-BAZ Rover B vom italienischen Maschinenbauer Biesse macht nicht nur den Zuschnitt, sondern auch Fräsungen und Bohrungen. Bild: DPS Software GmbH

CAM-Lösung steuert alle Bearbeitungszentren an

„Endlich kam jemand ins Haus, der uns verstand“, bringt es Sven Dreger auf den Punkt. Daniel Möglich bekam ein sattes Lob als er zur Anpassung der Post-Prozessoren ins Haus kam und in drei Stunden mehr erreicht hatte als die bisherige Software nach mehreren Jahren nicht. „Unser Service und unsere Kundennähe sind für uns ganz selbstverständlich“, erklärt Daniel Möglich unmissverständlich, was heute scheinbar an Wert verloren hat. „Mit Swood CAM steht dem Anwender eine in SolidWorks integrierte leistungsfähige CAM-Lösung zur Verfügung, die alle gängigen CNC-gesteuerten Bearbeitungs-Zentren ansteuern kann.“ Swood baut auf der 3D-Software Solidworks auf und bietet eine durchgängige Prozesskette vom Design bis zur Fertigung mit Funktionen und Bibliotheken für die Holz verarbeitende Industrie und Handwerk. Dafür hat des Softwarehaus DPS eigens einen sieben-tägigen Workshop entwickelt, in dem auf die Kundenbedürfnisse eingegangen wird. Dem potenziellen Kunden wird ein „Trockenlauf“ mit seinen spezifischen Gegebenheiten geboten und bekommt einen Eindruck von dem, wie er zukünftig arbeiten wird.

So kann Sven Dreger nach den Form-, Maß- und Material-Angaben von Schreinermeister Benjamin Feiter, seinem AV-Kollegen, mit wenigen Klicks die Konstruktion machen und die programmierten Teile ohne weitere Prüfung direkt zur Nesting-Maschine senden.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

DPS Software GmbH
http://www.dps-software.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Nachhaltig heizen, innovativ verwerten

Nachhaltig heizen, innovativ verwerten

Wenn ein Messebauer heute an einen größeren Standort zieht, und sein nagelneues 10.000-Quadratmeter-Gebäude mit feinsten Standards einrichtet – wie einer ausgeklügelten Heizanlage – ist das mehr als nur ein deutliches Signal in Richtung: „Alles wird besser.“ Ab Sommer wird im dreistöckigen neuen Firmensitz der Max Rappenglitz GmbH in Maisach bei München geschreinert, lackiert und montiert. Stände für die nächsten Messen müssen vorbereitet werden. Die Heizanlage ist bereits in Betrieb genommen. Sie wird mit zerhackten Spanplatten von Messeständen gespeist, die noch aus Vor-Corona-Zeiten stammen.
Peter H. Schäfer

Bild: Rotpunkt Küchen
Bild: Rotpunkt Küchen
Restelager über dem Zuschnitt

Restelager über dem Zuschnitt

Dass Flächenlager nicht zwangsläufig in die Fertigungsebene realisiert werden müssen, zeigt das Beispiel Rotpunkt Küchen. Die räumlich begrenzte Situation im Werk Getmold forderte die Kreativität der Anlagenplaner von IMA Schelling heraus. Ergebnis: Das Restelager der neuen Losgröße-1-Fertigung befindet sich auf der zweiten Ebene über dem Zuschnitt.

Bild: Fronius International GmbH
Bild: Fronius International GmbH
Elektrisch unterwegs 
ohne Lastspitzen

Elektrisch unterwegs ohne Lastspitzen

Um seine Kunden zeitnah und zuverlässig zu beliefern, ist eine reibungslose Intralogistik für den Holzgroßhändler Behrens-Wöhlk unverzichtbar – auch und gerade im Zentrallager im nordrhein-westfälischen Drensteinfurt. Elektrische Flurförderzeuge sorgen dort für einen effizienten und emissionsfreien Warentransport – Probleme bereitete in der Vergangenheit jedoch die Batterieladetechnik, die mit unerwünschten Lastspitzen regelmäßig Störungen im Betriebsablauf und somit hohe Kosten verursachte. Fronius Perfect Charging bekam mit seinen Selectiva Ladegeräten nicht nur diese Herausforderung in den Griff, sondern ermöglichte der Behrens-Gruppe damit auch deutliche Kosteneinsparungen und eine längere Lebensdauer der Antriebsbatterien.

Bild: IEP Technologies GmbH
Bild: IEP Technologies GmbH
Auf keinen Fall den großen Knall

Auf keinen Fall den großen Knall

Die Energiewende ist in vollem Gange und damit die Wiederentdeckung regenerativer Energieträger: 17,4 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs wurden im Jahr 2019 aus erneuerbaren Energien gedeckt, das teilt das Umweltbundesamt mit. Bei der Wärmeversorgung aus Erneuerbaren kommt fester Biomasse, also Holz, der größte Anteil zu. Das spiegelt sich auch in den Zahlen der holzverarbeitenden Industrie wider. Die Produktion klimafreundlicher Holzpellets erfordert jedoch besondere Vorkehrungen, denn Holzstäube sind leicht entzündlich. Für die Sicherheit von Menschen und Betriebsanlagen empfiehlt sich deshalb die Zusammenarbeit mit Komplettanbietern nachhaltiger Explosionsschutzsysteme.

Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Büromöbel in Losgröße 1 fertigen

Büromöbel in Losgröße 1 fertigen

Die Reiss Büromöbel GmbH weiß seit jeher gesunde Innovationskultur mit fortschrittlichen Technologien und Handwerksqualität in besonderer Weise zu vereinen. Jetzt hat das Unternehmen den Schritt zu einem zukunftsweisenden Industrie-4.0-Betrieb vollzogen. Der Bau eines neuen, hochmodernen Werkes in 2019 und die Einführung des ERP-Variantensystems VlexPlus für eine flexible Fertigungssteuerung und vernetzte Maschinenkommunikation bildeten die Grundlage für den digitalen Transformationsprozess des Unternehmens, der Investitionen von rund 30Mio. Euro umfasste.

Bild: Orglmeister Infrarot-Systeme GmbH & Co. KG
Bild: Orglmeister Infrarot-Systeme GmbH & Co. KG
Kein Feuer im Holz

Kein Feuer im Holz

Sägewerke sind aktuell sehr gefragt: Holzverarbeitung gilt als ökologisch nachhaltig, da lokal auf nachwachsende Rohstoffe gesetzt wird. So leisten die Werke einen Beitrag zum Klimaschutz. Aufgrund der hohen Brennbarkeit von Holz besteht für Sägewerke jedoch die Gefahr von unkontrollierbaren Großbränden. Für die Betreiber wird es immer schwieriger, geeignete Versicherungen abzuschließen. Technische Lösungen zur Brandfrüherkennung können helfen, Schäden zu minimieren oder ganz zu vermeiden.

Bild: Paul Ott GmbH
Bild: Paul Ott GmbH
Der Kante die Oberfläche geben

Der Kante die Oberfläche geben

Oberflächen werden immer wichtiger und erfreuen das Auge eines jeden Kunden. Zu einer vollendeten Oberfläche gehört die passende Kante – so gesehen ist die Kantenbearbeitung elementar für die Oberflächenbehandlung. Maschinen und Anlagen zum Kantenanleimen sind dabei für Betriebe aller Größenordnungen interessant.

Bild: Swiss Krono Group
Bild: Swiss Krono Group
Swiss Krono Connect Plattform gelauncht

Swiss Krono Connect Plattform gelauncht

Die neue Plattform Connect ( steht für: Community, Conversation, Concepts und Collaboration) von Swiss Krono bietet die Möglichkeit, auf einer Art digitalem Campus aktuelle Holzbau- und Interieur-Themen zu diskutieren. Hier sollen sich Vertreter der Bau-, Möbel- und Architekturbranche treffen und alles über die Gestaltung persönlicher Lebensräume erfahren können.

Bild: PLANTAG Coatings GmbH
Bild: PLANTAG Coatings GmbH
Neue Öle von Jordan Lacke

Neue Öle von Jordan Lacke

Jordan Lacke hat zwei neue Öle in seinem Programm, die vielseitig einsetzbar sind. Für den Einsatz auf Möbeloberflächen, auf Parkettböden sowie auf Treppenbauteilen und -stufen bietet das Unternehmen das festkörperreiche, einkomponentige Deco-Oil-Color DO 630. Es ist ein geruchsarmes Öl mit wasser- und schmutzabweisenden Eigenschaften und angenehmer Haptik.

Anzeige