Jahrestagung der Holz-Fertigbauindustrie

Intelligentes Bauen

Alt-Bundespräsident Joachim Gauck ist der Hauptredner beim ‚Forum Intelligentes Bauen‘ am Freitag, 8. Oktober 2021, im Carmen Würth Forum in Künzelsau. Veranstaltet wird der Kongress zum 24. Mal vom Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF). Der BDF erwartet mehr als 200 Unternehmer aus der Holz-Fertighaus- und der Zulieferindustrie.

Jährlich blicken die BDF-Unternehmen beim Forum Intelligentes Bauen über den Tellerrand der Fertighaus-Branche hinaus und erhalten Impulse von prominenten Rednern. Joachim Gauck wird in seinem Vortrag über die Stabilität der Demokratie nach der Bundestagswahl sowie in Pandemiezeiten sprechen. 2020 hatte der BDF seine Jahrestagung coronabedingt absagen müssen und freut sich nun umso mehr auf den elften Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland sowie drei weitere renommierte Referenten.

Professor Clemens Fuest ist Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung (IFO) in München. Er wird Chancen und Perspektiven für die deutsche Wirtschaft nach der Bundestagswahl aufzeigen. Der bekannte Klimaforscher Hans Joachim Schellnhuber referiert zur gesellschaftlichen Bedrohung durch den Klimawandel und nennt Lösungsansätze, die das klimafreundliche Bauen mit Holz bietet. Ebenfalls dem Thema Holzbau widmet sich Professor Christopher Robeller von der Hochschule Bremen in seinem Vortrag ‚Tradition trifft Zukunft – Der Holzbau im digitalen Zeitalter‘. BDF-Präsident Hans Volker Noller: „Das Forum Intelligentes Bauen ist der wichtigste Branchentreff der deutschen Fertighausindustrie. Wir freuen uns, dass wir uns in diesem Jahr unter Einhaltung aller geltenden Pandemie-Auflagen endlich wieder begegnen und neu inspirieren lassen dürfen.“

www.fertigbau.de

www.fertighauswelt.de

Bundesverband Deutscher Fertigbau e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.