Designorientierte Akzente mit Holz

Kreatives Konzept für Holzfassaden und -wände

Seit Jahrhunderten ranken mystische Sagen um den Harz. Doch statt einem angestaubten Flair aus früheren Zeiten ist in dieser beliebten Urlaubsregion ein moderner Lifestyle zu finden. Naturerlebnisse stehen dabei im Vordergrund. Wie kaum ein anderer Werkstoff eignete sich daher gewachsenes Holz, um das uralte Gebäude einer Pension mit einem Anbau in ein trendiges Aparthotel zu verwandeln. Mit außergewöhnlichen Ideen ist das der neuen WLodgeOne in Braunlage besonders gelungen.
 Alle Oberflächen der Vollholzprofile von Mocopinus an den Innenwänden sind gehackt. Diese Bearbeitung betont den Altholz-Charakter und spiegelt das antike Flair des historischen Gebäudes wider.
Alle Oberflächen der Vollholzprofile von Mocopinus an den Innenwänden sind gehackt. Diese Bearbeitung betont den Altholz-Charakter und spiegelt das antike Flair des historischen Gebäudes wider. – Bild: Mocopinus GmbH & Co. KG

Vollholzprofile mit der Aura von Jahrhunderten – die in den Innenräumen eingesetzten Holzoberflächen sind gehackt und unterstreichen den rustikalen Stil gekonnt. Das Prinzip dieser Bearbeitung wendeten Zimmerer schon vor Jahrtausenden an, um Balken zu behauen. Dezente, naturnahe und warme Grau bis- Brauntöne runden das Bild von Ursprünglichkeit in ihrer reinsten Form ab und unterstreichen den alpinen Charme der Apartments. „Für uns war es vor allem wichtig, dass die Vollholzprofile zur Verkleidung der Innenwände den Altholz-Charakter betonen und damit das antike Flair des historischen Gebäudes widerspiegeln. Mit der gehackten Optik der Hölzer ‚Thermoantic‘ und ‚Norantic110‘, ist das bestens realisiert“, so Esther de Wit.

Die thermisch behandelten Hölzer ‚Thermoantic‘ zeichnen sich zudem durch ein reduziertes Schwind- und Quellverhalten sowie höchste Beständigkeit aus. Die Nordische Fichte bekommt dabei einen dunkleren Farbton. Die Optik eines naturbelassenen Holzes verliert sie aber nicht, im Gegenteil, er wird zusätzlich unterstrichen. Bei einer Holzfeuchte von gerade einmal 8% besitzen die Profile eine behagliche Ausstrahlung. Die gehackten Profile ‚Norantic110‘ in fjellgrau sind zusätzlich mit einer Holzlasur behandelt. Das betont die Kontraste der Holzbilder und lässt dadurch die Holzmaserungen noch besser zur Geltung kommen.

Modernes Fassadendesign in effektvoller Optik

Die Erscheinung eines Gebäudes lebt von seiner Fassade. Das Aparthotel WLodgeOne nutzt dazu die ausdrucksvolle Ästhetik des Naturprodukts Holz. Der gewachsene Werkstoff unterstreicht mit einem lebendigen Bild von Strukturen das individuelle Fassadendesign. Jedes der vorvergrauten Holzprofile in Sibirischer Lärche ist optisch und haptisch ein Unikat.

Mit dem Einsatz von zwei unterschiedlichen Profilen wurden hier zudem prägnante Akzente gesetzt. Die Profilvariante ‚Alpinline R3D‘ hat gehobelte Oberflächen und sorgt mit vertikaler Verlegung für einen außergewöhnlichen Kontrast. Das setzt den Anbau wirkungsvoll in Szene. Den historischen Gebäudeteil hebt ‚Alpinova10 KSP‘ mit microgeriffelten Strukturen hervor. Diese effektvolle Form der Holzbearbeitung bricht das Licht auf eine ganz eigene Art und erzielt einen tollen Glanz.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Autorin: Elke Hirsch für Mocopinus GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.