Stationäre Entstauber

Mobiler Entstauber oder industrielle Filteranlage?

Mobile Entstauber sind aus den meisten kleinen und mittelständischen Betrieben nicht mehr wegzudenken. Ihr Vorteil liegt auf der Hand: Sie lassen sich unkompliziert aufstellen, schnell in Betrieb nehmen und sind gefahrlos im Innenraum zu betreiben. Doch bei diesen Standardausführungen gibt es in einigen Fällen noch „Luft nach oben“, denn anpassungsfähig sind diese Geräte nur begrenzt. Genau hier liegt der große Vorteil der stationären Entstauber für die Innenaufstellung mit richtig viel Absaugpower und ausreichend Filterflächen.

 Dank ihrer Bauweise sind stationäre Entstauber auch zur Innenaufstellung zugelassen.
Dank ihrer Bauweise sind stationäre Entstauber auch zur Innenaufstellung zugelassen. Bild: Schuko H. Schulte-Südhoff GmbH

Seit der Einführung der neuen Entstauber-Norm EN16770 in 2018 haben Hersteller im Bereich der stationären Großentstauber neue Möglichkeiten. Und genau diese hat sich der Absaug- und Filteranlagenhersteller Schuko zu Nutze gemacht. Ihr neuer stationärer Entstauber N-1800 vereint die Vorteile der bewährten N-1000 Baureihe und bietet darüber hinaus ausreichend Leistung zur Erreichung des Nennvolumenstroms auch bei komplexen Absaugsituationen. Dank ihrer Bauweise sind sie zur Innenaufstellung zugelassen. So schließen diese Absauganlagen die Lücke zwischen mobilen Entstaubern und industrieller Filtertechnik. Bei Schuko sind alle Entstauber mit außenbeaufschlagten Schlauchfiltersystemen ausgestattet. Der N-1800 besitzt dadurch bis zu 40% mehr Filterfläche als vergleichbare fahrbare Entstauber. Ein intelligentes Baukasten-Prinzip ermöglicht enorme Variationsmöglichkeiten, die sonst nur im teuren Sonderbau gefertigt werden. Absaugleistung, Filterfläche, Späneaustragung und das Entsorgungssystem können den jeweiligen Kundenanforderungen entsprechend angepasst werden. Das betrifft auch die technische Ausstattung, wie z.B. die Regenerationsmechanik, die entweder für den Dauer- oder Teillastbetrieb geplant wird.

Warum stationäre Entstauber?

Die stationären Entstauber N-1000 oder N-1800 sind vor allem dann zu empfehlen, wenn aufgrund des hohen Staub- und Späneaufkommens auf eine große Filterfläche zu achten ist oder spezielle Anforderungen an Austragung und Abreinigung gestellt werden. Die technische Vielfältigkeit ist sowohl für kleine bis mittlere Betriebe, als auch für die Großindustrie, z.B. als Ergänzung der zentralen Absauganlage, interessant. Zur Absaugung von Spänen und Stäuben wie Holz, Kunststoff, GFK oder CFK sind bereits viele Anlagen erfolgreich im Einsatz. Selbstverständlich entsprechen die Anlagen den Sicherheitsanforderungen und allen aktuell geltenden Vorschriften und Normen.

Breite Produktpalette

Die Produktpalette erstreckt sich von fahrbaren Absauggeräten und mobilen Entstaubern über stationäre Absaugtechnik wie die Validus Industriefilteranlagen. Für das abgesaugte Spänematerial werden unterschiedliche Entsorgungsmöglichkeiten angeboten: Spänesammetonnen, Big-Bag-Austragung, Containerbefüllung, Silo- und Brikettierpressenbeschickung. Leistungsstarke Zerkleinerungsmaschinen sowie neuartige Brikettierpressen dienen der platzsparenden Lagerung oder energetischen Nutzung von Alt- und Restholz. Für die Oberflächenbehandlung liefert Schuko Farbnebelabsauglösungen und ergonomische Schleiftische. Bei Schuko kommt alles aus einer Hand: Beratung, Planung, Herstellung, Anlieferung, Montage, Inbetriebnahme Wartung und Bedienerschulung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.