Neues vom Sektor Trennbandsägen

Weinig versteht sich als Komplettanbieter für die Bearbeitung von Massivholz. Lösungen für den Zuschnitt, das Hobeln und Profilieren können Anwender ebenso aus Tauberbischofsheim beziehen wie Technologien zur Endenbearbeitung oder Verleimung. Nun gehören auch zwei neue Trennbandsägen zum Lieferumfang.

Die Weinig Variosplit 900 Raimannline ist eine Trennbandsäge für Holzverarbeiter mit hohen Anforderungen an die Qualität des Sägeschnitts. Das sicher geführte Sägeblatt ist Voraussetzung für hochwertige Schnittergebnisse. Gleichzeitig ermöglicht die Variosplit 900 ein schnelles Auftrennen bei einfacher Bedienbarkeit. Durch austauschbare Vorschubrollen und einen schwenkbaren Anschlag lässt sich die Säge bei kurzen Rüstzeiten auf unterschiedliche Anforderungen beim Zuschnitt umstellen. Verschiedene Ausstattungsvarianten machen die Standardmaschine zu einer flexiblen Option für kleine und große Betriebe. Als Merkmale hebt der Hersteller zudem die robuste Bauweise hervor, die einen zuverlässigen, langlebigen Betrieb gestattet. Hinzu kämen Maßgenauig-keit infolge der massiven Sägeblattführung, Flexibilität durch den Schräg- und Diago-nalschnitt, Schnittqualität durch die variable Sägeblattge-schwindigkeit, Produktivität durch die automatische Breitenvermessung und Splitassist-Optimierung sowie eine ho-he Holzausbeute dank minimaler Schnittfuge von 1,4 mm. Abgerundet wird das Maschinenkonzept laut Weinig durch eine intuitive Bedienoberfläche und größtmögliche Arbeitssicherheit.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.