Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 3 min
28. Januar 2021
Virtueller Showroom zeigt Innovationen
MB Maschinenbau hat im 30. Jahr seines Bestehens ein internationales Profil als Marktspezialist auf dem Gebiet der Bürstenschleiftechnik aufgebaut. Das Unternehmen hat nicht zuletzt angesichts von Corona in Multimediafunktionen für ein virtuelles Vorführzentrum investiert. Dieses ist in der Lage, Live-Demonstrationen bei Schleif- und Fräsversuchen durchzuführen und diese in Echtzeit mit dem Kunden zu kommunizieren.
Im virtuellen Showroom zeigt MB Maschinenbau das gesamte Maschinenprogramm, von den Schleif-, über die Strukturier- bis hin zu den Fräslösungen.
Im virtuellen Showroom zeigt MB Maschinenbau das gesamte Maschinenprogramm, von den Schleif-, über die Strukturier- bis hin zu den Fräslösungen. Bild: MB Maschinenbau GmbH

2020 wird aus vielen verschiedenen Gründen in die Geschichte eingehen, aber die Covid-19-Pandemie hat als herausragendes Ereignis die Industrie vor die Aufgabe gestellt, intelligent auf diese Herausforderungen zu reagieren. Eine besonders wichtige war, den Kundenkontakt trotz Besuchsbeschränkungen und ausfallender Messen zu erhalten.

In der Live Sitzung können die jeweiligen Maschinen dem Kunden in der Übersicht und im Detail gezeigt werden.
In der Live Sitzung können die jeweiligen Maschinen dem Kunden in der Übersicht und im Detail gezeigt werden.Bild: MB Maschinenbau GmbH

Roba Fusion Doppelendprofiler

Viele MB-Neuentwicklungen, wie z.B. der innovative Roba Fusion Doppelendprofiler, sind im Jahr 2020 eingeführt worden und sollten auch den Kunden zugänglich gemacht werden. Deshalb hat MB Maschinenbau auch prompt reagiert. Gleich zu Beginn der Covid-19-Pandemie traf Ronald Busch, Gründer des Unternehmens, die Entscheidung, in Multimediafunktionen für ein virtuelles Vorführzentrum zu investieren. Dieses sollte in der Lage sein, Live-Demonstrationen bei Schleif- und Fräsversuchen durchzuführen und diese in Echtzeit dem Kunden zu kommunizieren.

Dazu wurde fast das gesamte Maschinenprogramm, von den Schleif-, über die Strukturier- bis hin zu den Fräslösungen, in einem abgetrennten Bereich eines neuen und 2020 fertiggestellten Anbaus platziert.

Die Roba Fusion Doppelendprofiler sind im Jahr 2020 eingeführt worden und konnten durch die Technik des virtuellen Showrooms den Kunden trotz fehlender Messen vorgeführt werden.
Die Roba Fusion Doppelendprofiler sind im Jahr 2020 eingeführt worden und konnten durch die Technik des virtuellen Showrooms den Kunden trotz fehlender Messen vorgeführt werden.Bild: MB Maschinenbau GmbH

Technik für ein echtes Messefeeling

Die über 30 hochauflösenden Kameras werden vom Regiezentrum aus bedient. Sie zeigen den Moderator der Live Sitzung. Die vorgestellten Maschinen sind dabei in der Übersicht und im Detail zu sehen.

Somit kann der Kunde exakt die involvierte Technik beurteilen. Wenn er seine eigenen zu bearbeitenden Teile vorher an MB-Maschinenbau eingesendet hat, kann er sowohl die Abläufe als auch die Qualität der bearbeiteten Produkte authentisch mitverfolgen.

Moderne Bildverarbeitung und Streaming Dienste machen es möglich, dass live Fragen gestellt und Anregungen gegeben werden können und somit ein echtes Messefeeling entsteht.

Maschinen direkt mit der Serviceabteilung verbunden

Als Effekt dieser Livepräsentation hat sich schnell herauskristallisiert, dass eine weitere Anwendung der neuen Technik sehr hohe Akzeptanz bei den Kunden erfahren hat: Alle ausgelieferten Maschinen sind mit einer Remote Verbindung via Internet mit der MB Maschinenbau Serviceabteilung verbunden. Somit können direkt aus dem virtuellen Showroom technische Probleme, aber auch Bedien- und Anwendungsfragen live erörtert werden. Diese neue Möglichkeit empfinden die Kunden als sehr hilfreich. „Sie nutzen die Kommunikation über den virtuellen Showroom sehr ausgiebig“, freut sich Ronald Busch über die große Akzeptanz.

MB Maschinenbau GmbH
http://www.mb-maschinenbau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Adler-Werk Lackfabrik
Bild: Adler-Werk Lackfabrik
„Abfall ist kein Müll“

„Abfall ist kein Müll“

Nachhaltige Produkte eröffnen eine klassische Win-Win-Situation für Holzverarbeiter, sagt Dr. Albert Rössler, Geschäftsleiter Forschung & Entwicklung beim österreichischen Lackhersteller Adler: Sie eröffnen neue Geschäftsfelder und ermöglichen gleichzeitig mehr Sicherheit und Effizienz im Verarbeitungsprozess. In unserem Gespräch erzählt Dr. Rössler darüber hinaus von den vielfältigen Facetten der Nachhaltigkeit, den Herausforderungen im Entwicklungsprozess und dem faszinierenden Konzept der Kreislaufwirtschaft.

Bild: Barth GmbH
Bild: Barth GmbH
Vorteile der Korpuseinrichtung

Vorteile der Korpuseinrichtung

Seitdem die Multifunktionspressen der oberbayrischen Firma Barth weltweit in Handwerks- und Industriebetrieben Einzug gehalten haben, wurde unermüdlich an der Weiterentwicklung und Perfektion von alltagstauglichem Zubehör für eben diese Pressen gearbeitet.

Bild: Wemhöner Surface Technologies
Bild: Wemhöner Surface Technologies
„Wir sind weltweit Nummer 1 bei Kurztaktpressen-Anlagen“

„Wir sind weltweit Nummer 1 bei Kurztaktpressen-Anlagen“

Wemhöner Surface Technologies gilt als der weltweit führende Anlagenbauer für Kurztaktpressen zur Oberflächenveredelung und die 3D-Variopress-Beschichtung für dreidimensionale Möbelkomponenten. Das 1925 gegründete Familienunternehmen wird seit 1987 in dritter Generation von Heiner Wemhöner geleitet und ist mehrfach für seine Innovationsfähigkeit ausgezeichnet worden. Neben der 2018 um eine neue Produktionshalle erweiterten Fertigung am Stammsitz Herford betreibt der Maschinenbauer zwei Produktionsstätten im chinesischen Changzhou und beschäftigt insgesamt 500 Mitarbeiter. Wir sprachen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Heiner Wemhöner über die Marktentwicklung und Unternehmensausrichtung.

Operation am 
offenen Herzen

Operation am offenen Herzen

Eine Operation am offenen Herzen ist risikobehaftet – ähnlich wie die Umstellung der Produktionssoftware im laufenden Betrieb eines Möbelfabrikanten. Für das progressive Traditionsunternehmen Assmann Büromöbel GmbH & Co. KG vollzog sich dieser Wechsel in Zusammenarbeit mit den Spezialisten für Fertigungssoftware von Profilsys vollkommen problemlos. Und nebenbei erwies sich das neu installierte System während der Corona-Pandemie als äußerst vorteilhaft.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Fügemesserkopf &
Kompaktzerspaner

Fügemesserkopf & Kompaktzerspaner

In Sachen Nachhaltigkeit, Effizienz und Qualität setzt der leichte und leise Diamaster WhisperCut Fügemesserkopf von Leitz seit Jahren Maßstäbe. Jetzt ist daraus eine komplette Systemfamilie entstanden. Mit den verfügbaren Produktvarianten, darunter auch eine mit integrierter HSK 32 R Schnittstelle, sind Anwender künftig in der Lage bestehende Fügekonzepte und Kosten zu optimieren. Auch beim Zerspanen gibt es jetzt Potenzial für geringere Kosten. Dafür sorgt der neue Kompaktzerspaner DT Premium. Damit lassen sich Werkzeugwechsel und Stillstände deutlich reduzieren und sein Einsatz in der Losgröße-1-Fertigung ermöglicht sogar Kosteneinsparungen von bis zu 20 Prozent.

Anzeige