Anzeige

Lesedauer: 9 min
15. Dezember 2020
„CNC-Technologie öffnet neue Türen im Design“
Bei der Weishaupt AG Innenausbau im beschaulichen Appenzell finden ausgeprägtes handwerkliches Können und moderne Bearbeitungstechnologien zu einer kreativen Symbiose. Wertvolle Unikate mit meisterlichen Details sind das Ergebnis dieses gekonnten Zusammenspiels. An der CNC-Maschine fliegen die Späne. Schließlich ist das Weißhaupt-Team auch stolz auf ein umfassendes CNC-Know-how.
 In der reichhaltigen Holz-Schatzkammer der Weishaupt AG: 2018 hat Bettina Weishaupt die Geschäftsführung von ihrem Vater Bruno übernommen.
In der reichhaltigen Holz-Schatzkammer der Weishaupt AG: 2018 hat Bettina Weishaupt die Geschäftsführung von ihrem Vater Bruno übernommen.Bild: Metrocomm AG

Stimulanz für alle Schreinersinne: Es duftet nach Massivholz und zwischen Nußbaum, Kirsche, Ulme und den anderen wertvollen Schätzen im großen Massivholzlager erklärt Geschäftsführerin Bettina Weishaupt: „Das meiste Holz das wir verwenden, wächst zwischen Bodensee und Bündnerland.“ Oftmals suche ihr Vater Bruno, den Baum direkt im Wald und auf Wiesen aus. Nachhaltigkeit ist offenbar keine leere Formel. Senior Bruno Weishaupt: „Zum 100-jährigen Firmenjubiläum haben wir in Potersalp in Appenzell hundert Bäume gepflanzt um dem Wald etwas zurückzugeben.“

Auch der Blick in den Maschinen- und Bankraum erfreut das fachliche Auge: Mit auffälligem Gespür für hochwertige Details wird hier mit rund 40 qualifizierten Mitarbeitern im besten Sinne fein geschreinert.

Qualität zuerst

Mit hoher fachlicher Kompetenz und herausragender Qualitätsarbeit zählt die Weishaupt AG zu den renommierten Möbel- und Innenausbaumarken der Schweiz. Zur Referenzliste im High-End-Kundensegment zählen prominente Hotels in Zermatt, Gstaad, Vals oder das Baur au Lac in Zürich. Aus der engen Zusammenarbeit mit namhaften Architekten und Innenarchitekten resultiert so mancher Großauftrag für komplette Innenausbauten inklusive Spezialtüren. Privatkunden stellen ein weiteres wichtiges Marktsegment. Darüber hinaus kooperiert Weishaupt mit Kollegen, die sich gerne auf die Produktionspower der Appenzeller stützen.

 In die vorgegebene Raumsituation nach Maß eingepasst: Das Store Master-Plattenlager mit chaotischen oder sortenreinen Lagerplätzen.
In die vorgegebene Raumsituation nach Maß eingepasst: Das Store Master-Plattenlager mit chaotischen oder sortenreinen Lagerplätzen.Bild: Holz-Her GmbH

Umfassendes CNC-Knowhow

An der 5-Achs-CNC fliegen die Späne: Ein Waschbecken aus bestem Massivholz wird gerade aus einem verleimten Block gefräst. Bereits vor über 20 Jahren hatte Bruno Weishaupt die Chancen der innovativen Bearbeitungstechnolgie erkannt und in ein 3-Achs-Bearbeitungszentrum investiert: „Die CNC-Technologie hat uns neue Türen im Design geöffnet. Die rationelle und präzise Bearbeitung komplexer Formen wurden dadurch erst möglich.“

Heute profitiert Weishaupt von langjähriger CNC-Erfahrung und kann auf umfassendes Knowhow verweisen. Und auf Mitarbeiter, die nicht ihr Schreinerhandwerk sondern auch das CNC-Handwerk perfekt beherrschen. Seit 2013 auch in der dritten Dimension: Das robuste 5-Achs-Bearbeitungszentrum ‚Pro-Master 7225 XXL‘ von Holz-Her leistet ganze Arbeit auch bei extremen Zerspanungsaufgaben. Dazu trägt die durchzugsstarke 17kW-Frässpindel mit Pro-Torque-Technologie ebenso bei wie der Z-Hub von 565mm und die großformatige Bearbeitungsfläche.

Hier sind echte CNC-Cracks am Werk die das Können der Maschine ausreizen. Der Einsatz eines leistungsfähigen 3D-CAD/CAM-Systems versteht sich dabei von selbst. Mit der benutzerfreundlichen Software EasyWood findet CNC-Experte Christian Eugster immer eine Lösung für schwierige Bearbeitungsaufgaben. Das wird unter anderem im CNC-Blog auf der Website der Weishaupt AG deutlich. Dort wird über spannende CNC-Projekte des Unternehmens informiert – eine tolle Inspiration für die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten der dreidimensionalen CNC-Holzbearbeitung.

 Direkt aus dem Lager auf den Sägetisch: Gesteuert mit intelligenter Logistik automatisiert der Manipulator das Handling schwergewichtiger Platten.
Direkt aus dem Lager auf den Sägetisch: Gesteuert mit intelligenter Logistik automatisiert der Manipulator das Handling schwergewichtiger Platten.Bild: Holz-Her GmbH

Bilder werden Linien

Mit der CNC-Bearbeitung verbindet sich eine interessante Produktidee mit der die Appenzeller auch in der Internet-Vermarktung punkten: Gefräste Linienbilder auf der Basis persönlicher Fotos setzen exklusive, schmückende Akzente an Wänden und Möbelfronten. Mehr noch: Auf einer speziellen Trägerplatte wird ‚reLief‘ zu einem dekorativen Akustikelement mit individuellen Fräsmotiven z.B. für Trennwände oder Büromöbel.

Intelligente Zuschnittzelle

Nicht nur in der Massivholzbearbeitung sondern auch in der Plattenbearbeitung ist Weishaupt bestens aufgestellt. Vor der Entscheidung zur Integration einer automatisierten Säge-Lager-Kombination wurde genau gerechnet. Ein- und Auslagern, Suchen, aufwändiges Umstapeln und Beschicken: Unter Berücksichtigung aller Faktoren stand letztlich eine relativ kurze Amortisationszeit unterm Strich.

Seit 2016 leistet eine Fertigungszelle mit intelligenter Lagertechnik und leistungsfähiger Säge-Technologie von Holz-Her den rationellen Zuschnitt. Die nach Maß eingepasste Anlagenkombination besteht aus dem Lager- und Materialhandlingsystem Store-Master mit Vakuumbeschickung der Plattenaufteilsäge Tectra 6120.

Das Plattenmaterial in Halbformaten wird über den integrierten Steuerrechner in das System eingebucht und dort sowie im Materialstamm der Plattensäge komplett verwaltet. Mit dem Aufruf der Zuschnittaufträge startet der Manipulator und beschickt die Plattensäge in vollautomatischem Ablauf mit der richtigen Platte.

Bei stetig wachsender Plattenvielfalt sei der Zuschnitt schneller und ergonomischer geworden, heißt es in der Weishaupt-Fertigung. Neben dem schonenden Materialhandling gegenüber manuellem Plattentransport gewährleiste das Lagersystem die ergonomische Ein-Mann-Bedienung der kompletten Anlage.

 CNC-Spezialist Christian Eugster hat es drauf: Die Möglichkeiten der CNC auszureizen sieht er als besondere Herausforderung.
CNC-Spezialist Christian Eugster hat es drauf: Die Möglichkeiten der CNC auszureizen sieht er als besondere Herausforderung.Bild: Holz-Her GmbH

Kantenleimmaschine der Oberklasse

Technisch und qualitativ vorne dran zu sein, war und ist auch das Ziel in der Kantenbearbeitung. Jüngster Zuwachs aus der Holz-Her-Produktfamilie ist die ‚Lumina 1594‘, eine Kantenanleimmaschine der oberen Leistungsklasse. Mit einem Glu Jet Automatic Hybrid-Auftragssystem und Infrarot-Technologie (NIR) sind alle Optionen der Kantenbeschichtung an Bord.

Herausragendes Merkmal der Lumina ist der schnelle Wechsel der Verleimsysteme für Kanten in Nullfugenoptik. Mit der Kleberstation Glu Jet Pur 2K lassen sich nicht nur Eva-Klebstoffe sondern auch handelsübliche Pur-Kleberkerzen im 2-KG-Format verarbeiten. In nur wenigen Minuten lässt sich zudem die LTronic-Einheit einwechseln. Mit diesem Infrarot-Aggregat lassen sich coextrudierte oder nachbeschichtete Laserkanten verarbeiten.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

HOLZ-HER GmbH
http://www.holzher.de

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Biesse / Prewi
Bild: Biesse / Prewi
Bearbeiten in einem Durchgang

Bearbeiten in einem Durchgang

Türhersteller haben ein tiefbohrendes Problem. Eine zeit- und kostenoptimierte Produktion erfordert den kompletten Bearbeitungsprozess in einem Durchgang, ohne Drehen des Werkstücks oder Eingreifen eines Bedieners. Für die Ausfräsungen des Schlosskastens bedeutet das eine große Herausforderung. Prewi hat diese angenommen und für Biesse, den Spezialisten für Holzbearbeitungsmaschinen, ein robustes und präzises Aggregat erschaffen.

Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Bild: Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau
Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Zwei Produktionslinien mit Leimeinsparsystemen ausgestattet

Im Januar 2021 haben Finsa aus Santiago de Compostela, Spanien, und der deutsche Maschinen- und Anlagenbauer Dieffenbacher die Verträge über die Lieferung von insgesamt vier Leimeinsparsystemen für die beiden Produktionslinien am Finsa-Standort in Nelas, Portugal, unterzeichnet.

Zwei Projet werden zur Reduzierung des Leimverbrauchs in der MDF-Produktion eingesetzt, während ein weiterer Projet und ein Evojet P in einer ganz speziellen Anlage für Leimeinsparungen sorgen sollen: Finsa produziert Platten mit einer Span-Mittelschicht, die auf beiden Seiten von MDF-Deckschichten umgeben ist.

Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
Bild: Deutscher Holzwirtschaftsrat e. V.
„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

„Wir müssen den Waldumbau neu denken.“

Um die Ökosystemleistungen der Wälder und die Rohstoffversorgung der Gesellschaft dauerhaft zu sichern, hat der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) zum internationalen Tag des Waldes (21.3.2021) schnellere politische Maßnahmen für den Waldumbau gefordert. „Wir können uns eine romantische Sicht auf den Wald nicht mehr leisten und müssen alles dafür tun, dass der Wald klimastabil wird.

Anzeige