Schienenbasierte Produktionslogistik

Gut Holz auf ganzer Linie

Kundenspezifische Plattformlösungen für den Transport und die Beschickung von Rohteilen und Werkstücken mit dem LOXrail-Fördersystem
Kundenspezifische Plattformlösungen für den Transport und die Beschickung von Rohteilen und Werkstücken mit dem LOXrail-Fördersystem – Bild: Losyco GmbH

Von der Produktionslogistik über den Materialfluss bis zur Maschinen- und Anlagenbeschickung stellen schienengeführte Fördersysteme eine probate Lösung für die industrielle Holz- und Holzwerkstoffverarbeitung dar. Als langlebige, wartungsarme Alternative zu freifahrenden Flurförderzeugen gewährleisten bodenbündig installierte Schienenprofile eine sichere Streckenführung ohne Einschränkung der Begehbarkeit. Spezielle Rollwagen und Plattformen sorgen für den energieeffizienten Transport selbst tonnenschwerer, großformatiger Lasten.

Um stapelweise große, massive Holz- oder Verbundstoffplatten für die maschinelle Weiterverarbeitung einfach von einer Anlage zur nächsten zu verfahren oder einen ungestörten Materialfluss zwischen verschiedenen Fertigungsbereichen zu gewährleisten, bieten sich schienenbasierte Transportsysteme wie die LOXrail von Losyco an. Die Bielefelder Intralogistik-Spezialisten haben weltweit bereits zahlreiche Projekte zur Optimierung der Intralogistik und Materialbeschickung erfolgreich in die Spur gebracht. Mittlerweile werden auf der LOXrail neben Präzisionsmaschinen und Industrierobotern auch komplette Windkraftanlagen in Taktfertigung produziert sowie ganze Häuser in Modulbauweise vorgefertigt oder Flugzeugtriebwerke zum Prüfstand gefahren.

Effizienter Materialfluss

Im Auftrag eines führenden internationalen Herstellers von Holzprodukten für die Möbelfertigung hat Losyco den Materiafluss zwischen den verschiedenen Hallenschiffen und Rollengängen am Fertigungsstammsitz optimiert. Auf bodenbündigen Schienentrassen bewegte Querförderwagen transportieren die Werkstücke von einem Produktionssektor zum nächsten und gewährleisten so die lückenlose logistische Verzahnung der innerbetrieblichen Fertigungs- und Lagerbereiche. Durch ihr variables Schienenlayout fügen sich LOXrail-Systeme problemlos in bestehende Hallentopografien ein. Kreuzungen, Richtungswechsel, Längs- und Querfahrfahrwerke sorgen für ein flexibles Handling bei optimaler Flächennutzung. Im Bedarfsfall vereinfachen integrierte Drehfunktionen die Zugänglichkeit zu den Bauteilen. Die Fördersysteme werden von den Transportwagen über das Schienenlayout bis zum Antriebskonzept und Automatisierungsgrad jeweils spezifisch auf die konkreten Applikationsbedingungen abgestimmt.

Präzise Beschickung

Auf Basis seines LOXrail-Schienensystems konstruiert Losyco auch wirtschaftliche, langlebige Lösungen für die Materialbeschickung, die sich in verschiedenen Ausbaustufen flexibel an die kundenspezifischen Erfordernisse und örtlichen Gegebenheiten adaptieren lassen. Selbst tonnenschwere oder sperrige Materialien können auf manuell oder motorisch bewegten Rollplattformen positionsgenau verfahren werden. Eine platzsparende Antriebsvariante stellen direkt an die Radsätze montierte Getriebemotoren dar, die über abgedeckte Energieketten oder induktive Stromversorgung gespeist werden. Optional lässt sich die Materialbeschickung durch Anbindung an die Anlagensteuerung vollautomatisch betreiben. Bei erreichter Endlagenposition können die Transportwagen der Steuerungseinheit das Startsignal zum automatisierten Be- und Entladen übermitteln. Dabei stellt die integrierte Sensorik die zur exakten Übergabe benötigte hohe Positioniergenauigkeit sicher.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.