Schienenbasierte Produktionslogistik

Gut Holz auf ganzer Linie

Kundenspezifische Plattformlösungen für den Transport und die Beschickung von Rohteilen und Werkstücken mit dem LOXrail-Fördersystem
Kundenspezifische Plattformlösungen für den Transport und die Beschickung von Rohteilen und Werkstücken mit dem LOXrail-Fördersystem – Bild: Losyco GmbH

Von der Produktionslogistik über den Materialfluss bis zur Maschinen- und Anlagenbeschickung stellen schienengeführte Fördersysteme eine probate Lösung für die industrielle Holz- und Holzwerkstoffverarbeitung dar. Als langlebige, wartungsarme Alternative zu freifahrenden Flurförderzeugen gewährleisten bodenbündig installierte Schienenprofile eine sichere Streckenführung ohne Einschränkung der Begehbarkeit. Spezielle Rollwagen und Plattformen sorgen für den energieeffizienten Transport selbst tonnenschwerer, großformatiger Lasten.

Um stapelweise große, massive Holz- oder Verbundstoffplatten für die maschinelle Weiterverarbeitung einfach von einer Anlage zur nächsten zu verfahren oder einen ungestörten Materialfluss zwischen verschiedenen Fertigungsbereichen zu gewährleisten, bieten sich schienenbasierte Transportsysteme wie die LOXrail von Losyco an. Die Bielefelder Intralogistik-Spezialisten haben weltweit bereits zahlreiche Projekte zur Optimierung der Intralogistik und Materialbeschickung erfolgreich in die Spur gebracht. Mittlerweile werden auf der LOXrail neben Präzisionsmaschinen und Industrierobotern auch komplette Windkraftanlagen in Taktfertigung produziert sowie ganze Häuser in Modulbauweise vorgefertigt oder Flugzeugtriebwerke zum Prüfstand gefahren.

Effizienter Materialfluss

Im Auftrag eines führenden internationalen Herstellers von Holzprodukten für die Möbelfertigung hat Losyco den Materiafluss zwischen den verschiedenen Hallenschiffen und Rollengängen am Fertigungsstammsitz optimiert. Auf bodenbündigen Schienentrassen bewegte Querförderwagen transportieren die Werkstücke von einem Produktionssektor zum nächsten und gewährleisten so die lückenlose logistische Verzahnung der innerbetrieblichen Fertigungs- und Lagerbereiche. Durch ihr variables Schienenlayout fügen sich LOXrail-Systeme problemlos in bestehende Hallentopografien ein. Kreuzungen, Richtungswechsel, Längs- und Querfahrfahrwerke sorgen für ein flexibles Handling bei optimaler Flächennutzung. Im Bedarfsfall vereinfachen integrierte Drehfunktionen die Zugänglichkeit zu den Bauteilen. Die Fördersysteme werden von den Transportwagen über das Schienenlayout bis zum Antriebskonzept und Automatisierungsgrad jeweils spezifisch auf die konkreten Applikationsbedingungen abgestimmt.

Präzise Beschickung

Auf Basis seines LOXrail-Schienensystems konstruiert Losyco auch wirtschaftliche, langlebige Lösungen für die Materialbeschickung, die sich in verschiedenen Ausbaustufen flexibel an die kundenspezifischen Erfordernisse und örtlichen Gegebenheiten adaptieren lassen. Selbst tonnenschwere oder sperrige Materialien können auf manuell oder motorisch bewegten Rollplattformen positionsgenau verfahren werden. Eine platzsparende Antriebsvariante stellen direkt an die Radsätze montierte Getriebemotoren dar, die über abgedeckte Energieketten oder induktive Stromversorgung gespeist werden. Optional lässt sich die Materialbeschickung durch Anbindung an die Anlagensteuerung vollautomatisch betreiben. Bei erreichter Endlagenposition können die Transportwagen der Steuerungseinheit das Startsignal zum automatisierten Be- und Entladen übermitteln. Dabei stellt die integrierte Sensorik die zur exakten Übergabe benötigte hohe Positioniergenauigkeit sicher.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Solide Prozesse für solide Büromöbel

Solide Prozesse für solide Büromöbel

Das 1882 von Robert Reiss gegründete Industrieunternehmen konnte sich mit dem Reiss-Brett, der Reiss-Zwecke und den Reiss-Rechenschiebern im Bewusstsein der Menschen verankern. Heute verbindet Reiss Büromöbel noch immer Technologie und Handwerk, um kundenindividuelle Büromöbel herzustellen. Im neu errichteten Werk sorgen Maschinenvernetzung und Datenintegration für einen sicheren Stand beim digitalen Wandel.

Bild: FingerHaus/BETH
Bild: FingerHaus/BETH
Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter bringen Werkstoffe auf Bauelemente auf, sortieren und befestigen sie. Sie nehmen ihren menschlichen Kolleginnen und Kollegen monotone, körperlich belastende Aufgaben wie das Hantieren mit schweren, sperrigen Bauelementen ab – und das mit höchster Präzision und Wiederholgenauigkeit. Die Automatisierung unliebsamer Arbeitsschritte macht den Arbeitsplatz für die Mitarbeitenden attraktiver. Insbesondere in der Fertighausbranche ermöglichen Roboter, Häuser mit einer großen Varianz schnell, kosteneffizient und exakt zu realisieren.

Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

Die in der HOB-Ausgabe 10/21 vorgestellte Weinig App Suite spricht alle Unternehmen aus der Holzbearbeitung an. Die Control Suite richtet sich vor allem an größere Unternehmen und insbesondere Anlagenbetreiber, die mindestens zwei Maschinen in einer Fertigungslinie betreiben. „Bei einem Schreiner mit nur einer Maschine macht sie wenig Sinn. Sie zeigt den Live-Zustand der Maschinen und spielt ihre Vorteile bei der Steuerung sowie Automatisierung einer Anlage aus“, sagt Florian Fluhrer im Gespräch mit der HOB-Redaktion. Er ist Portfoliomanager Digital Solutions und zuständig für die digitalen Lösungen, wie die mobile App Suite oder die Leitrechnertechnologie Weinig Control Suite.

Anzeige

Anzeige

Anzeige