Anzeige

Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 4 min
31. August 2021
Sicheres Langguthandling auf allen Böden
Holz in Bewegung bringen
Der innerbetriebliche Transport und die Kommissionierung langer und sperriger Holzwerkstoffe ist keine einfache Aufgabe. Im Beitrag werden speziell auf die Anforderungen der Holzwirtschaft ausgerichtete Stapler und Kommissionierlösungen vorgestellt.
 Der Elektro-Mehrwege-Seitenstapler PhoeniX im Einsatz
Der Elektro-Mehrwege-Seitenstapler PhoeniX im EinsatzBild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Eine bewährte Lösung ist der Elektro-Mehrwege-Seitenstapler-Baukasten PhoeniX von Hubtex, den es jetzt in den neuen Tragfähigkeitsklassen bis 3t und bis 7t gibt. Hinzu kommt die neue Version der Vierwege-Seitenstapler-Serie DQ-X. Abgerundet wird das Programm durch passende Kommissionierlösungen, welche auf die speziellen Anforderungen der Holzwirtschaft zugeschnitten sind – auch was zukunftsorientierte Themen wie Automatisierung und Lageroptimierung angeht.

Auswahlfaktoren für Transport- und Kommissionierlösungen

Für den innerbetrieblichen Transport und die Kommissionierung von langen und sperrigen Holzwerkstoffen konkurrieren am Markt eine Vielzahl verschiedener Stapler und Kommissioniersysteme. Zur Auswahl des passenden Fahrzeuges sind viele Faktoren wie Innen- oder Außeneinsatz, Bodenverhältnisse, Steigungen und die optimale Nutzung der Lagerflächen zu berücksichtigen. Aspekte, denen Hubtex mit einem breit gefächerten Produktportfolio begegnet.

Sicherer Transport bei optimierter Lagerfläche

Das oft schwierige Langguthandling erleichtern die Modelle des neuen PhoeniX-Baukastens, aktuell verfügbar im Tragfähigkeitsbereich zwischen 3 und 7t, unterteilt in vier neue Einzelserien. Weitere Reihen sind geplant und erneuern schrittweise das komplette Portfolio für individuelle Mehrwege-Seitenstapler mit Elektroantrieb. Diese wendigen und modular aufgebauten Stapler eignen sich für den kombinierten Innen- und Außeneinsatz. Sie zeichnen sich durch einen niedrigeren Energieverbrauch im Vergleich zu den Vorgängerserien und die Möglichkeit der stufenweisen Automatisierung aus. Ergänzt werden die Mehrwegestapler durch Kommissionierlösungen, welche sich gerade im Holzhandel oder in der holzverarbeiteten Industrie in ein Gesamtkonzept integrieren lassen. Anwender profitieren neben dem Minimieren von Transportschäden auch von einer optimierten Nutzung der Lagerfläche. Denn selbst enge Gänge und Regalreihen sind mit den Mehrwege-Seitenstaplern und Kommissionierplattformen gut zu erreichen.

 Bewährt in der Holzindustrie: der Diesel-/Gas-Vierwege-Seitenstapler DQ-X
Bewährt in der Holzindustrie: der Diesel-/Gas-Vierwege-Seitenstapler DQ-XBild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Einsatz auf jedem Untergrund

Auch wenn die Bodenverhältnisse in der Holzwirtschaft herausfordernder werden, bietet Hubtex mit den Diesel-/Gas-Vierwege-Seitenstaplern aus der DQ-X-Serie eine Lösung. Der neu überarbeitete Vierwegestapler verfügt über eine intelligente Fahrzeugsteuerung, die den Energieverbrauch reduziert. Der Allradbetrieb mit geländegängiger Weichbereifung unterstützt zusätzlich den wendigen und sicheren Außeneinsatz. Darüber hinaus punktet das Fahrzeug mit einem abgas- und geräuschreduzierten Motor.

Individuell und stufenweise automatisiert

Daneben steht bei Hubtex auch die Zukunftsfähigkeit der Branche im Vordergrund – sowohl in der Produktpalette als auch in der Beratungsleistung. Zentral dabei: die Automatisierung. Mit der PhoeniX-Baureihe sind beispielsweise Teil- bis Vollautomatisierung der Fahrzeugflotte ohne Probleme möglich. Der vollautomatisierte PhoeniX AGV steht bereits für die Holzindustrie zur Verfügung. Das Team von Hubtex berät Unternehmen auf ihrem Weg zur Automatisierung ihrer Logistikprozesse und berücksichtigt dabei immer die individuellen Begebenheiten vor Ort. Es wird nur dort automatisiert, wo es für den Kunden Sinn ergibt – das ist das Credo von Hubtex.

Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
http://www.hubtex.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: Schiffer & Sams GmbH & Co KG
Bild: Schiffer & Sams GmbH & Co KG
Das Gesamtkonzept zählt

Das Gesamtkonzept zählt

Die Paul Ott GmbH im österreichischen Lambach hat sich zwar ganz und gar dem Thema Kantenleimen verschrieben. Aber jeder weiß dort, dass es nicht vorteilhaft ist, diesen Arbeitsschritt isoliert zu betrachten. Die eine Lösung zum Bekanten gibt es nicht. Wichtig ist das Gesamtkonzept und vor allem der hohe Anspruch an Qualität und Flexibilität. Für Einzelmaschinen ebenso wie für Komplettanlagen gilt: Losgröße 1 muss genauso realisierbar sein wie die serielle Fertigung im Mehrschichtbetrieb. Alles ist möglich bei Bekantungsanlagen: von kompakt bis hoch automatisiert.

Bild: Institut für Werkzeugmaschinen, Universität Stuttgart
Bild: Institut für Werkzeugmaschinen, Universität Stuttgart
Trends für die Holzbearbeitung 2021

Trends für die Holzbearbeitung 2021

Anlässlich zum Digitalevent Ligna.Innovation Network (Ligna.IN) wurde vom Institut für Werkzeugmaschinen (IfW) der Universität Stuttgart eine Marktübersicht über CNC-Bearbeitungszentren erstellt. Die Studie enthält neben den technischen Neuerungen und Entwicklungen ein mehrseitiges Tabellenwerk mit den wichtigsten technischen Daten der momentan am Markt angebotenen Maschinen. In Diagrammen und Tabellen werden die Ergebnisse der Datenerhebung graphisch dargestellt und Trends erörtert.

Bild: Homag Group
Bild: Homag Group
8. Runde 
für den Champion

8. Runde für den Champion

WoodWOP (seit 1991) ist die erste werkstückorientierte Programmierlösung in der Holzbranche. Vorlagen mit Basiskonturen, wie hier zu sehen, machen die Programmierung von neuen Werkstücken um einiges einfacher. - Bild: Homag Group Seit dem Start wird WoodWOP in...

Bild: Kündig GmbH
Bild: Kündig GmbH
Meister jeder Disziplin

Meister jeder Disziplin

Mit der Kündig Technic-Perform-6 ist praktisch jede Bearbeitung vollautomatisiert und mit Losgröße 1 möglich. - Bild: Kündig GmbH Neben Industrieanlagen und Sonderanwendungen sind es in den letzten Jahren vermehrt auch Tischlereien, die beim Schleifmaschinenhersteller...

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bearbeitungskonzepte 
für erfolgreiche 
Möbelproduktion

Bearbeitungskonzepte für erfolgreiche Möbelproduktion

Küchen und Möbel haben sich verstärkt vom Gebrauchs- und Funktionsgegenstand hin zu Lifestyle-Objekten entwickelt. Entsprechend nimmt der Qualitätsanspruch an Material, Verarbeitungsgüte, Gebrauchswert und Optik immer mehr zu. Für produzierende Betriebe ist die daraus resultierende wachsende Materialvielfalt mit anspruchsvollen Oberflächen, Beschichtungen und Strukturen im Wesentlichen ausschlaggebend für die hohen Anforderungen an die eingesetzten Produktionstechnologien in der Durchlauftechnik. Vor allem mit Blick auf die Bearbeitungskosten sehen sich Produzenten gezwungen, ihre Fertigungsprozesse flexibel und effizient zu gestalten. Innovative Prozesse und langlebige Werkzeuge erweisen sich dabei als Garant für eine erfolgreiche Möbelproduktion.

Bild: ROEQ
Bild: ROEQ
Gesteigerte Nutzlast und Hebefähigkeiten von autonomen mobilen Robotern: ROEQ präsentiert zwei neue Produkte

Gesteigerte Nutzlast und Hebefähigkeiten von autonomen mobilen Robotern: ROEQ präsentiert zwei neue Produkte

ROEQ, der weltweit führende Anbieter von mobilen Roboterausrüstungen (MRE), hat zwei neue Aufsatzmodule mit dazugehörigem Zubehör auf den Markt gebracht. Diese erhöhen die Nutzlast und die Hebefähigkeiten der autonomen mobilen Roboter (AMR) des Branchenführers Mobile Industrial Robots (MiR) wesentlich. Dank des neuen ROEQ TMS-C1500 kann der AMR MiR1350 erstmals Traglasten von bis zu 1500 kg transportieren.

Anzeige