Nachhaltige Unterdeckplatten

Bild: Klaus Bauer

Die kunstharzgebundene, mitteldichte Faserplatte Egger DHF ist feuchtebeständig, diffusionsoffen und gleichzeitig aussteifend und somit ideal für die äußere Beplankung von Dächern. Aber nicht nur diese Eigenschaften spielen bei der Auswahl des richtigen Produkts für ein Bauvorhaben eine wichtige Rolle, sondern auch die Nachhaltigkeitsfaktoren gewinnen an Bedeutung. Die DHF Unterdeckplatte vereint beste ökologische Werte mit ihren überzeugenden bauphysikalischen Produkteigenschaften.

Die Egger DHF Unterdeckplatte ist der optimale Werkstoff für die Herstellung von Dachkonstruktionen. Durch beste bauphysikalische Merkmale gemäß der CE-Leistungserklärung sowie hervorragende ökologische Eigenschaften erfüllt sie alle Anforderungen für die äußere Beplankung Ihres Daches. Bei der Herstellung einer Dachkonstruktion mit der DHF Unterdeckplatte können drei Funktionen in nur einem Arbeitsgang ausgeführt werden. Eine zusätzliche Folie ist somit nicht notwendig. Auch Michael Pölzleitner, Geschäftsführer von Holzbau Koasa, ist von der Egger DHF überzeugt: „Neben der Qualität der Bauprodukte im Holzbau spielt heute auch das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle. Die Egger DHF Unterdeckplatte zeichnen nicht nur ihre ausgezeichneten bauphysikalischen Eigenschaften, sondern auch ihre Nachhaltigkeit aus. Deshalb ist es für mich die ideale Platte zur Realisierung meines Bauprojektes.“

Nachhaltig in jeder Faser

Mit der DHF bietet Egger eine Holzbauplatte mit Nachhaltigkeit in jeder Faser. Die formaldehydfreie Verleimung und die Verwendung von naturbelassenem Holz macht die Unterdeckplatte besonders umweltfreundlich. Das zeigen auch die Nachhaltigkeitsindikatoren von Egger: Getreu der Mission „Mehr aus Holz“ ist es für das Unternehmen wichtig, nachhaltig zu handeln, Ressourcen zu schonen und den Klimaschutz zu fördern. Die Nachhaltigkeitsindikatoren machen die Umweltleistung jedes einzelnen Produkts transparent und leicht nachvollziehbar. Unter dem Titel „Mehr Transparenz“ informiert Egger über den CO2-Fußabdruck, Beitrag zur Bioökonomie, Beitrag zur Kreislaufwirtschaft, Holzanteile aus dem regionalen Umfeld sowie über den Holzanteil aus verifizierten und zertifizierten Quellen.

Die Nachhaltigkeitsindikatoren der Egger DHF sind durchweg positiv und zeigen einmal mehr die Umweltfreundlichkeit der Platte. So weist die Unterdeckplatte sogar einen negativen CO2- Fußabdruck auf, da sich während der Produktion mehr gespeichertes CO2 im Holz befindet, als ausgestoßen wird. „Die DHF leistet zudem einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft, denn sie besteht zu 90% aus Nebenprodukten aus der Sägeindustrie. Auch den Übergang zur Bioökonomie, also weg von einer erdölbasierten Wirtschaft, unterstützt das Produkt, da es zu 95% aus nachwachsenden Ressourcen besteht. Schon 97% der in der Produktion eingesetzten Sägenebenprodukte stammen aus dem regionalen Umfeld, was die regionale Wirtschaft stärkt und das Verkehrsaufkommen reduziert.“ so Moritz Bühner, Teamleiter des Bereichs Corporate Sustainability bei Egger.

Eigenschaften, die sich zeigen lassen

Der Einsatz der Egger DHF ermöglicht eine schnelle und effektive Herstellung einer wasserableitenden, winddichten und begehbaren Dachfläche. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Herstellung, werden dadurch drei Funktionen in nur einem Arbeitsgang ausgeführt, so dass auf eine zusätzliche Folie verzichtet werden kann.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Egger Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige