Formatkreissägen

Sicherheitsstandard neu definiert

Ein neues Auto ohne Airbag? 2022 definitiv unvorstellbar. Eine Formatkreissäge ohne KI- und kamerabasiertes Sicherheitssystem, das Verletzungen effektiv verhindern kann? Hierzulande leider immer noch mit 120 meldepflichtigen Unfällen pro Monat Realität. Die Altendorf Group will das mit dem Hand Guard ändern und hat aktuell die Zertifizierung der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) für seine neue Schutzvorrichtung erhalten.
 Geprüfte Sicherheit mit dem KI- und kamerabasierten Schutzsystem von Altendorf
Geprüfte Sicherheit mit dem KI- und kamerabasierten Schutzsystem von AltendorfBild: Altendorf Group

Bis ein Produkt in Europa in den Verkauf gehen kann, muss es allen gängigen Normen entsprechen. Dies garantiert ein einheitliches Schutzniveau zur Unfallverhütung bei der Nutzung von Maschinen. Selbst bei einer Fehlanwendung wird auf diese Weise die Sicherheit gewährleistet. Ist dies gegeben, erhält das Produkt die CE-Kennzeichnung. Dieses Prüfsiegel kann der Hersteller meist selbst vergeben, eine unabhängige Prüfstelle muss nicht hinzugezogen werden. Anders sieht es hingegen im Fall von Formatkreissägen aus. Da diese in Anhang IV der Maschinenrichtlinie 2006 EG gelistet sind und somit zu gefährlichen Maschinen zählen, muss der Hersteller zur Überprüfung der Normenkonformität und damit einhergehend für das CE Kennzeichen eine zugelassene Prüfstelle mit einer Baumusterprüfung beauftragen. So weit, so gut: Doch wie verhält es sich, wenn es für eine technische Errungenschaft noch keine Norm gibt?

Weltweit erstes Sicherheitsassistenzsystem für Formatkreissägen mit GS-Siegel

Vor dieser Herausforderung stand die Altendorf Group mit Hand Guard, einem vollkommen neuen Sicherheitssystem für Formatkreissägen. Für KI- und kamerabasierte Sicherheits-Assistenz-Systeme gab es bislang keine Norm. Aus diesem Grund musste das Mindener Unternehmen eine EG-Baumusterprüfung bei der BG in Auftrag geben. Neben tausenden Material-, Gestaltungs- und Funktionsprüfungen wurden für die Zertifizierung die folgenden Bedingungen definiert:

  • Die Funktionsfähigkeit bei Handgeschwindigkeiten von bis zu 2m/s, der typischen Reflex- und Abrutschbewegung.
  • Performance Level C, die Anforderung, die bisher an Formatkreissägen gestellt wurde.
  • An den Kriterien der Taxonomie für autonome und KI-Systeme orientierte Zuverlässigkeit der Handerkennung.

Das Ziel der BG bestand darin, mit Hand Guard den hohen Sicherheitsstandard für Formatkreissägen neu zu definieren. Dieser soll künftig für alle Marktbegleiter als Maßstab dienen. Da ein KI- und kamerabasiertes Sicherheitssystem und die Definition eines neuen Standards komplex ist, musste die Maschine von einem unabhängigen Prüfinstitut untersucht werden. Nach intensiver Prüfung hat die BG als unabhängige Instanz die Sicherheit bestätigt und das GS-Siegel erteilt. „Als Entwickler von Premium-Formatkreissägen war es uns ein großes Anliegen, als Pionier ein Sicherheitssystem auf den Markt zu bringen mit dem sich Unfälle nahezu vollständig verhindern lassen. Es gibt momentan kein vergleichbares zertifiziertes System“, so Peter Schwenk, CEO der Altendorf Group. „Technischem Fortschritt geht immer eine Vision voraus: Nie wieder Verletzungen im Holz-Handwerk – das war die unsere. Als Resultat haben wir Hand Guard entwickelt. In Zukunft wird wohl kein Tischler an einer Formatkreissäge ohne KI- und kamerabasiertes Sicherheitssystem arbeiten. Schließlich fährt heute niemand ein Auto ohne Airbag.“ Der mit dem GS-Siegel (Geprüfte Sicherheit) ausgestattete Hand Guard ist ab sofort EU-weit lieferbar, die weltweite Vermarktung folgt in kürze.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.