Mobiler Wendetisch

Sperrige Platten leicht bewegen

Bei den Holzverarbeitern der Schuhbauer GmbH wird der WendoLift Compact als zuverlässiger und mobiler Lasthelfer eingesetzt. Die Tische sind mit einer Rollenbahnergänzung ausgestattet, da die Bauteile oft zwischen verschiedenen Bearbeitungsstationen hin u
Bei den Holzverarbeitern der Schuhbauer GmbH wird der WendoLift Compact als zuverlässiger und mobiler Lasthelfer eingesetzt. Die Tische sind mit einer Rollenbahnergänzung ausgestattet, da die Bauteile oft zwischen verschiedenen Bearbeitungsstationen hin und her transportiert werden müssen. – Bild: Schuhbauer GmbH

Ein mobiler Wendetisch ermöglicht rücken- und materialschonendes Werkstückhandling. Das WendoLift-Sortiment der Barth GmbH umfasst mobile und zuverlässige Arbeitstische mit Wendevorrichtung, die für Bauteilgewichte von 140 bis 450kg geeignet sind. Aufgrund ihrer platzsparenden Konstruktion, leichten Handhabung und flexiblen Ausrichtung sind sie für zahlreiche Einsatzorte geeignet. Von der Beweglichkeit des WendoLift profitiert insbesondere der Holzbearbeiter Schuhbauer: Sperrige Platten von bis zu 6m Länge werden dort von einer Bearbeitungsstation zur nächsten transportiert und gewendet.

„Empfindliche Glasteile, schwere Kühlzellenelemente oder großformatige Holzplatten zur weiteren Bearbeitung: Alle diese Bauteile eint die Tatsache, dass sie in der Produktion häufig von Hand gewendet werden. Zwei oder mehr Mitarbeiter heben das Werkstück auf einen Hubtisch oder tragen es zum nächsten Handarbeitsplatz, was arbeitsintensiv ist und auf Kosten der Ergonomie sowie der Mitarbeitergesundheit geht“, weiß Markus May, Geschäftsführer bei der Barth GmbH. „Für uns stand bei der Entwicklung des WendoLift daher die Idee im Fokus, einen praktischen Helfer für sehr unterschiedliche Fertigungsorte zu konstruieren, der weder zu groß dimensioniert noch zu komplex in der Bedienung ist.“ Mobil, zuverlässig und robust sollte die Wendevorrichtung sein, um im Produktionsalltag, der das Handling von hunderten Werkstücken pro Tag erfordert, verschleiß- und wartungsfrei zu bestehen. Die neue WendoLift-Familie – Arbeits- bzw. Hubtische mit Wendevorrichtung – verfügen über eine robuste Bauweise und verschiedene Arbeitsflächenausführungen, um Werkstücke durch nur einen Mitarbeiter sicher und rückenschonend ausrichten zu können. Dabei können spezifische Anpassungen durch Barth konstruktiv umgesetzt werden.

Bei den Holzverarbeitern der Schuhbauer GmbH wird der mobile Wendetisch als zuverlässiger und mobiler Lasthelfer eingesetzt. „Wir nutzen bei uns in der Fertigung fünf Tische mit Rollenbahnergänzung, weil wir unsere Bauteile oft zwischen verschiedenen Bearbeitungsstationen hin und her transportieren müssen – und das bei einer Werksgesamtfläche von 6.000m²“, erklärt Max Schuhbauer, federführend im Bereich Technik bei der Schuhbauer GmbH. Bei den Werkstücken handelt es sich um schwere, lange Tischplatten, die unter anderem Bestandteil von Werkstattmöbeln sind. Ähnlich wie bei Viessmann werden die Platten beidseitig bearbeitet. Der zuverlässige Wendevorgang gewährleistet eine hohe, exakte Wiederholbarkeit beim Ausrichten.

„Dank des WendoLift kann ein Mitarbeiter allein die Platten ohne Anstrengungen zwischen den Stationen hin und her fahren und sie gleichzeitig für das Bearbeiten wenden. Früher mussten dafür immer andere Kollegen hinzugeholt werden“, so Schuhbauer. Die hochwertigen, bremsbaren Laufrollen sorgen für eine flüssige Bewegung, wobei das Bauteil sicher aufliegt und zusätzlich mittels spezieller Aufnahmen fixierbar ist. Da die Tischoberseite gleichzeitig als Arbeitsfläche dienen kann, lassen sich kleinere Bearbeitungen wie das Lackieren auch direkt auf dem WendoLift durchführen. Ein weiterer Bonus der relativ kompakten und mobilen Wendevorrichtung: Die Tische nehmen nur wenig Raum ein und können für mehrere Arbeitsplätze bereitgehalten werden. Dadurch lassen sich auch zusätzliche Bearbeitungsstationen einsparen. „Unsere Mitarbeiter zeigten sich schon beim ersten Probetisch von der großen Flexibilität begeistert. Die Bedienung ist schnell erlernt, was die Angst vor dem Benutzen des ’neuen Kollegen‘ nimmt“, ergänzt Schuhbauer.

Werkstück- und einsatzspezifische Anpassungen wie in diesen drei Anwendungen sind bei Barth keine Seltenheit und werden bei der Konstruktion berücksichtigt, um die jeweiligen Bearbeitungsschritte sicherer und effizienter zu gestalten. Im Fokus stehen dabei immer das ergonomische Arbeiten und das Minimieren von Verletzungen der Mitarbeiter sowie Beschädigungen am Bauteil. „Der flexible WendoLift wendet nicht einfach nur Werkstücke. Er ermöglicht ihre schnellere und leichtere Bearbeitung mit weniger Personaleinsatz als bisher, was die gesamte Werkslogistik nachhaltig verbessern kann“, fasst May den Konstruktionsanspruch bei Barth zusammen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.