Weinig-Tochterunternehmen Raimann

Am neuen Standort angekommen

Das neue Lagersystem für optimierte Abläufe
Das neue Lagersystem für optimierte AbläufeBild: Weinig Gruppe

Zu Beginn des Jahres ist die Weinig-Tochter Raimann Holzoptimierung GmbH & Co. KG von ihrem bisherigen Produktionsstandort Freiburg in ihre neuen Räume in Malterdingen umgezogen. Nur 17km vom bisherigen Standort und je zwei Minuten vom nächsten Bahnhof sowie der nächsten Autobahnanbindung entfernt, ist die neue, komplett modernisierte Produktionsstätte darauf ausgelegt, weiteres Wachstum in Produktion und Belegschaft zu ermöglichen.

Das Tochterunternehmen des führenden Technologieanbieters für die holz- und holzwerkstoffverarbeitende Industrie ist schon seit mehr als 150 Jahren in der Region um Freiburg verankert. Bereits im Sommer letzten Jahres wurde der Umzug Raimanns von Freiburg in das 17km nördlich gelegene Malterdingen angekündigt. Über den Jahreswechsel wurde er nun vollzogen.

Dabei sind nicht nur die Maschinen und Büroräumlichkeiten verlagert worden. Auf Grund des ortsnahen Umzugs ist auch die komplette Belegschaft erhalten geblieben und hat den Schritt mitgetragen. Sven Niedermüller, Produktmanager für den Bereich Zuschnitt (Auftrennen), sagt, er und die anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuten sich über die Veränderung und die daraus resultierenden Möglichkeiten. Sie zeige ihnen nicht nur eine langfristige Perspektive für und mit der Firma auf. Durch den Umzug in renovierte und sanierte Gebäude mit ergonomischen Arbeitsplätzen habe man auch einen sehr erfreulichen Zugewinn in der Arbeitsumgebung erhalten.

Mit dem Umzug wurde ein umfassendes Modernisierungskonzept eingeläutet, das über die Gebäudeinfrastruktur weit hinausgeht. Man habe den Weg in Richtung papierlose Fertigung angestoßen und arbeite an verschiedenen Stellschrauben für eine ökologisch nachhaltigere Industrie. Die Umstellung der Heizung (gegenwärtig Gas-basiert) ist da nur ein Schritt in der Planung. Dass die Mitarbeiter unkompliziert und umweltfreundlich mit der Bahn kommen können (Malterdingen verfügt über einen direkten Anschluss nach Freiburg), kommt diesen Bestrebungen weiter zugute.

Raimann hat weiteres Wachstum zum Ziel ausgegeben. Einige Produktionsbereiche, wie die Bandsägen-Montage, haben in Malterdingen eine eigene Linie bekommen, um aktuelle und künftige Marktnachfragen bestmöglich bedienen zu können. Um dies zu erreichen, will man auch die Belegschaft erweitern. Man sei bereits jetzt dabei, die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erhöhen, teilt Raimann-Geschäftsführer Detlev Huber mit. Es seien eine Vielzahl an Stellen ausgeschrieben, vor allem im Bereich der Elektrowerkstatt, der Elektroinstallation und der Montage. Aber auch über Initiativbewerbungen freue man sich, heißt es weiter.

Für Freiburg und Umgebung bedeutet das, einen starken, wachsenden Arbeitgeber in der Region zu haben. Die holzverarbeitende Industrie hingegen kann sich wie gewohnt auf die qualitativen und leistungsstarken Raimann-Produkte und die bekannte Systemkompetenz der Weinig Gruppe freuen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschine läuft auf Knopfdruck

Maschinen mit hohem Automatisierungsgrad und möglichst großem Kundennutzen liegen in der Holzbearbeitung im Trend. Davon ist Denis Lorber, Leiter Forschung & Entwicklung von Holz-Her in Nürtingen, überzeugt. Ein Programmwechsel der Maschine sollte im Prinzip per Knopfdruck möglich sein. „Der Kunde möchte in der Regel die fertig eingestellte vorpositionierte Maschine. Früher war das ein Alleinstellungsmerkmal großer Industriemaschinen. Heute gilt das für alle Baureihen – runter skaliert bis hin zu Einstiegsmaschinen. Nicht zuletzt sorgt ausgeklügelte Antriebstechnik dafür, dass Holz-Her-Maschinen weltweit in der Topklasse der Holzbearbeitung spielen.