Automatische Lagersysteme für die Holzbranche

Gegen Preisturbulenzen gelagert

Bild: Joerg Dieckmann

Die Holzbranche durchlebt gerade turbulente Zeiten. Bau-Boom und Lieferengpässe haben zeitweise die Marktpreise explodieren lassen. Mit regionalen, stabilen Rohstoffpartnern und einem automatischen Lagersystem des Intralogistik-Spezialisten Westfalia hat sich einer der wichtigsten deutschen Lieferanten für den nachhaltigen Baustoff Holz, die Best Wood Schneider GmbH, mehr Kapazität für die hohe Nachfrage geschaffen und damit zugleich von starken Preisschwankungen unabhängiger gemacht.

Der nachhaltige Baustoff Holz ist gefragter denn je. Rundhölzer und Produkte wie Brettschichtholz (BSH) oder Brettsperrholz (Cross Laminated Timber, CLT) sind weltweit begehrte Baustoffe. Die technisch getrockneten Werkstoffe aus verleimten Brettern ersetzen Stahlträger oder Betonfertigwände, sind aber um bis zu Zweidrittel leichter und kommen mit geringeren Wandstärken aus. Das erhöht die nutzbare umbaute Fläche, spart Kosten und Energie bei der Dimensionierung des Fundaments oder beim Einsatz von Hebewerkzeugen. Und: Holz ist Teil eines geschlossenen Wertschöpfungskreislaufes.

BSH und CLT bestehen aus einem erneuerbaren Rohstoff, der CO2 bindet: Wälder haben eine Kernfunktion bei der weltweiten Klimaregulierung: Allein die Wälder in Deutschland binden laut Bundeswaldinventur von 2012 rund 4,3Mrd.t CO2. Dabei bindet kein Wald so viel CO2 wie ein bewirtschafteter Wald (Quelle: www.holzistgenial.at Anbieter wie Best Wood Schneider setzen auf eine sowohl PEFC-zertifizierte, nachhaltige, als auch regionale Forstwirtschaft, die Transportwege spart – ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Holz dient auch als Dämmstoff und reguliert das Raumklima. Es ist, wie dieses Beispielobjekt zeigt, besonders geeignet für den Bau von Energieeffizienzhäusern.

Holzbau boomt

All diese Eigenschaften haben zusammen mit dem weltweiten Bau-Boom die Nachfrage nach Holz enorm steigen lassen. Der Holzbau boomt, 2020 erlebten Baumärkte – auch durch die Pandemie bedingt – eine Holz-Absatzsteigerung von bis zu 20%. Neue Bereiche für diesen Baustoff kommen hinzu, immer größere Gebäude werden aus Holzprodukten gebaut. Der Export von Nadelschnittholz in die USA stieg 2020 um 55%. Auch der Export von deutschem Rundholz nach China hat sich mehr als verdoppelt.

Weil der Rohstoff Holz zusätzlich durch Klimaextreme, Schädlingsbefall oder durch eine vom Wintereinbruch 2020/2021 in Deutschland und Österreich gebremste Forstwirtschaft knapp wurde, kletterten seit Mitte 2020 auch die Preise, verdreifachten sich sogar zwischenzeitlich bis zum Juli 2021. So zahlten US-Abnehmer für Nadelschnittholz mit bis zu 600€ pro Kubikmeter doppelt so viel wie die Europäer. Bei einer nun wieder sinkenden Nachfrage aus den USA sind weiterhin starke Schwankungen auf dem Holzmarkt zu beobachten. Lager wurden gefüllt und werden nun abverkauft, wodurch die Preise wieder fallen.

Diese Entwicklungen trafen die weiterverarbeitende Holz- und Bauwirtschaft: Preise, die für ein Bauprojekt kalkuliert wurden, konnten gar nicht oder nur zu geringeren Gewinnspannen eingehalten werden. Wer auf regionale und treue Zulieferer wie Best Wood Schneider setzte, konnte die Preissteigerungen dagegen etwas abfedern. Das Traditionsunternehmen aus dem baden-württembergischen Eberhardzell ist einer der wichtigsten Baustofflieferanten rund um das ökologische und intelligente Bauen mit Holz.

Flexibel auf saisonale Nachfrageschwankungen reagieren

„Wir erleben in den letzten Jahren eine steigende Nachfrage nach verarbeiteten und veredelten Produkten aus Holz und Holzfaser-Dämmstoffen für den modernen ökologischen Holzbau. Anbieter müssen auf starke saisonale Nachfrageschwankungen reagieren: Im Sommer gibt es eine hohe Nachfrage, im Winter bei schlechter Wetterlage sinkt sie“, beschreibt Tobias Karnik, technischer Leiter des Holzfaserwerks bei Best Wood Schneider, die Situation der Holzbranche. „Für die Automatisierung der Lager sind hohe Investitionen nötig, zugleich gibt es nur wenige spezialisierte Anbieter. Gefragt sind außerdem meist sehr individuelle Lösungen.“

„Mit dem automatischen Lager für Holzfaser-Dämmplatten, das Westfalia 2012 für uns konzipiert, geplant und realisiert hat, haben wir unsere Marktflexibilität erhöht“, sagt Prokuristin Carmen Schneider, die zur 5. Generation der Inhaberfamilie gehört. „Das Lager hat unsere Flexibilität für die schnelle Lieferung unserer Produkte erhöht und ist ein Produktionspuffer: Hohe Vielfalt an unterschiedlichen Querschnitten und Varianten der Dämmstoffe können gelagert werden, in der Produktion können so größere Chargen gefahren werden und wir können den Kunden trotzdem kurzfristig mit den Lagerquerschnitten versorgen. „

Die extreme Preis- und Nachfrage-Entwicklung 2020/2021 hat selbst das traditionsreiche Familienunternehmen noch nicht erlebt. 1911 gründete Zimmermeister Ferdinand Schneider das Sägewerk Schneider. 1993 legten die Brüder Ferdinand, Robert und Hans-Peter Schneider den Grundstein für die weitere Expansion. Heute sind rund 500 Beschäftigte an drei Standorten in Eberhardzell, Märstetten (Schweiz) und Meßkirch im Einsatz.

Nachhaltiger Baustoff Holz

Best Wood Schneider vertreibt europaweit alle Holzprodukte und Holzfaser-Dämmstoffe für den modernen Holz- und Passivhausbau. Brettschichtholz, Konstruktionsvollholz, BSH-, Brettsperrholz- und Hohlkastenelemente, Holzfaser-Dämmstoffe sowie Holzpellets werden energieeffizient produziert. Die Zertifizierung der Best Wood Schneider Produkte durch Natureplus und PEFC geht weit über den üblichen Standard hinaus und garantiert nachhaltige, gesunde Lösungen für Privatbauten, Industrie und Gewerbe.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Westfalia Logistics Solutions Europe GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.