Neue Spanplatte von Pfeiderer

Nachhaltig durch biogenen Leim

Nah an der Natur: Beim neuen OrganicBoard P2
 von Pfleiderer kommt der biogene Leim OrganicGlue 
zum Einsatz.“
Nah an der Natur: Beim neuen OrganicBoard P2 von Pfleiderer kommt der biogene Leim OrganicGlue zum Einsatz.“Bild: Pfleiderer Deutschland GmbH

Dass Pfleiderer sich beim Thema Nachhaltigkeit viel vorgenommen hat und erfolgreich agiert, ist bekannt. Die ehrgeizigen Ziele des Unternehmens finden nun auch ihren Niederschlag im neuen Produkt OrganicBoard P2. Die dekorative Platte für den Möbel- und Innenausbau setzt mit ihrem natürlichen und regenerativen Rohstoffkonzept Maßstäbe beim Spurwechsel von fossilen auf biogene Rezepturen: Durch den Einsatz des biogenen Leims OrganicGlue kann die Nutzung fossiler Ressourcen bei der Herstellung um ca. 50 Prozent reduziert werden. „Pfleiderer hat schon vor langer Zeit erkannt, dass wir als Unternehmen eine gesellschaftliche Verantwortung haben, der wir gerecht werden wollen“, erläutert Stefan Zinn, CCO Pfleiderer Deutschland. Diese Erkenntnis führte zur 2021 veröffentlichten Nachhaltigkeitsstrategie ‚Natürlich nachhaltig‘, in der Pfleiderer sich unter anderem dazu verpflichtete, bis 2025 mindestens 10 Prozent des jährlich produzierten Volumens an Spanplatten unter Verwendung von Bioharzen zu fertigen. „Diesen Worten lassen wir Taten folgen“, so Stefan Zinn. „Auch in der Produktpalette. Das OrganicBoard P2 ist eine Erweiterung unseres nachhaltigen Portfolios, mit dem wir einen Beitrag zur Erreichung einer besseren Klimabilanz leisten.“

Die melaminbeschichtete dekorative Platte OrganicBoard P2 basiert auf einem ressourcenschonenden, nachhaltigen Holzmix – auf Wunsch mit FSC- oder PEFC-Zertifizierung. Wie bei allen Pfleiderer-Produkten bietet OrganicBoard P2 kompromisslose ‚Quality Made in Germany‘, die zuverlässig zu verarbeiten ist und der Gestaltungsfreiheit – dank der uneingeschränkten Dekor- und Strukturauswahl des DST Express Lager- und Schnelllieferprogramms – keine Grenzen setzt. „Eine echte Innovation dabei ist unser neuer biogener Leim OrganicGlue“, sagt Stefan Zinn. OrganicGlue wird aus biogenen Rohstoffen hergestellt, die in anderen Industrien als Kopplungsprodukte entstehen. Das trägt entscheidend zu besserer Nachhaltigkeit bei und spart rund 20m³ Erdgas bei der Produktion von 1m³ OrganicBoard P2 ein. Und Stefan Zinn sieht noch einen weiteren Vorteil in dem Produkt: „Durch die Verwendung von OrganicGlue wird die Herstellung weitgehend von der Versorgungslage für Erdgas und Harnstoff entkoppelt. Grundsätzlich und in der gegenwärtigen Situation ist diese Tatsache ebenfalls von hoher Bedeutung.“

OrganicBoard P2 wird in den Plattenformaten 5.310/2.655×2.100mm und in den Stärken 16, 18, 19, 22mm angeboten. Weitere Stärken sind auf Anfrage erhältlich. Neben ihren ökologischen und gestalterischen Vorteilen ist die neue Platte wie alle dekorativen Produkte von Pfleiderer besonders pflegeleicht und antimikrobiell. Hinsichtlich der technischen Eigenschaften sowie der Be- und Verarbeitbarkeit bestehen keinerlei Einschränkungen zum bisherigen Standard DecoBoard P2. „Innovation, Kundenorientierung, Nachhaltigkeit und Qualität – das OrganicBoard P2 verkörpert alles, wofür Pfleiderer steht“, so Stefan Zinn.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.