Anzeige

Anzeige

Lesedauer: 7 min
11. Mai 2021
Exzenterschleifer
Der richtige Schliff in der Schreinerei
Erstklassige Oberflächen sind bei der Schreinerei Formart aus Bad Homburg ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Um beim Innenausbau und Möbelbau sowie im Türen- und Treppenbau beste Ergebnisse zu erzielen, informiert sich die Geschäftsführung regelmäßig über neue Werkzeugmodelle. Als jüngste Neuerung setzt Formart seit einigen Monaten zwei besondere Exzenterschleifer von Flex ein. Eine erste Zwischenbilanz zeigt, für welche Einsatzbereiche sie sich eignen.
 Der Exzenterschleifer ORE 5-150 EC kommt bei der Schreinerei Formart für Grob- und Massivholzschliff zum Einsatz und eignet sich auch zur Lackentfernung oder zum Schleifen von Kunststoffen und Metall.
Der Exzenterschleifer ORE 5-150 EC kommt bei der Schreinerei Formart für Grob- und Massivholzschliff zum Einsatz und eignet sich auch zur Lackentfernung oder zum Schleifen von Kunststoffen und Metall. – Bild: Flex-Elektrowerkzeuge GmbH

„Wir bieten die komplette Bandbreite des Schreinerhandwerks und haben einen sehr hohen Anspruch an die Qualität unserer Arbeiten. Diese Qualität spiegelt sich nicht zuletzt in der Vielzahl an Weiterempfehlungen, die wir erhalten“, berichtet Gründer und Geschäftsführer Sven Gottschalk.

Bei der Auswahl der Werkzeuge gilt das Augenmerk einwandfreien Arbeitsergebnissen bei einem guten Preis-Leistungsverhältnis. Als ein älterer Rotationsschleifer durch ein neues Gerät ersetzt werden musste, informierte sich der Geschäftsführer über aktuelle Angebote im Handel und entschied sich schließlich für zwei Modelle des Exzenterschleifers ORE von Flex. für den ORE 3-150 EC und den ORE 5-150 EC.

„Ausschlaggebend für diese Entscheidung war vor allem die neue, flache Bauweise, die sich sehr viel besser einsetzen lässt als herkömmliche Modelle“, berichtet Gottschalk und erklärt weiter: „Das ist in meinen Augen eine praxisnahe Bauweise. Der Exzenterschleifer kann beim Einsatz nicht so leicht abkippen, lässt sich einfacher handhaben und unterstützt damit ein gleichmäßiges Schleifbild.“ Die stufenlos einstellbare Drehzahl und Schleifteller in drei unterschiedlichen Härtegraden erlauben viele Anwendungsmöglichkeiten auf glatten Flächen, Kanten und Konturen.

Massivholzmöbel, Eichenparkett und Metall

Für das Schleifen von Massivholzmöbeln wie Eichentischplatten setzen die acht Mitarbeiter von Formart den Exzenterschleifer ORE 5-150 EC ein. „Momentan liegen unsere Eichenmöbel sehr im Trend, wir verarbeiten zu rund 80 Prozent Eiche. Damit haben wir kürzlich zum Beispiel eine Eventküche für ein Unternehmen in Frankfurt gebaut“, berichtet Geschäftsführer Gottschalk. Der für die Bearbeitung von Eichenholz eingesetzte Exzenterschleifer ORE 5-150 EC mit 5-mm-Hub und hoher Vibrationsdämpfung ist speziell für Grob- und Massivholzschliff geeignet und kann darüber hinaus für Arbeiten wie die Lackentfernung oder auch das Schleifen von Kunststoffen und Metall genutzt werden. Für die entsprechende Leistung sorgt die EC-Motor-Technologie mit bürstenlosem Motor.

Geringe Vibrationswerte, eine praktische One-Touch-Bedienung und ein Gewicht von gerade einmal 1,2 Kilogramm ermöglichen ein ermüdungsfreies und effizientes Arbeiten.
Geringe Vibrationswerte, eine praktische One-Touch-Bedienung und ein Gewicht von gerade einmal 1,2kg ermöglichen ein ermüdungsfreies und effizientes Arbeiten. – Bild: Flex-Elektrowerkzeuge GmbH

Im Treppenbau verwendet das Team von Formart den Exzenterschleifer zum Vorschliff der Lackteile. Mitarbeiter Jannik Rohling hat das Gerät zum Ausbessern von Eichenparkett eingesetzt und dabei gute Erfahrungen mit der integrierten Staubabsaugung in eine Filterpatrone gemacht: „Die Filterpatrone ist kompakt konstruiert, sodass ich auch in engen Bereichen gut arbeiten kann und gute Sicht auf die Fugen habe, ohne auf die Schlauchführung für einen externen Sauger achten zu müssen.“ Geschäftsführer Gottschalk ergänzt, dass die innenliegenden Absaugkanäle den entstehenden Staub zu rund 99 Prozent auffangen. Für längere Arbeiten ist der Exzenterschleifer zusätzlich mit gängigen Saugern kompatibel. Auch beim Schleifen von Plattenkanten liegt das Gerät laut Gottschalk gut in der Hand und sorgt über die Balancer zur Reduzierung von Vibrationen für ein sauberes Schleifergebnis.

Lackfronten bei Möbeln und Türen

Für den Fein- und Lackschliff, beispielsweise bei Lackfronten im Möbelbau oder bei Türen und Schiebetüren, setzt die Schreinerei den Exzenterschleifer ORE 3-150 mit Drehzahlregelung ein. Je nach Anwendungsbereich statten die Mitarbeiter das Gerät mit softem, weichem oder hartem Klett-Schleifteller aus. So hat sich beim Restaurieren von Altmöbeln beispielsweise ein weicher Teller zum Ausgleichen bewährt, da er sich gut an runde Formen anpasst und mit wenig Druck ein gleichmäßiges Schleifbild ergibt. Für den Feinschliff von glatten Flächen wie etwa Tischplatten kommt ein harter Teller zum Einsatz. Auch dieser Exzenterschleifer ist mit einer integrierten Eigenabsaugung mit Filterpatrone ausgestattet. Eine Tellerbremse verhindert, dass Schleifriefen am Werkstück entstehen und beugt aufwändigen Nachbearbeitungen vor.

Beim Feinschliff sorgt der Klett-Schleifteller mit Multilochsystem für eine optimale Absaugung. „Bei anderen Geräten hat man teilweise eine ungünstige Inselbildung, sodass sich abgeschliffenes Material unter dem Schleifpapier absetzt und Kratzer auf der Oberfläche hinterlässt. Das kann man bei diesem Gerät weitgehend ausschließen“, erklärt Gottschalk.

Das staubfreie Arbeiten ist für die zertifizierte Umwelttischlerei auch über einzelne Anwendungen hinaus ein wichtiges Kriterium: Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen und bei Kontrollen durch die Umweltgemeinschaft alle Anforderungen zu erfüllen. „Wir setzen nicht nur zertifiziertes Holz aus nachhaltigem Anbau ein und achten auf gesundheitlich unbedenkliche Lacke. Auch ein wertschätzendes und verantwortungsvolles Personalmanagement gehört dazu“, unterstreicht Sven Gottschalk. Insgesamt ist der Formart-Geschäftsführer zufrieden mit seiner Wahl der neuen Exzenterschleifer, die sich in der täglichen Arbeit der Belegschaft inzwischen einen festen Platz erobert haben. „In den meisten Fällen reicht ein 5mm-Hub aus, ob im Grundschliff, Zwischenschliff oder beim Finishing auf Holz- oder Farbuntergründen. Der 3mm-Exzenterschleifer kommt bei uns überall da zum Einsatz, wo es um die perfekte Oberfläche geht“, fasst Gottschalk zusammen.

Flex-Elektrowerkzeuge GmbH
https://www.flex-tools.com/de-de/

Das könnte Sie auch interessieren

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Nachhaltig heizen, innovativ verwerten

Nachhaltig heizen, innovativ verwerten

Wenn ein Messebauer heute an einen größeren Standort zieht, und sein nagelneues 10.000-Quadratmeter-Gebäude mit feinsten Standards einrichtet – wie einer ausgeklügelten Heizanlage – ist das mehr als nur ein deutliches Signal in Richtung: „Alles wird besser.“ Ab Sommer wird im dreistöckigen neuen Firmensitz der Max Rappenglitz GmbH in Maisach bei München geschreinert, lackiert und montiert. Stände für die nächsten Messen müssen vorbereitet werden. Die Heizanlage ist bereits in Betrieb genommen. Sie wird mit zerhackten Spanplatten von Messeständen gespeist, die noch aus Vor-Corona-Zeiten stammen.
Peter H. Schäfer

Bild: Rotpunkt Küchen
Bild: Rotpunkt Küchen
Restelager über dem Zuschnitt

Restelager über dem Zuschnitt

Dass Flächenlager nicht zwangsläufig in die Fertigungsebene realisiert werden müssen, zeigt das Beispiel Rotpunkt Küchen. Die räumlich begrenzte Situation im Werk Getmold forderte die Kreativität der Anlagenplaner von IMA Schelling heraus. Ergebnis: Das Restelager der neuen Losgröße-1-Fertigung befindet sich auf der zweiten Ebene über dem Zuschnitt.

Bild: Fronius International GmbH
Bild: Fronius International GmbH
Elektrisch unterwegs 
ohne Lastspitzen

Elektrisch unterwegs ohne Lastspitzen

Um seine Kunden zeitnah und zuverlässig zu beliefern, ist eine reibungslose Intralogistik für den Holzgroßhändler Behrens-Wöhlk unverzichtbar – auch und gerade im Zentrallager im nordrhein-westfälischen Drensteinfurt. Elektrische Flurförderzeuge sorgen dort für einen effizienten und emissionsfreien Warentransport – Probleme bereitete in der Vergangenheit jedoch die Batterieladetechnik, die mit unerwünschten Lastspitzen regelmäßig Störungen im Betriebsablauf und somit hohe Kosten verursachte. Fronius Perfect Charging bekam mit seinen Selectiva Ladegeräten nicht nur diese Herausforderung in den Griff, sondern ermöglichte der Behrens-Gruppe damit auch deutliche Kosteneinsparungen und eine längere Lebensdauer der Antriebsbatterien.

Bild: IEP Technologies GmbH
Bild: IEP Technologies GmbH
Auf keinen Fall den großen Knall

Auf keinen Fall den großen Knall

Die Energiewende ist in vollem Gange und damit die Wiederentdeckung regenerativer Energieträger: 17,4 Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs wurden im Jahr 2019 aus erneuerbaren Energien gedeckt, das teilt das Umweltbundesamt mit. Bei der Wärmeversorgung aus Erneuerbaren kommt fester Biomasse, also Holz, der größte Anteil zu. Das spiegelt sich auch in den Zahlen der holzverarbeitenden Industrie wider. Die Produktion klimafreundlicher Holzpellets erfordert jedoch besondere Vorkehrungen, denn Holzstäube sind leicht entzündlich. Für die Sicherheit von Menschen und Betriebsanlagen empfiehlt sich deshalb die Zusammenarbeit mit Komplettanbietern nachhaltiger Explosionsschutzsysteme.

Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Büromöbel in Losgröße 1 fertigen

Büromöbel in Losgröße 1 fertigen

Die Reiss Büromöbel GmbH weiß seit jeher gesunde Innovationskultur mit fortschrittlichen Technologien und Handwerksqualität in besonderer Weise zu vereinen. Jetzt hat das Unternehmen den Schritt zu einem zukunftsweisenden Industrie-4.0-Betrieb vollzogen. Der Bau eines neuen, hochmodernen Werkes in 2019 und die Einführung des ERP-Variantensystems VlexPlus für eine flexible Fertigungssteuerung und vernetzte Maschinenkommunikation bildeten die Grundlage für den digitalen Transformationsprozess des Unternehmens, der Investitionen von rund 30Mio. Euro umfasste.

Bild: Orglmeister Infrarot-Systeme GmbH & Co. KG
Bild: Orglmeister Infrarot-Systeme GmbH & Co. KG
Kein Feuer im Holz

Kein Feuer im Holz

Sägewerke sind aktuell sehr gefragt: Holzverarbeitung gilt als ökologisch nachhaltig, da lokal auf nachwachsende Rohstoffe gesetzt wird. So leisten die Werke einen Beitrag zum Klimaschutz. Aufgrund der hohen Brennbarkeit von Holz besteht für Sägewerke jedoch die Gefahr von unkontrollierbaren Großbränden. Für die Betreiber wird es immer schwieriger, geeignete Versicherungen abzuschließen. Technische Lösungen zur Brandfrüherkennung können helfen, Schäden zu minimieren oder ganz zu vermeiden.

Bild: Paul Ott GmbH
Bild: Paul Ott GmbH
Der Kante die Oberfläche geben

Der Kante die Oberfläche geben

Oberflächen werden immer wichtiger und erfreuen das Auge eines jeden Kunden. Zu einer vollendeten Oberfläche gehört die passende Kante – so gesehen ist die Kantenbearbeitung elementar für die Oberflächenbehandlung. Maschinen und Anlagen zum Kantenanleimen sind dabei für Betriebe aller Größenordnungen interessant.

Bild: Swiss Krono Group
Bild: Swiss Krono Group
Swiss Krono Connect Plattform gelauncht

Swiss Krono Connect Plattform gelauncht

Die neue Plattform Connect ( steht für: Community, Conversation, Concepts und Collaboration) von Swiss Krono bietet die Möglichkeit, auf einer Art digitalem Campus aktuelle Holzbau- und Interieur-Themen zu diskutieren. Hier sollen sich Vertreter der Bau-, Möbel- und Architekturbranche treffen und alles über die Gestaltung persönlicher Lebensräume erfahren können.

Bild: PLANTAG Coatings GmbH
Bild: PLANTAG Coatings GmbH
Neue Öle von Jordan Lacke

Neue Öle von Jordan Lacke

Jordan Lacke hat zwei neue Öle in seinem Programm, die vielseitig einsetzbar sind. Für den Einsatz auf Möbeloberflächen, auf Parkettböden sowie auf Treppenbauteilen und -stufen bietet das Unternehmen das festkörperreiche, einkomponentige Deco-Oil-Color DO 630. Es ist ein geruchsarmes Öl mit wasser- und schmutzabweisenden Eigenschaften und angenehmer Haptik.

Anzeige