Klebstoffe dosieren und applizieren

Oest Maschinenbau gilt als ausgemachter Spezialist für die Herstellung von Dosier- und Applikationsanlagen für alle gängigen Klebstoffsysteme. Insbesondere rüstet das Unternehmen Anlagen für die Produktion von Brettsperrholz aus. Ende 2020 werden die Freudenstädter fast 70 BSP-Werke mit Klebstoffapplikationen beliefert haben.
 Klebstoffauftrag bei der BSP-Produktion
Klebstoffauftrag bei der BSP-Produktion Bild: Oest GmbH & Co. Maschinenbau KG

Derzeit arbeitet Oest an neun BSP-Projekten für Unternehmen aus Deutschland, Österreich, den USA, Kanada, Russland, Spanien und Estland, welche in diesem Jahr ausgeliefert beziehungsweise in Betrieb genommen werden sollen.

Technologie systematisch weiterentwickelt

Zu den technischen Weiterentwicklungen, die den Erfolg von Oest begründen, gehören Portallösungen mit Vorschubgeschwindigkeiten von 120m/min, die heute fast Standard sind. In jüngster Zeit rücken bei BSP-Anlagen für 1K-PUR-Klebstoff auch zusätzliche Dosierungen und Applikationen von Hilfsstoffen in den Fokus. Das Sprühen von Primer und Wasser zum Beispiel hilft, die Verleimqualität zu verbessern. Der geregelte Primerauftrag auf Lamellen, der vor einer 1K-PUR-Flächenbeleimung bei speziellen Holzarten erfolgt, werde immer öfter nachgefragt, heißt es von Oest. Am einfachsten ist es, den Primerauftrag nach der Hobelmaschine zu realisieren. Oest verwendet hier Einstoffdüsen, mit denen in eingehauster Umgebung beidseitig aufgetragen wird. Berücksichtigt wird dabei der Primerrücklauf, um das Material wiederzuverwenden.

Das Wassersprühen, das bei 1K-PUR-Klebstoffen der Konditionierung von Holzoberflächen dient, wird vor allem bei Hölzern mit geringer Oberflächenfeuchte und gehobelten glatten Oberflächen eingesetzt. Das Wasser sollte dafür entkalkt sein, um ein Verstopfen der Sprühdüsen zu verhindern. Hierzu bietet Oest optional auch eine komplette Wasserenthärtungsanlage an. Generell sollte bei neuen BSP-Produktionen schon in der Planungsphase der Platz für den Primer- und Wasserauftrag bedacht werden.

Neuer Auftragskopf

Vorstufe der eigentlichen BSP-Produktion ist das Keilzinken der Lamellen, bei einigen Produktionskonzepten auch die Fugenbeleimung. Hierzu gibt es Entwicklungen aus Freudenstadt, die auf der letzten Ligna vorgestellt wurden. Für Hochleistungskeilzinkenanlagen steht der neu entwickelte Auftragskopf Ecotac VN für 1K-PUR-Klebstoff kurz vor dem Praxiseinsatz. Als Kombination aus der bewährten Ecotac-Kammapplikation ist der Ecotac VN automatisch in der Breite einstellbar mit einem Ventil pro Zinken und All-in-use-Servo-achse. Zusätzlich gibt es eine Achse für die Wartungsposition. Für die Fugenbeleimung mit PUR-Klebstoff wurde ein neuer Auftragskopf Profitac VN in kompakter Bauweise mit jeweils einem Ventil pro Raupe entwickelt – ebenfalls mit All-in-use-Servoachse, zusätzlich schwenkbar für das Eintauchen in eine Sperrmittelwanne bei Produktionspausen.

Klebstofflager konzipieren

Immer häufiger werden von Oest auch zentrale Klebstofflager geplant, teilweise mit Transferleitungen über 100m Länge. Dafür sind Hochleistungstransfersysteme, Klimakabinen und optimierte Containerplattformen im Angebot. Geliefert werden für MUF-Klebstoffe zur Fugen-, Flächen- und Keilzinkenapplikation auch im Detail weiterentwickelte Systeme. Dazu gehört zum Beispiel eine automatisch einstellbare Beleimhöheneinstellung für Keilzinkenkämme.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.