- Anzeige -
Lesedauer: 2 min
29. Mai 2020
Teamplayer für die Holzentsorgung
In der Holzindustrie ist die Idee des nachhaltigen Wirtschaftens seit Jahren fest im Produktionsprozess verankert. Denn Holzabfälle sind ein wertvoller Sekundärstoff. Die Lösung für eine wirtschaftliche Nutzung heißt Zerkleinerung und Brikettierung. Effizient kann dies mit einer durchsatzstarken Lösung von Weima gelingen.
Bild: Weima Maschinenbau GmbH

Der Weima WL 4 ist ein bewährter Shredder im Portfolio des Ilsfelder Zerkleinerungsspezialisten, der sich durch Langlebigkeit auszeichnet. Bei der Zerkleinerung von Massivholz ist ein robustes, zuverlässiges Schneidsystem das A und O. Mit einem Rotordurchmesser von 252mm, einer Rotorlänge von 600mm und einer Leistung bis zu 18,5kW zerkleinert der WL 4 jegliche Holzabfälle bei hohem Durchsatzvolumen auf eine homogene Korngröße. Das von Weima entwickelte und produzierte WAP-Getriebe gilt als äußerst wartungsfreundlich, verschleißarm und störstoffunempfindlich.

Nachhaltige Alternative

Energetisch verwerten lässt sich Massivholz in Kombination mit der Brikettierpresse C 150. Mit dieser Presse, die sich vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen eignet, können zerkleinerte Holzreste ohne Zusatz von Bindemitteln zu Briketts verdichtet werden. So lässt sich das Volumen des Holzabfalls um bis zu 90 Prozent reduzieren. Die verdichteten Briketts mit 50 mm Durchmesser eignen sich insbesondere für die Verbrennung im Holzofen, ihr Brennwert ist vergleichbar mit dem von Braunkohle. Das Zerkleinern, Brikettieren und anschließende Verbrennen von Holz ist eine nachhaltige Alternative zum Heizen mit fossilen Brennstoffen. Die Briketts, die nicht für das Heizen genutzt werden, können verkauft werden, um zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Weima Maschinenbau GmbH
www.weima.com

Das könnte Sie auch interessieren

Erst die Bürste schafft Struktur

In vielen Bereichen der mechanischen Oberflächentechnik erweisen sich Technische Bürsten immer wieder als das ideale Bearbeitungswerkzeug. Voll im Trend liegt derzeit beispielsweise das Finishing industriell gefertigter Bauelemente aus Wood Polymer Composites (WPC). Häufig werden diese vielseitig einsetzbaren Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoffe im Extrusionsverfahren zu Profilen, Bodendielen und Platten verarbeitet und abschließend mit bedarfsgerecht ausgelegten Walzen- und Rundbürsten oberflächentechnisch veredelt. Zu den führenden Herstellern solcher Bürstensysteme gehört das weltweit tätige Unternehmen Kullen-Koti.

mehr lesen