Kündig erweitert die Serie Perfect

„Noch mehr Perfektion und Performance“

Wer auf der Suche nach Neuigkeiten in Sachen Schleifmaschinen war, für den war die Holz-Handwerk eine wahre Fundgrube. Ein besonderes Highlight der Messe gab es am Stand von Kündig zu sehen. Die Schleifexperten aus der Schweiz präsentierten dort weitere Ausbaustufen des am deutschen Standort produzierten Erfolgsmodells Perfect.

Kündig hat die Serie Perfect bereits auf der Ligna 2019 lanciert. Das neue Tischler-Spitzenmodell überzeugte mit zahlreichen Neuerungen bei Schleiftechnologie, Handhabung und Konnektivität. Gerade bei Deutschen Tischlern stößt diese Rezeptur offenbar auf große Resonanz: Sie hat sich als ein echter Verkaufsrenner erwiesen. „Denn die Anzahl Bestellungen in den vergangenen zwei Jahren hat echt alle unsere Erwartungen übertroffen“, zeigt sich CEO Lukas Kündig erfreut. Anfänglich wurde die Maschine bewusst nur in der bewährten Zweiband-Konfiguration aus Kalibrierwalze und Diagonal-Segmentschleifkissen angeboten. Aber das war längst nicht alles. Die Entwicklung ging weiter. „Der Erfolg hat uns darin bestätigt, die Baureihe laufend zu erweitern. Nun liefert Kündig die Perfect auch mit drei Schleifeinheiten aus. Das bedeutet, die oben angesprochene Zweiband-Konfiguration, genannt ‚REd‘, wird wahlweise durch ein weiteres Schleifkissen (REEd), ein Querbandaggregat (REdX) oder eine in den Maschinenkörper integrierte Strukturbürste (REdBs) ergänzt, was höhere Produktivität, noch bessere Schleifqualität bei spezifischen Anwendungen und/oder eine größere Auswahl an Oberflächenfinishes bedeutet. Neben der sowieso üppigen Basisausstattung bietet die Perfect, welche übrigens an Kündigs Deutschem Standort im Thüringer Gotha gebaut wird, eine große Auswahl an Zubehör und viel Individualisierungspotential“, erläutert Lukas Kündig den Zusatznutzen. Eine der beliebtesten Optionen ist gemäß Kündig das patentierte Eco Cleaning System. Diese Technologie ermöglicht Werkstück- bzw. Schleifbandabblasung komplett ohne den Verbrauch teurer Druckluft. Neben der Perfect-3 zeigte Kündig auf der Holz-Handwerk eine Reihe von Breitbandschleifmaschinen für alle Betriebsgrößen und Anforderungen, sowie auch seine bewährten und vielseitigen Kantenschleifmaschinen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.