Anstrichsysteme für Holzdielen und Parkett

Holzfußboden nachhaltig nutzen

Die Öl-Beize wird auf das saubere, trockene Holz aufgebracht. Komfortabel gelingt das z. B. mit der Osmo Fußbodenstreichbürste.
Die Öl-Beize wird auf das saubere, trockene Holz aufgebracht. Komfortabel gelingt das z. B. mit der Osmo Fußbodenstreichbürste. Bild: Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG

Nachwachsende Rohstoffe, z.B. Holz, gewinnen als umweltschonendes und schadstoffarmes Baumaterial immer mehr an Bedeutung. Massivholzdielen etwa überzeugen durch Optik und Langlebigkeit und ihrem Beitrag zu einem guten Raumklima. Trotz hoher Robustheit steht jedoch auch bei Echtholzböden nach intensiver Nutzung eine Renovierung an – mit speziell auf die Anforderungen von Holz abgestimmten Anstrichsystemen.

Renovieren statt neu verlegen

Ein massiver Holzfußboden hält über lange Zeit hohen Belastungen stand. Wenn die Abnutzungserscheinungen groß werden, sollte er renoviert werden. In diesem Fall lässt sich durch Abschleifen der Oberfläche samt anschließender Oberflächenbehandlung ein überzeugendes Ergebnis erzielen. Nach der Erneuerung sieht der Boden aus wie frisch verlegt und ist optimal für die Herausforderungen der nächsten Jahre gewappnet – ein kompletter Austausch ist somit nicht nötig. Das spart zum einen Kosten und zum anderen unterstreicht es die Nachhaltigkeit des Werkstoffes Holz. Verarbeiter haben nach dem Abschleifen verschiedene Möglichkeiten, die Holzoberfläche zu behandeln – sowohl was die farbliche Bandbreite als auch das verwendete Anstrichsystem betrifft. Osmo hält ein großes Sortiment von Produkten bereit, mit denen sich Holzoberflächen effizient, langfristig und wohngesund schützen lassen. Dazu gehören unter anderem die Öl-Beize sowie das bewährte Hartwachs-Öl.

Holzboden für Generationen

Nachdem der Massivholzboden sorgfältig abgeschliffen und gereinigt wurde, steht die Oberflächenbehandlung an. Für eine nahtlose und individuelle Gestaltung sorgt die Öl-Beize von Osmo. Sie wurde speziell für die professionelle Färbung von Holzfußböden, z.B. Massivholzdielen, Landhausdielen oder Parkett entwickelt. Zur Verfügung stehen zehn Farbtöne, die je nach Wunsch eine transparente oder intensivfarbige Grundierung ermöglichen. In beiden Fällen wird der Anstrich mit der Osmo Fußbodenstreichbürste, der Osmo Mikrofaserrolle, dem Osmo Hand Padhalter oder Spachtel sehr dünn in Holzmaserrichtung auf das saubere und trockene Holz aufgetragen und mit einem weißen Pad gleichmäßig einmassiert. Soll der Boden einen intensiveren Farbton erhalten, wird der erste dünne Anstrich nach der Trocknung mit einem zweiten, sehr dünnen Auftrag überarbeitet. Im Vergleich zu herkömmlichen Anstrichsystemen wird durch den Einsatz pflanzlicher Inhaltsstoffe eine gleichmäßigere Farbgebung sowie ein harmonischeres Streichbild erzielt. Nach der Behandlung mit Osmo Öl-Beize ist die Oberfläche schmutzunempfindlich, wasserabweisend und abriebfest. Nach gründlicher Trocknung empfiehlt sich für den notwendigen Endanstrich ein farbloses Osmo Hartwachs-Öl. Es basiert auf natürlichen Wachsen sowie Ölen und schafft eine offenporige Oberfläche, die nicht reißt oder blättert. Damit sorgt es nicht nur für zuverlässigen Schutz, sondern auch für eine pflegeleichte und wohngesunde Oberfläche. Durch den offenporigen Anstrich kann das Holz weiterhin atmen und Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben – das trägt zu einem gesunden Raumklima bei. Mit einer professionellen Renovierung von Echtholzfußböden ist die Basis für eine nachhaltige Nutzung gelegt, die sowohl optisch als auch ökologisch überzeugt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Homag GmbH
Bild: Homag GmbH
„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

„Auch die Qualitätsprüfung wird automatisiert“

In der Evolution des Losgröße-1-Zuschnitts macht die Homag Plattenaufteiltechnik den nächsten Schritt. Der Sägenspezialist bietet für seine Robotersägen jetzt auch eine vollautomatisierte Überwachung der Schnittqualität an. MSQ heißt die neue Technologie – sprich: Messsystem Schnittqualität. Über diese Innovation und den praktischen Nutzen, den sie bringt, hat die HOB Redaktion mit den beiden Homag Experten Jörg Hamburger, Leiter Produktmanagement, und Sven Wirth, Leiter Entwicklung, gesprochen. Ein Interview.

Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Steuerbare 
Aufspannung gefragt

Steuerbare Aufspannung gefragt

Roboter besitzen ein großes Potential, die Fertigung in handwerklichen Betrieben der Holzbearbeitung effizienter und flexibler zu gestalten. In einem Verbundprojekt am ISW der Uni Stuttgart entsteht eine Pilotanlage. In der HOB berichten die Projektpartner regelmäßig über die Fortschritte. Dieser Artikel befasst sich mit den Anforderungen an die Spanntechnik und einer möglichen Lösung in Form von automatisiert rekonfigurierbaren Systemen.

Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Bild: Krüsi Maschinenbau AG
Individuelle Bauteile 
effizient gefertigt

Individuelle Bauteile effizient gefertigt

Das Maschinencenter PowerCut MC-15 von Krüsi Maschinenbau kann in einer Aufspannung Holzbauteile von allen sechs Seiten komplett bearbeiten. Das Ergebnis: Bis zu 15 Prozent schnellere Bearbeitungen und niedrigere Kosten im Vergleich zu bisherigen Abbundcentern. Die Hydraulik der Durchlaufmaschine hat das Unternehmen gemeinsam mit seinem langjährigen Partner Bosch Rexroth ausgelegt.