Anstrichsysteme für Holzdielen und Parkett

Holzfußboden nachhaltig nutzen

Die Öl-Beize wird auf das saubere, trockene Holz aufgebracht. Komfortabel gelingt das z. B. mit der Osmo Fußbodenstreichbürste.
Die Öl-Beize wird auf das saubere, trockene Holz aufgebracht. Komfortabel gelingt das z. B. mit der Osmo Fußbodenstreichbürste. Bild: Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG

Nachwachsende Rohstoffe, z.B. Holz, gewinnen als umweltschonendes und schadstoffarmes Baumaterial immer mehr an Bedeutung. Massivholzdielen etwa überzeugen durch Optik und Langlebigkeit und ihrem Beitrag zu einem guten Raumklima. Trotz hoher Robustheit steht jedoch auch bei Echtholzböden nach intensiver Nutzung eine Renovierung an – mit speziell auf die Anforderungen von Holz abgestimmten Anstrichsystemen.

Renovieren statt neu verlegen

Ein massiver Holzfußboden hält über lange Zeit hohen Belastungen stand. Wenn die Abnutzungserscheinungen groß werden, sollte er renoviert werden. In diesem Fall lässt sich durch Abschleifen der Oberfläche samt anschließender Oberflächenbehandlung ein überzeugendes Ergebnis erzielen. Nach der Erneuerung sieht der Boden aus wie frisch verlegt und ist optimal für die Herausforderungen der nächsten Jahre gewappnet – ein kompletter Austausch ist somit nicht nötig. Das spart zum einen Kosten und zum anderen unterstreicht es die Nachhaltigkeit des Werkstoffes Holz. Verarbeiter haben nach dem Abschleifen verschiedene Möglichkeiten, die Holzoberfläche zu behandeln – sowohl was die farbliche Bandbreite als auch das verwendete Anstrichsystem betrifft. Osmo hält ein großes Sortiment von Produkten bereit, mit denen sich Holzoberflächen effizient, langfristig und wohngesund schützen lassen. Dazu gehören unter anderem die Öl-Beize sowie das bewährte Hartwachs-Öl.

Holzboden für Generationen

Nachdem der Massivholzboden sorgfältig abgeschliffen und gereinigt wurde, steht die Oberflächenbehandlung an. Für eine nahtlose und individuelle Gestaltung sorgt die Öl-Beize von Osmo. Sie wurde speziell für die professionelle Färbung von Holzfußböden, z.B. Massivholzdielen, Landhausdielen oder Parkett entwickelt. Zur Verfügung stehen zehn Farbtöne, die je nach Wunsch eine transparente oder intensivfarbige Grundierung ermöglichen. In beiden Fällen wird der Anstrich mit der Osmo Fußbodenstreichbürste, der Osmo Mikrofaserrolle, dem Osmo Hand Padhalter oder Spachtel sehr dünn in Holzmaserrichtung auf das saubere und trockene Holz aufgetragen und mit einem weißen Pad gleichmäßig einmassiert. Soll der Boden einen intensiveren Farbton erhalten, wird der erste dünne Anstrich nach der Trocknung mit einem zweiten, sehr dünnen Auftrag überarbeitet. Im Vergleich zu herkömmlichen Anstrichsystemen wird durch den Einsatz pflanzlicher Inhaltsstoffe eine gleichmäßigere Farbgebung sowie ein harmonischeres Streichbild erzielt. Nach der Behandlung mit Osmo Öl-Beize ist die Oberfläche schmutzunempfindlich, wasserabweisend und abriebfest. Nach gründlicher Trocknung empfiehlt sich für den notwendigen Endanstrich ein farbloses Osmo Hartwachs-Öl. Es basiert auf natürlichen Wachsen sowie Ölen und schafft eine offenporige Oberfläche, die nicht reißt oder blättert. Damit sorgt es nicht nur für zuverlässigen Schutz, sondern auch für eine pflegeleichte und wohngesunde Oberfläche. Durch den offenporigen Anstrich kann das Holz weiterhin atmen und Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben – das trägt zu einem gesunden Raumklima bei. Mit einer professionellen Renovierung von Echtholzfußböden ist die Basis für eine nachhaltige Nutzung gelegt, die sowohl optisch als auch ökologisch überzeugt.

Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Bild: Reiss Büromöbel GmbH
Solide Prozesse für solide Büromöbel

Solide Prozesse für solide Büromöbel

Das 1882 von Robert Reiss gegründete Industrieunternehmen konnte sich mit dem Reiss-Brett, der Reiss-Zwecke und den Reiss-Rechenschiebern im Bewusstsein der Menschen verankern. Heute verbindet Reiss Büromöbel noch immer Technologie und Handwerk, um kundenindividuelle Büromöbel herzustellen. Im neu errichteten Werk sorgen Maschinenvernetzung und Datenintegration für einen sicheren Stand beim digitalen Wandel.

Bild: FingerHaus/BETH
Bild: FingerHaus/BETH
Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter maßschneidern Holzbauelemente

Roboter bringen Werkstoffe auf Bauelemente auf, sortieren und befestigen sie. Sie nehmen ihren menschlichen Kolleginnen und Kollegen monotone, körperlich belastende Aufgaben wie das Hantieren mit schweren, sperrigen Bauelementen ab – und das mit höchster Präzision und Wiederholgenauigkeit. Die Automatisierung unliebsamer Arbeitsschritte macht den Arbeitsplatz für die Mitarbeitenden attraktiver. Insbesondere in der Fertighausbranche ermöglichen Roboter, Häuser mit einer großen Varianz schnell, kosteneffizient und exakt zu realisieren.

Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
Bild: Weinig Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

„Maschinen in Echtzeit steuern und noch viel mehr“

Die in der HOB-Ausgabe 10/21 vorgestellte Weinig App Suite spricht alle Unternehmen aus der Holzbearbeitung an. Die Control Suite richtet sich vor allem an größere Unternehmen und insbesondere Anlagenbetreiber, die mindestens zwei Maschinen in einer Fertigungslinie betreiben. „Bei einem Schreiner mit nur einer Maschine macht sie wenig Sinn. Sie zeigt den Live-Zustand der Maschinen und spielt ihre Vorteile bei der Steuerung sowie Automatisierung einer Anlage aus“, sagt Florian Fluhrer im Gespräch mit der HOB-Redaktion. Er ist Portfoliomanager Digital Solutions und zuständig für die digitalen Lösungen, wie die mobile App Suite oder die Leitrechnertechnologie Weinig Control Suite.

Anzeige

Anzeige

Anzeige