Holzbauelemente konstruktiv verbinden

Steigender Wohnraumbedarf beschert dem Bauwesen auch weiterhin einen Boom. Ökologisches Denken und pragmatische Nutzenargumente spielen dem Rohstoff Holz hier in die Karten. Konstruktionsverbindungen sind beim Bauen mit Holz ein wichtiges Detail, um alle baurechtlichen und statischen Erfordernisse erfüllen zu können.
 Verbindungskonstruktion für Fenster und fensterartige Bauteile aus Holz und Holz-Alu
Verbindungskonstruktion für Fenster und fensterartige Bauteile aus Holz und Holz-AluBild: Hoffmann GmbH Maschinenbau/Türenfabrik Brunegg AG

Formschlüssige Verbindungen für konstruktive Holz- und Ausbauteile sind das Metier von Hoffmann Maschinenbau. Die Einsatzbereiche für konstruktive Verbindungen sind vielfältig. Holz-Glas-Fassaden (auch passivhaustaugliche) oder Pfosten-Riegel-Konstruktionen gehören ebenso dazu wie Multifassaden aus Holz, Kombinationen mit Stahl- und Aluminiumelementen oder SSG-Fassaden (Structural Sealant Glazing). Anwendungen finden sich auch bei Hebe-Schiebe-Türen, Knotenverbindungen bei Pfosten-Riegel- sowie Wandanschlusselementen. Nicht zuletzt gehören zum Einsatzbereich auch Fenster und fensterartige Bauteile aus Holz und Holz-Alu mit auf Gehrung gearbeiteten Rahmenecken.

 Hoffmann-Schwalben sind in fünf Standardgrößenklassen mit unterschiedlichen Querschnitten und Längen verfügbar.
Hoffmann-Schwalben sind in fünf Standardgrößenklassen mit unterschiedlichen Querschnitten und Längen verfügbar.Bild: Hoffmann GmbH Maschinenbau/Türenfabrik Brunegg AG

Verbindungselemente und Maschinentechnik

Für die Herstellung von Konstruktionsverbindungen bietet Hoffmann die Schwalbe als Verbindungselement an. Zugleich hat das Bruchsaler Unternehmen verschiedene Maschinentechniken zur Fertigung und Bearbeitung der Verbindungen im Portfolio. Die Auswahl reicht von Tischfräsen wie der MU-3 mit verschiedenen Ausbaustufen bis zu NC-gesteuerten, mehrachsigen Bearbeitungsverfahren zum Sägen, Fräsen und Bohren. Entwickelt werden auch Maschinen und Anlagen nach den spezifischen Erfordernissen und Vorgaben von Kunden.

Für den Holzbau im Allgemeinen und Knotenverbindungen im Speziellen lassen sich zwei Verbindungssysteme einsetzen: die Kombination Schwalbe mit Dübel (etwa bei Freiformbearbeitungen) und auf alle gängigen Verbindungsbeschläge abgestimmte Techniken für Taschenfräs- und Pilotbohrungen bei Beschlagverbindungen. Hoffmann-Schwalben zur Verbindung von tragenden Holzkonstruktionen beziehungsweise Holzbauwerken und -häusern für Riegel sind bauaufsichtlich zugelassen für Systembreiten ab 50mm. Und zwar für die Varianten ,Schwalbe plus Schraube‘ und ,Schwalbe plus Dübel‘. Montieren lassen sich die Verbindungen schnell, einfach und präzise auch direkt vor Ort.

 Pneumatische Nutfräsmaschine zu 
Fertigung von Verbindungskonstruktionen 
an Holzbauteilen
Pneumatische Nutfräsmaschine zu Fertigung von Verbindungskonstruktionen an HolzbauteilenBild: Hoffmann GmbH Maschinenbau/Türenfabrik Brunegg AG)

Werkstücke simultan bearbeiten

Für die Herstellung der Konstruktionsverbindungen an Bauelementen bietet Hoffmann Bearbeitungstechniken in mehreren Kapazitätsstufen an. Dazu zählen die NC-gesteuerte Maschinenkombination MX-5-NC zum Sägen, Fräsen und Bohren sowie die automatische Fräs- und Bohrmaschine PP-2-NC. Mit beiden Anlagen lassen sich Verbindungskonstruktionen an zwei Werkstücken simultan bearbeiten. Die vielseitigen Automatisierungsoptionen der Maschinen ermöglichen eine hohe Wirtschaftlichkeit bei der Herstellung form- und kraftschlüssiger Eckverbindungen.

Eine weitere Anlage, die pneumatische Nutfräsmaschine PU-2-VH, ist auf das Fräsen von Verbindungskonstruktionen an vielseitigen Werkstückgeometrien optimiert, zum Beispiel von Pfosten-Riegel-Anwendungen. Außer Holz können auch Verbundmaterialien wie WPC oder Kunststoffe bearbeitet werden.

Außerdem setzt Hoffmann auf Anfrage spezielle Maschinenkonfigurationen um, etwa automatische Fräs- und Bohrmaschinen in mehreren Ausbaustufen. Hier werden praktisch alle Profilgeometrien bearbeitet – und zwar pro Maschinentakt stets zwei Werkstücke gleichzeitig. Möglich ist dabei die freie Verteilung der Bohr- und Nutpositionen über den gesamten Querschnitt eines Werkstücks.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige