Einsetzbar in Lager und Betrieb

Mit dem Cop1 erweitert Clark Europe die Produktpalette im Bereich Lagertechnik um ein neues Kommissionierfahrzeug. Neben der Kommissionierung von Waren kann das Fahrzeug dank einer hochfahrbaren Arbeitsplattform auch als Rollleiter oder Arbeitsbühne eingesetzt werden.
 Der Cop1 ist ausgelegt für die Kommissionierung von Waren, eignet sich aber auch als Rollleiter oder Arbeitsbühne.
Der Cop1 ist ausgelegt für die Kommissionierung von Waren, eignet sich aber auch als Rollleiter oder Arbeitsbühne.Bild: Clark Europe GmbH

Ob beim Kommissionieren, bei Reparatur-, Wartungs- oder Reinigungsarbeiten – der Cop1 bietet eine intuitive, sichere Bedienung. Während er in fließender Bewegung zugleich fahren und heben kann, lassen sich auf ebenen Böden im Inneneinsatz Regale befüllen, Inventuren ausführen oder Reinigungs- und Reparaturarbeiten erledigen.

 Der Cop1 kann in fließender Bewegung gleichzeitig fahren und heben.
Der Cop1 kann in fließender Bewegung gleichzeitig fahren und heben.Bilder: Clark Europe GmbH

Tragfähigkeit von 90kg

Der Kommissionierer arbeitet mit einem 0,65kW-Antriebsmotor und einem 2,2kW-Hubmotor. Serienmäßig ist der Cop1 mit einer 24V-Batterie (120Ah) ausgestattet, die sich über ein integriertes Ladegerät an jeder 230-V-Steckdose aufladen lässt. Erfordert der Einsatz eine höhere Verfügbarkeit, kann das Fahrzeug optional mit einer Lithium-Ionen-Batterie (120Ah) ausgerüstet werden. Beide Batterievarianten kommen ohne Laderäume und Belüftungsanlagen aus, weil sich beim Laden keine Gase bilden.

Die höhenverstellbare Ablage des Cop1 verfügt über eine Tragfähigkeit von 90kg. Die untere Ablage trägt weitere 110kg. Der Bediener kann mit der Arbeitsplattform auf eine Hubhöhe von bis zu 2,99m fahren, die Geschwindigkeit ist dabei an die Hubhöhe angepasst. Der Cop1 dreht auf der Stelle. Mit einer Gesamtbreite von 750mm und einem Wenderadius von 1,26m lässt sich das Fahrzeug in schmalen Gängen oder beengten Arbeitsbereichen manövrieren.

 Die höhenverstellbare Ablage ist mit Längsschlitzen ausgerüstet, sodass der Bediener gute Sicht nach unten hat.
Die höhenverstellbare Ablage ist mit Längsschlitzen ausgerüstet, sodass der Bediener gute Sicht nach unten hat.Bild: Clark Europe GmbH

Features für die Sicherheit

Starten lässt sich der Lagerhelfer erst, wenn der Bediener auf der Arbeitsplattform steht und die Sicherheitsbügel geschlossen sind. Beim Heben der Arbeitsplattform verriegeln sich automatisch die Sicherheitsbügel. Sicherheitssensoren unterhalb der Bedienerplattform deaktivieren die Fahr-, Senk- und Hubfunktionen, wenn der Bediener Druck auf die Motorabdeckung unterhalb der Arbeitsplattform ausübt. Zwei optische Handsensoren stellen sicher, dass der Bediener bei Fahr- und Hubvorgängen beide Hände an den Bedienelementen hat und innerhalb der Fahrzeugkontur bleibt. Bis zu zwei Totmannschalter sorgen dafür, dass er fest auf der Plattform stehen muss. Sobald der Schalter keinen Kontakt hat, werden die Fahr-, Senk- und Hubfunktionen deaktiviert. Für ein Arbeiten in schlecht ausgeleuchteten Arbeitsbereichen oder als Warnung für den Gegenverkehr verfügt das Fahrzeug über eine LED-Leuchte im vorderen Fahrzeugrahmen. Abgerundet werden die Sicherheitsfeatures von einer von außen bedienbaren Notabschaltung sowie einer hydraulischen Notabsenkung.

Solide und funktionell

Ein Stahlrahmen schützt den Cop1 nicht nur vor Beschädigungen, sondern sorgt dank Fünfpunktauflage, die durch eine Kombination von Antriebsrad, zwei Stützrollen und zwei Lasträndern erreicht wird, eine für stabile Fahrweise und festen Stand. Bei der Konzeption des Fahrzeugs hat Clark auf außenliegende Kunststoffteile verzichtet, die beim Einsatz beschädigt werden könnten. Die höhenverstellbare Ablage ist mit Längsschlitzen ausgerüstet, sodass der Bediener gute Sicht nach unten hat.

Der Cop1 lässt sich an die jeweilige Anwendung anpassen. Nicht nur das Fahren, auch das Bremsen, die Beschleunigung und die Gegenstrombremsung können der Situation angepasst werden. Die Ablage des Fahrzeugs ist in der Höhe verstellbar und hat einen Einstellbereich von 485mm, sodass unterschiedliche Waren kommissioniert werden können. Um die Sicherheit weiter zu erhöhen, sind optional ein Fahr- oder Absenksignal erhältlich. Für den Störfall verfügt der Cop1 über eine Onboard-Diagnostik mit Fehlercodes.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Bild: KD Busch/Compamedia
Bild: KD Busch/Compamedia
Flex Top-Innovator 2022

Flex Top-Innovator 2022

Ehrung auf dem Deutschen Mittelstands-Summit: Ranga Yogeshwar würdigt Flex-Elektrowerkzeuge aus Steinheim anlässlich ihres Erfolges beim Innovationswettbewerb TOP 100. Die Preisverleihung im Rahmen des Summit hat am Freitagabend, 24. Juni, in Frankfurt am Main für alle Mittelständler stattgefunden, die am Jahresanfang mit dem TOP 100-Siegel ausgezeichnet worden sind.

Bild: VDMA e.V.
Bild: VDMA e.V.
„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

„Kurzarbeit braucht keine Sonderregeln mehr!“

Zu den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, die Sonderregelungen zur Kurzarbeit um weitere drei Monate zu verlängern, erklärt VDMA-Präsident Karl Haeusgen: „Die Kurzarbeit hat sich während der Corona-Krise erneut als wichtiges Instrument bewährt, um den Beschäftigten ihren Arbeitsplatz und den Unternehmen bewährte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu sichern.

Bild: DGM
Bild: DGM
Team 7 tritt Klimapakt bei

Team 7 tritt Klimapakt bei

Der Möbelhersteller Team 7 aus Ried im Innkreis im Westen Oberösterreichs hat sich dem ‚Klimapakt für die Möbelindustrie‘ der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM) angeschlossen.

Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Bild: G. Kraft Maschinenbau GmbH
Digitales Auge der modernen Produktion

Digitales Auge der modernen Produktion

Ein wichtiger Faktor bei der Produktivitätssteigerung ist die technische Verfügbarkeit von Produktionsanlagen – das ist wohl für alle eine bekannte Weisheit. Wie aber steigern, wenn wir keine Daten haben auf deren Basis wir analysieren können, wo noch Steigerungspotential in der Produktion vorhanden ist. Diese Daten zu sammeln, aufzubereiten und so zu visualisieren, dass Zusammenhänge in der Fertigung transparenter werden, darauf zielt die neue IoT-Plattform ‚intelligent data analytics‘, kurz ‚ida‘, der G. Kraft Maschinenbau GmbH ab.

Bild: JustLaser GmbH
Bild: JustLaser GmbH
Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Alleinstellungsmerkmal mit Lichtgeschwindigkeit

Spätestens seit 2021 ist jedem bewusst: Holz ist ein kostbarer Werkstoff. So muss in der Produktherstellung auf minimalen Ausschuss mit maximaler Gewinnerzielung geachtet werden. Gleichzeitig versuchen sich gerade kleine und mittelständische Unternehmen im holzverarbeitenden Handwerk und der Industrie vom Markt abzuheben und Alleinstellungsmerkmale zu generieren. Ein solches Merkmal kann die Laser-Bearbeitung des Holzes erzeugen.

Bild: TQ-Systems GmbH
Bild: TQ-Systems GmbH
Kollaborative Roboter

Kollaborative Roboter

Vollholzmöbel-Fertigung und modernste Roboter-Lösungen – im Handwerksbetrieb Holocher im malerischen Waltenhofen im Allgäu zeigt sich, wie sich diese beiden Elemente erfolgreich kombinieren lassen. Die kollaborative Robotik-Lösung von TQ übernimmt monotone, körperlich anstrengende Prozesse wie etwa das Leimen von Holzelementen. Die Mitarbeitenden können sich jetzt verstärkt um das Design, die Qualitätssicherung und die Feinarbeiten kümmern.

Bild: TH Rosenheim
Bild: TH Rosenheim
Mahlplatten für die 
richtige Fasergeometrie

Mahlplatten für die richtige Fasergeometrie

Holzfaserdämmstoffe gehören praktisch selbstverständlich zum Neubau und zur Sanierung von Gebäuden. Als Dämmstoffe kommen z.B. Buchenholzfasern in Frage. Zur Produktion von Holzfasern für die Dämmstoffherstellung stehen jetzt besonders ressourcen- und energieeffiziente Mahlscheiben zur Verfügung, die inzwischen auch industriell eingesetzt werden. Holzfasern lassen sich damit mit reduziertem elektrischen Energiebedarf herstellen und eignen sich besser für die Dämmstoffherstellung.

Anzeige

Anzeige