Farbmetriksystem mit mehr als 16.000 Farbtönen

Bild: ©refresh(PIX)./Fotolia.de

Nahezu jeder gewünschte Farbton lässt sich mit der neuen Version des Farbmetriksystems Easy Color mit wenig Zeitaufwand produzieren. Damit bietet Croma Lacke dem Fachhandel und der Fertigungsindustrie ein effizienzsteigerndes Instrument für individuelle Anwendungslösungen. Dazu gehört auch wahlweise eine Ausstattung mit Dispenser und Spektrophotometer. Ob wasser- oder lösemittelbasierende Lacke, alle Materialsysteme aus dem Programm von Easy Color können damit vor Ort selbst getönt oder pigmentiert werden. Zur Fertigung von Lacksystemen in lasierenden wie auch deckenden Farbtönen sind verschiedene, bereits mit Konverter vordosierte Gebindegröße erhältlich.

„Die zur Farbtönung vorgesehenen Basissysteme und Pigment-Pasten sind optimal aufeinander abgestimmt und erfüllen höchste farbmetrische Ansprüche“, erklärt Claus Buchholz, Technischer Leiter der IVM Chemicals GmbH, Herrenberg. Die Reproduzierbarkeit aller Farbtöne ist gegeben, wobei sich die Toleranz bei Pastellfarben in einem Maximalbereich von Delta E 0,4 und bei Volltönen von Delta E 0,8 bewegt. Somit entfällt eine Anpassung der Farben, die mit dem neuen Farbmetriksystem von Croma Lacke hergestellt wurden. Dadurch ist es möglich, die benötigten Lackmengen genau nach Kalkulation zu produzieren. Die Ansatzmenge wird nicht durch ein Nachtönen erhöht. Es reduzieren sich automatisch die Produktionsabfälle, was einen klaren Vorteil für die Effektivität bringt.

Voraussetzung für einen geringen Aufwand zur Produktion sowie Farbrezeptierung von getönten und pigmentierten Lacken ist eine Rezeptdatenbank, eine Dosiermaschine und optional ein Spektrophotometer, wenn Farbtöne nach Muster rezeptiert werden sollen. Es ermöglicht das Messen des Farbtons zu dem das Programm Easy Color das zugehörige Farbtonrezept erstellt.

Da das neue Farbmetriksystem über eine Palette von über 16.000 verschiedenen Farbrezepturen verfügt, sind fast alle Standardfarbtöne abgedeckt und mit geringem Zeitaufwand produzierbar. Dazu gehören lasierende Töne nach Farbtonkarten von Croma Lacke sowie deckende Farbtöne nach NCS, RAL K7, RAL Design und Pantone.

Easy Color ermöglicht neben der Herstellung von Farbtönen, auch dazugehörige Etiketten und Sicherheitsdatenblätter für den Ausdruck zu generieren. Zudem können eigene Rezepte erstellt und in der Datenbank abgespeichert werden. Jederzeit stehen alle hinterlegte und selbst konfigurierte Farbrezepturen sowie die Preiskalkulation zur Verfügung.

Die lizenzierte Software ist mittels USB Stick einfach zu installieren, kontinuierliche Updates sorgen stets für eine Aktualität der Rezeptdatenbank. Zwei Systemvarianten mit und ohne Spektrophotometer stehen zur Wahl: Die Basisversion ‚BA‘ mit den Rezepturen zu NCS und RAL K 7 Farbtönen und die High-End-Version „BAS“ mit mehr als 16.000 Farbtönen und Farbmetrik-Programm. In dieser Variante sind Rezeptdateien zu fast allen Standardfarben für die Mehrschichtsysteme, Grundierungen und Endlacke von Croma Lacke für Innen- und Außenanwendung enthalten. Darüber hinaus können für das automatische Dosieren volumetrische oder gravimetrische Dispenser in die Systeme integriert werden.

www.cromalacke.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Gataric Fotografie
Bild: Gataric Fotografie
Holzkopf im allerbesten Sinne

Holzkopf im allerbesten Sinne

Im Technologie- und Gewerbepark Eberswalde in der Nähe von Berlin entsteht das größte Holzmodulwerk Deutschlands – die neu entstandene Marke timpla der Renggli Deutschland GmbH setzt mit einer Produktionsfläche von 20.000m² neue Maßstäbe für die Fertigung klimafreundlicher und mehrgeschossiger Gebäude. Grund genug für ein Gespräch mit Geschäftsführer Roland Kühnel über die künftige Rolle von Holzmodulen beim Bau nachhaltiger Häuser.

Bild: Barbaric GmbH
Bild: Barbaric GmbH
Traditionelle Türen, 
moderne Maschinen

Traditionelle Türen, moderne Maschinen

Das 1936 gegründete Familienunternehmen Nießing aus dem Münsterland fertigt hochwertige Türen für den Innenbereich in exklusiver Möbelqualität. Ob massiv, furniert, HDF lackiert oder mit Alueinlage – der traditionsreiche Tischlerbetrieb setzt dabei auf hochmoderne Maschinen und Anlagen aus dem Hause Barbaric.

Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Bild: Universal Robots (Germany) GmbH
Sensible Multitalente

Sensible Multitalente

Ob bohren, beladen oder schleifen – in der Holzbearbeitung lassen sich dank modernster Technik Aufgaben an kollaborierende Roboter delegieren, die bisher von geschultem Personal ausgeführt werden mussten. Durch den Einsatz der sogenannten Cobots entlasten Betriebe ihre Mitarbeiter von monotonen, zeitraubenden und anstrengenden Arbeitsschritten. So können sich die Fachkräfte verstärkt den anspruchsvollen Seiten ihres Handwerks widmen. Kurze Amortisationszeiten und eine einfache Handhabung machen die flexiblen Helfer selbst für kleine und mittlere Betriebe attraktiv, wie Beispiele aus der Praxis zeigen.