Showroom für Schleifmaschinen

Schleiftechnik für höchste Anforderungen

Im Zuge der Corona-Pandemie ist die Welt digitaler geworden. Und auch die Hans Weber Maschinenfabrik in Kronach setzt sein Knowhow rund um IT und künstliche Intelligenz nicht nur bei seinen Produkten und Prozessen, sondern auch bei Präsentationen, Kundenkontakten und im Service ein. Jüngstes Beispiel: der virtuelle Showroom des Bereiches Schleifmaschinen. Die Zeit der überfüllten Messehallen ist, zumindest vorerst, vorbei – heute sind internationale Kunden zu Gast in der Cloud.

Bild: Hans Weber Maschinenfabrik GmbH

Einfach und unkompliziert gelangt man über die Homepage von Weber zur virtuellen Schleifmaschinenmesse. Nach erfolgter Registrierung kann man, ausgestattet mit persönlichem Passwort, auch schon loslegen. Der Kronacher Maschinenbauer präsentiert sowohl seine altbewährten, als auch neue Technologien im Bereich der Metall- und Holzschleifmaschinen online. Als Besucher kann man sich frei im virtuellen Technikum bewegen, die ausgestellten Maschinen von allen Seiten betrachten und sich über multimediale Buttons zusätzliche Informationen zur Maschine seiner Wahl holen. Aber auch der Bereich Service kommt nicht zu kurz, ist er doch ein essenzieller Teil des Angebotes von Weber. Die Navigation erfolgt intuitiv. Mit der Maus bewegt man sich – ähnlich wie bei Google Street View – durch den Raum. Man kann sich drehen, Dinge heranzoomen, um Maschinen „herum laufen“. Ein eingebundener Live-Chat erlaubt den direkten Austausch mit den Experten zu jeder Zeit.

Schleiftechnik für höchste Anforderungen

Um das Maximum aus Holz, Metall und anderen Werkstoffen herausholen zu können ist eine qualitativ hochwertige Oberflächenbearbeitung essenziell. Genau dieser Thematik widmet sich Weber seit Firmengründung und kann damit auf über 100 Jahre Erfahrung in der Schleiftechnologie zurückgreifen.

Stabilität. Flexibilität. Funktionalität. Was immer Designer und Ingenieure zur Realisierung ihrer Projekte fordern – der Werkstoff Holz erfüllt ihre besonderen Erwartungen. Kein Zweifel: Holz fasziniert! Weber hat im Laufe der Jahre mit verschiedenen Innovationen auf die steigenden Anforderungen reagiert und versucht, mit der geeigneten Schleiftechnik eine sinnvolle und funktionierende Antwort zu geben.

Industrielle Robotik- und Automatisierungslösungen

Mit den traditionsreichen Produktbereichen im Hinterkopf blickt er Kronacher Maschinenbauer aber auch klar in die Zukunft und integriert immer wieder entsprechende Trends in seinem Portfolio. So wurde die Sparte der Schleifmaschinen beispielsweise vor wenigen Jahren um die Thematik Robotik und Automation erweitert. Hier bietet Weber innovative Auflegesysteme, Teilwendekonzepte, Sortiersysteme und über die Schleiftechnik hinaus ausgereifte Greif- und Stapelrobotik aus einer Hand, ganz nach den Wünschen des Kunden. Je nach Materialfluss oder Platzkapazität konzipiert Weber individuell auf das Produkt optimierte Förderband- oder auch Gesamtsystemlösungen.

Im Hinblick auf die Flexibilität bietet Weber wechselbare Roboterwerkzeuge, um auf die Variantenvielfalt in der Werkstückgeometrie zu reagieren. Die Arbeitsbreite der Fördereinrichtung kann flexibel gewählt werden – modular auf die Kundenanforderung abgestimmt.

Die virtuelle Messe vereint all diese Themen in einem Showroom online und gibt Interessenten die Möglichkeit sich allumfassend über die Produkte zu informieren. Dabei steht die Usability jedoch klar im Vordergrund. „Uns war es wichtig, dieses Angebot so einfach und gleichzeitig so informativ wie nur möglich zu gestalten. Und die positive Resonanz unserer Besucher gibt uns recht.“ so Dipl.Ing. (FH) Georg Weber.

„Selbstverständlich kann eine virtuelle Messe den persönlichen Kontakt zum Kunden nicht ersetzen. Dazu kommt: Unser virtueller Showroom ist 24/7, das ganze Jahr über, für unsere Kunden rund um den Globus geöffnet. So leisten wir – ganz nebenbei – auch einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Denn die ein oder andere Reise wird mit unserem Online-Angebot überflüssig. Das bestärkt uns darin, diese Online-Hausmesse auch langfristig als ergänzende Informationsplattform für Kunden und sonstige interessierte Zielgruppen anzubieten.“

Die virtuelle Messe der Hans Weber Maschinenfabrik erreichen Sie unter:

www.hansweber.de/exhibition

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Bild: SCM Group Deutschland GmbH
Wenn die Säge  blitzschnell verschwindet

Wenn die Säge blitzschnell verschwindet

Für SCM ist Digitalisierung der Oberbegriff. „Sie zieht sich durch alle Bereiche hindurch. Wir bringen einen Produktionsflow auf industriellem Niveau ins Handwerk hinein“, sagte Christopher Moore, Vertriebsleiter Deutschland, am 16. November auf den SCM Innovationstagen in Nürtingen. Dort wurden die Neuheiten gezeigt, mit denen das Unternehmen schon in Mailand auf Xylexpo 2022 viel Publikumslob geerntet hat – fürs vorausschauende Sicherheitssystem für Kreissägen bis hin zu einem kompakten Bearbeitungszentrum mit drei Achsen.

Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Bild: Reichenbacher Hamuel GmbH
Auf Knopfdruck Haus

Auf Knopfdruck Haus

Wohnraum ist knapp und wird immer teurer. Der Holzbau hat sich inzwischen weltweit im Bauwesen einen wichtigen Platz erobert, vor allem mit Blick auf umweltgerechtes Bauen. Bei Reichenbacher Hamuel fand dazu Anfang November ein Expertentreff unter dem Motto „Auf Knopfdruck Haus!“ statt. Die Resonanz war groß, denn zu den Aspekten der Nachhaltigkeit sowie zur Frage, wieviel Individualität sich eine Gesellschaft im Hinblick auf knappe Ressourcen noch leisten kann, gab es viele interessante Statements.

Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Bild: Leitz GmbH & Co. KG Werkzeugfabrik
Eine Frage der Philosophie

Eine Frage der Philosophie

Beim Plattenaufteilen gilt der Einsatz von Kreissägeblättern auf Plattenaufteilsägen als klassische Bearbeitungsvariante. Alternativ können Anwender auch Schaftfräser verwenden. Je nach Fertigungsmenge und Individualisierungsgrad muss abgewägt werden, welches für den individuellen Anwendungsfall das wirtschaftlichere Bearbeitungsverfahren sein kann. Leitz bietet mit seinem breiten Produktprogramm für beide Fertigungsverfahren Lösungen, die durch Qualität, Performance und Produktivität überzeugen.

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
„Die Nesting-Maschine muss her „

„Die Nesting-Maschine muss her „

„Wie lassen sich Fertigungsabläufe optimieren?“ Diese Frage stellen sich Ernestine Jungbeck und ihr Sohn Norbert von der Schreinerei Küchenstudio Jungbeck immer wieder. „Man muss heute so viel automatisieren und digitalisieren, wie es nur geht“, davon sind die Schreinermeisterin und der Schreinermeister überzeugt. Aber das funktioniert nur mit einem gut abgestimmten Maschinenkonzept. „Nesting gehört bei uns unbedingt dazu.“